Wie viele Menschen sind bisher in den USA an den Folgen des Covid-Impfstoffs gestorben?


Hand einer Krankenschwester, auf der Station, mit einer Spritze in der Hand. COVID-19 Konzept.

Man kann von einem Massenmord sprechen: In 4 Monaten starben in den USA 3.486 Menschen nach COVID-Injektionen, das sind mehr Impftote als in den letzten 15 Jahren zusammen.

Die CDC gab diese Woche bekannt, dass die Todesfälle, die dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS), einer von der US-Regierung finanzierten Datenbank, die durch Impfstoffe verursachte Verletzungen und Todesfälle verfolgt, nach experimentellen COVID-Injektionen gemeldet wurden, nun 3.486 Todesfälle seit Dezember 2020 erreicht haben, als die Pfizer- und Moderna-mRNA-COVID-Spritzen von der FDA eine Notfallzulassung (EUA) erhielten.

 

VAERS-Ergebnisse

Um eine Perspektive auf das Ausmaß der Todesfälle nach COVID-Spritzen zu bekommen, die der CDC gemeldet werden, gab es nur 3.445 Todesfälle, die der CDC nach allen Impfstoffen vom 1.1.2005 bis zum 30.11.2020 gemeldet wurden, dem 15-Jahres-Zeitraum, bevor die FDA im Dezember 2020 eine Notfallgenehmigung für experimentelle COVID-Spritzen erteilte.

Quelle

3.186 der gemeldeten 3.486 Todesfälle nach COVID-Injektionen wurden im heutigen Daten-Dump in VAERS berücksichtigt, der auch 86.080 Verletzungen mit 1.217 dauerhaften Behinderungen, 12.374 Notaufnahme-/Arztbesuche, 6.282 Krankenhausaufenthalte und 1.906 lebensbedrohliche Verletzungen umfasst.

Seite-an-Seite-Vergleich von 15 Jahren aufgezeichneter Impfstoff-Verletzungen und Todesfälle vs. 4 Monate aufgezeichneter COVID-Impfstoff-Verletzungen und Todesfälle. (Anmerkung: die CDC berichtet 3.486 Todesfälle nach COVID-Impfstoffen, während nur 3.186 bisher in VAERS eingetragen sind).

Die Aufschlüsselung der Todesfälle pro EUA-Injektion ist wie folgt.

Laut dem COVID Vaccine Tracker der CDC sind die neuesten Statistiken darüber, wie viele Dosen jeder COVID-Impfung in die Bevölkerung injiziert wurden, wie folgt.

 

  • Pfizer/Biontech - 116.754.631 Dosen
  • Moderna - 97.353.734 Dosen
  • Janssen - 8.040.727 Dosen

Die J&J-Janssen-Spritze hat den höchsten Prozentsatz an registrierten Todesfällen, gefolgt von Moderna.

Die Janssen Spritze ist derzeit von der FDA pausiert aufgrund von Berichten über "seltene" Blutgerinnsel. Nach Angaben der CDC gibt es diese Berichte nur bei 8 Personen, alles Frauen.

Allerdings sind die spezifischen Fälle von Blutgerinnseln von der FDA und CDC sehr eng definiert und suchen nur nach "zerebraler Venensinusthrombose kombiniert mit Thrombozytopenie." (Blutgerinnsel im Gehirn in Kombination mit niedrigen Blutplättchen.)

Aber neben der "cerebral-venösen Sinusthrombose" sind auch viele andere Arten von Blutgerinnseln nach Injektionen berichtet worden, viele davon tödlich.

Wenn wir nach Todesfällen aufgrund jeglicher Art von "Thrombose" suchen, gehen die Zahlen nach oben. Hier sind die Suchergebnisse für "Tod" und alle Fälle von "Thrombose" (Blutgerinnsel).

Natürlich werden bei allen drei EUA-Spritzen Todesfälle im Zusammenhang mit Blutgerinnseln gemeldet, aber der Prozentsatz der verabreichten Spritzen, die mit Todesfällen und Blutgerinnseln einhergehen, ist bei der J&J-Spritze deutlich höher.

