Wie hat die CIA die Signal Messenger App erstellt?


Kürzlich, nachdem WhatsApp gedroht hatte, seine Datenschutzrichtlinien zu ändern, wurden die Leute auf die alternative Messenger-App Signal verwiesen. Allerdings, ernsthafte Diskussion über Signal Geschichte, und Finanzierungsquellen, wurde völlig abwesend von den Puffstücke von Medien. Diese Untersuchung enthüllt, wie die CIA die Signal-App geschaffen hat, die von der US-Regierung finanziert wurde, um die Kommunikation ihrer Agenten zu schützen, die für einen Regimewechsel eingesetzt werden.

Flüster-Systeme öffnen

Signal wurde 2013 von der inzwischen aufgelösten Firma Open Whisper Systems (OWS) ins Leben gerufen, der Idee des zwielichtigen Tech-Gurus "Moxie Marlinspike" - mit richtigem Namen Matthew Rosenfeld.


Im Februar 2018 ging die Verantwortung für die Verwaltung der App an die gemeinnützige Signal Foundation über, die mit $50 Millionen Startkapital des Milliardärs und ehemaligen Facebook-Oberen Brian Acton, dem Vorstandsvorsitzenden der Foundation, gegründet wurde.

OWS hat zu keinem Zeitpunkt seiner Tätigkeit Finanzberichte veröffentlicht oder die Identität seiner Geldgeber offengelegt, obwohl die Summen, die mit dem Start und der Aufrechterhaltung einer Messaging-Plattform verbunden waren, die von einer riesigen Anzahl von Menschen international über mehrere Jahre hinweg genutzt wurde, sicherlich erheblich waren.

Offener Technologiefonds

Rosenfeld behauptet, dass die App "zu keinem Zeitpunkt in dieser Zeit VC-Finanzierung angenommen oder nach Investitionen gesucht hat", und es ist ein Rätsel, wie viel Geld insgesamt involviert war.


Es ist jedoch klar, dass mindestens $2.955.000 vom Open Technology Fund (OTF) 2013-2016 zur Verfügung gestellt wurde, und die Website der Organisation verweist darauf, dass Signal "ursprünglich mit OTF-Mitteln entwickelt wurde." Lesen Sie hier.


Die Seite beherbergt auch ein spezielles OWS-Profil, das sich damit rühmt, wie die OTF "das OWS-Team in die Lage versetzt hat, Signal weiterhin kostenlos rund um den Globus zur Verfügung zu stellen und den Betrieb an eine wachsende Benutzerbasis anzupassen."

Die OTF wurde 2012 als Pilotprogramm von Radio Free Asia (RFA) gegründet, einer Einrichtung der US Agency for Global Media (USAGM), die wiederum vom US-Kongress mit jährlich $637 Millionen finanziert wird.


Im August 2018 räumte der damalige CEO ein, dass die Prioritäten der Steckdose "die nationalen Sicherheitsinteressen der USA widerspiegeln." Lesen Sie hier.

Radio Free Asia

Die Ursprünge der RFA gehen auf das Jahr 1948 zurück, als die damals neu geschaffene Central Intelligence Agency durch die Direktive 10/2 des Nationalen Sicherheitsrates offiziell ermächtigt wurde, sich an Operationen zu beteiligen, die auf kommunistische Staaten abzielten, einschließlich Propaganda, Wirtschaftskrieg, Sabotage, Subversion und "Unterstützung von Widerstandsbewegungen im Untergrund".


Der Sender bildete zusammen mit Radio Free Europe und Radio Liberation From Bolshevism, später Radio Liberty, einen wichtigen Teil dieser Bemühungen - er sendete unerbittliche Propaganda in China, Nordkorea, Vietnam und anderswo. Siehe pdf am Ende des Beitrags.

Im Jahr 2007 erklärte die offizielle Website der CIA, dass diese Initiativen zur "psychologischen Kriegsführung" zu den "am längsten laufenden und erfolgreichsten verdeckten Kampagnen" gehörten, die die USA jemals durchgeführt haben. Lesen Sie hier.

Nachdem die Rolle der CIA in den 1970er Jahren öffentlich gemacht wurde, übernahm der Kongress den Betrieb und die Finanzierung der Sender, bevor sie 1999 zusammen mit anderen staatlichen Medieneinrichtungen unter dem Dach des Broadcasting Board of Governors, dem Vorläufer der USAGM, zusammengefasst wurden.