Eine andere Sache zu beachten ist die Altersspanne diese Todesfälle und Blutgerinnsel sind mit jeder Aufnahme passiert.

Bei den 27 Todesfällen mit Blutgerinnseln unter den Pfizer-Patienten trat nur 1 Todesfall unter dem Alter von 65 Jahren auf.

Bei den 19 Todesfällen mit Blutgerinnseln unter den Moderna-Patienten traten 5 unter dem Alter von 65 Jahren auf.

Von den 13 Todesfällen mit Blutgerinnseln unter den J&J-Patienten waren 8 (62%) unter den unter 65-Jährigen, darunter einer im Alter von 17 bis 44 Jahren.

Die J&J-Spritze beeinträchtigt also junge Menschen, die ein geringes bis gar kein Risiko haben, an COVID-19 zu sterben, weit mehr als die beiden anderen Spritzen.

Und dennoch wird heute in den Nachrichten berichtet, dass die CDC und die FDA sich darauf vorbereiten, die J&J-Impfungen wieder aufzunehmen. (Quelle)

COVID Schüsse: Massenmord und biologische Waffen

Die Entscheidung, ob die Notfallzulassung für die J&J-Spritze oder eine der beiden anderen Spritzen weiterhin zugelassen wird, wird größtenteils von einigen wenigen Ärzten und Wissenschaftlern getroffen, die alle bei der US-Regierung angestellt sind und enge Verbindungen zur Pharmaindustrie haben.

Andere Ärzte und Wissenschaftler, die nicht von einer Regierung oder einer pharmazeutischen Firma, die produziert und verkauft Impfstoffe beschäftigt sind, stark widersprechen der Regierung Gesundheit Bürokraten, und wir haben viele von ihnen hier bei Health Impact News vorgestellt.

Einer der Ärzte, der tatsächlich ein Interview in den Konzernmedien bekommen hat, ist Dr. Hooman Noorchashm, ein in Harvard ausgebildeter Arzt und Wissenschaftler, der kürzlich von Tucker Carlson auf Fox News interviewt wurde.

Er erklärte, dass er nicht weiß, warum die FDA und die CDC sich nur auf diese spezielle Gruppe von Blutgerinnseln in der experimentellen COVID-Spritze von J&J konzentriert haben, da das Problem der gefährlichen Blutgerinnsel alle drei COVID-Spritzen von EUA betrifft. Er war froh, dass die FDA zumindest die eine Spritze vom Markt genommen hat (obwohl es so aussieht, als würde sie bald wieder auf den Markt kommen).

Das Interview ist im Moment noch auf YouTube zu finden. (Lassen Sie uns wissen, wenn es verschwindet.)

Es herrscht nicht nur Uneinigkeit darüber, ob diese experimentellen Injektionen sicher oder wirksam sind, viele behaupten nun, dass diese Spritzen absichtlich entwickelt wurden, um Menschen zu infizieren und zu töten, als Teil eines globalen Plans zur Reduzierung der Weltbevölkerung.

Die Tatsache, dass sehr bekannte Wissenschaftler und Ärzte dies sagen, wie z. B. Dr. Michael Yeadon, der ehemalige Vizepräsident und Chefwissenschaftler für Allergie und Atemwegserkrankungen bei Pfizer, sollte für Schlagzeilen sorgen, auch wenn ihre Ansichten von anderen nicht allgemein akzeptiert werden.

Aber stattdessen werden sie von den Konzernmedien angegriffen und zensiert, die hauptsächlich von Big Pharma finanziert werden und überhaupt keinen investigativen Journalismus betreiben, wenn es um Impfstoffe geht, sondern einfach als Marketingagenturen für Big Pharma agieren.

J. Bart Classen, MD, ein Immunologe, hat gerade eine Arbeit in der Zeitschrift Microbiology & Infectious Diseases veröffentlicht, mit dem Titel:

COVID-19 RNA-basierte Impfstoffe und das Risiko einer Prionenkrankheit

Auszug:

Es gibt ein altes Sprichwort in der Medizin, das besagt, dass "die Heilung schlimmer sein kann als die Krankheit". Diese Redewendung kann auf Impfstoffe angewendet werden. In der aktuellen Arbeit wird die Sorge geäußert, dass die RNA-basierten COVID-Impfstoffe das Potenzial haben, mehr Krankheiten zu verursachen als die Epidemie von COVID-19.