Schatten-Internet

Die Gründung der OTF erfolgte, nachdem das US-Außenministerium, damals unter der Leitung von Hillary Clinton, eine "Internet Freedom"-Politik verfolgte, angeblich ein Versuch, Werkzeuge zu entwickeln, um restriktive Internetpolitiken zu unterlaufen.


Eine ausführliche Untersuchung der New York Times vom Juni 2011 wies jedoch auf einen weitaus dunkleren Grund hin und kam zu dem Schluss, dass es sich bei dem Vorhaben tatsächlich um einen Versuch handelte, "Schatten"-Internet- und Mobiltelefonsysteme einzusetzen, die Dissidenten nutzen können, um repressive Regierungen zu untergraben". Lesen Sie hier.

Zu diesen Mitteln gehörten vom State Department finanzierte "Stealth-Wireless-Netzwerke", die es Aktivisten ermöglichen würden, "außerhalb der Reichweite von Regierungen in Ländern wie Iran, Syrien und Libyen zu kommunizieren."

Zur Bekräftigung dieser Schlussfolgerung erklärte Jillian York, Leiterin der Abteilung für internationale Meinungsfreiheit bei der Electronic Frontier Foundation und OTF-Beiratsmitglied, im Februar 2015, dass sie "grundsätzlich" glaube, dass Internetfreiheit "im Kern eine Agenda des Regimewechsels" sei.


Es mag kein Zufall sein, dass Signal-Gründer Rosenfeld zuvor die verschlüsselten Kommunikationsprogramme TextSecure und RedPhone entwickelt hat, die beide in einem Gizmodo-Ratgeber vom März 2013 vorgestellt wurden: "Which Encryption Apps Are Strong Enough to Help You Take Down a Government?" Lesen Sie hier.

US-Agentur für globale Medien (USAGM)

USAGM ist außerdem offensichtlich sehr stolz auf Signal, ein offizielles Factsheet, das im November 2019 veröffentlicht wurde, gibt der App den ersten Platz in einer Liste von "Tools, die von OTF unterstützt werden." Die Behörde könnte das sein, wenn man bedenkt, wie beliebt sie bei Dissidenten in Übersee geworden ist, einschließlich derer in Ländern und Regionen, die für Washington von großem Interesse sind.

Zum Beispiel wurde Signal nach seinem Start zur Messaging-Plattform der Wahl für Demonstranten in Hongkong, gerade als die National Endowment for Democracy, der Arm der US-Regierung für Regimewechsel, seine direkte und indirekte Unterstützung und Förderung von Aktivisten und Aktivistengruppen dort stark erhöhte. Lesen Sie hier.

In einer unerwarteten Wendung wurden im Juni 2020 die Mittel für eine Reihe von USAGM-Projekten unerwartet eingefroren, darunter auch OTF-Pläne zur direkten Unterstützung von Demonstranten in Hongkong, gerade als sich die Verwaltungsregion darauf vorbereitete, ein höchst umstrittenes und stark umstrittenes Gesetz zur nationalen Sicherheit umzusetzen.


Eine davon war die Einrichtung von Cybersecurity Incident Response Teams, die während der Demonstration chinesische Überwachungstechniken in Echtzeit analysieren und relevante Informationen direkt mit den Entwicklern von sicheren Kommunikations-Apps teilen, um Razzien und Einschränkungen zu umgehen.

Eine weitere auf Eis gelegte Initiative war ein $500.000 Schnellreaktionsfonds zur Unterstützung von Personen, die einem "digitalen Angriff" durch Behörden ausgesetzt sind.

Dennoch wurde Signal im nächsten Monat zur meist heruntergeladenen App in Hongkong. Der offizielle Twitter-Account der App prahlte daraufhin damit, dass im Gegensatz zum Konkurrenten Telegram, der gerade angekündigt hatte, nicht mehr mit den Anfragen der Behörden nach Nutzerdaten zu kooperieren, "wir nie damit begonnen haben, Nutzerdaten an die HK-Polizei zu übergeben". Lesen Sie hier.

Screenshot von twitter.com

Anhang

1. internationale Radiosendungen von Radio Free Asia


2.FINAL-USAGM-OpenTechnologyFund