Diese Abhandlung konzentriert sich auf einen neuartigen Mechanismus für potenzielle unerwünschte Ereignisse, der eine Prionenerkrankung verursacht, die sogar noch häufiger und schwächender sein könnte als die Virusinfektion, die der Impfstoff verhindern soll. Während sich diese Abhandlung auf eine mögliche Nebenwirkung konzentriert, gibt es mehrere andere potenziell tödliche Nebenwirkungen, die im Folgenden diskutiert werden.

In den letzten zwei Jahrzehnten gab es bei bestimmten Wissenschaftlern die Sorge, dass Prionen als Biowaffen eingesetzt werden könnten. In jüngerer Zeit wurde befürchtet, dass die ubiquitären intrazellulären Moleküle aktiviert werden könnten, um Prionenerkrankungen wie Alzheimer, ALS und andere neurodegenerative Erkrankungen zu verursachen.

Diese Besorgnis rührt von einem möglichen Missbrauch von Forschungsdaten über die Mechanismen her, durch die bestimmte RNA-bindende Proteine wie TDP-43, FUS und andere zur Bildung von krankheitsverursachenden Prionen aktiviert werden können.

Die Tatsache, dass diese Forschung, die für die Entwicklung von Biowaffen genutzt werden könnte, von privaten Organisationen wie der Bill and Melinda Gates Foundation und der Ellison Medical Foundation [2] ohne nationale/internationale Aufsicht finanziert wird, ist ebenfalls bedenklich.

Siehe vollständige Studie im pdf am Ende des Beitrags.

Die Reduzierung der Weltbevölkerung kann nicht länger als Verschwörungs-"Theorie" betrachtet werden, da die Globalisten selbst, wie Bill Gates, öffentlich erklärt haben, dass wir die Weltbevölkerung reduzieren müssen, meist im Namen des Klimawandels und der "Rettung der Erde".

Wie am Anfang dieses Artikels erwähnt, gibt es jetzt mehr registrierte Todesfälle nach den experimentellen COVID-Impfungen in den ersten vier Monaten auf dem Markt, als Todesfälle nach allen Impfstoffen in den letzten 15 Jahren!

Und doch ist die offizielle Position der CDC immer noch:

Eine Überprüfung der verfügbaren klinischen Informationen, einschließlich Sterbeurkunden, Autopsie und Krankenakten, ergab keinen Hinweis darauf, dass die Impfung zum Tod der Patienten beitrug.

Für jemanden, der objektiv die Daten beobachtet, die nun auch Erklärungen enthalten, die von der CDC den Konzernmedien vorgelegt wurden, die erklären, dass Tausende von Menschen, die vollständig geimpft sind, immer noch an COVID-Infektionen erkranken und sterben, braucht man offensichtlich VIEL mehr Glauben, um zu glauben, dass diese Injektionen zu unserem Nutzen sind, als wenn man glaubt, dass diese Schüsse nur Big Pharma nutzen und ernsthaften Schaden und Verletzungen verursachen können und komplett vermieden werden sollten. Lesen Sie hier.

Wenn mehr Menschen in der Öffentlichkeit zu erkennen beginnen, dass hinter diesen experimentellen Injektionen böse Motive stecken, werden dann die Politiker und die Direktoren der Pharmafirmen für den Massenmord zur Rechenschaft gezogen werden, so wie die deutschen Ärzte bei den Nürnberger Prozessen?

Die meisten dieser Ärzte wurden hingerichtet, nachdem sie in den Prozessen verurteilt worden waren, und wenn die gleichen moralischen und rechtlichen Prinzipien auch heute noch gelten, sollte dann nicht das Gleiche passieren?

Dazu müssen die Amerikaner jedoch die Kontrolle über das Justizsystem zurückgewinnen, ein Thema für einen zukünftigen Artikel, den ich hoffentlich bald veröffentlichen werde.

Anhang

COVID-19 RNA-basierte Impfstoffe und das Risiko einer Prionenkrankheit