Welche Firmen machen Milliarden von Dollars, während eine halbe Milliarde Menschen ihren Job verlieren?


2. November 2018 Sunnyvale / CA / USA - Das Amazon-Hauptquartier befindet sich im Silicon Valley in der San Francisco Bay Area.

Die Wohltätigkeitsorganisation Oxfam hat einen umfangreichen Bericht veröffentlicht, der die Diskrepanz zwischen den Gewinnen der weltgrößten Unternehmen aus der Coronavirus-Pandemie und den Auszahlungen an die Aktionäre sowie den Verlust von Arbeitsplätzen in Schlüsselpositionen auf der ganzen Welt aufzeigt.

Vermögenstransfer

Es gibt 32 Firmen, die während der Pandemie $109 Mrd. verdienen, während eine halbe Milliarde Menschen ihren Arbeitsplatz verliert.

Laut dem Bericht mit dem Titel "Power, Profits and the Pandemic" (Macht, Profite und die Pandemie) sahen 32 der weltweit größten Unternehmen im Jahr 2020 einen Gewinnsprung von $109 Mrd. (£84,1 Mrd.), während weltweit eine halbe Milliarde Menschen durch die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie in die Armut getrieben werden sollen.

Der Bericht hob hervor, dass die 25 profitabelsten globalen Unternehmen im S&P Global 100 Index im Jahr 2020 voraussichtlich über $378 Mrd. an die Aktionäre auszahlen werden - das entspricht 124% ihrer Gewinne.

Die Top-100-Börsengewinner haben ihren Marktwert um mehr als $3tn erhöht, so der Bericht.

Quelle: Oxfam-Analyse auf der Grundlage von Gewinn- und Verlustrechnungen von Unternehmen; Capital IQ

Der Bericht erklärt, wie bestimmte Sektoren wie Technologie, Pharmazeutika und Konsumgüter aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Dienstleistungen von der Pandemie profitiert haben.

Hier sind die fünf Tech-Giganten:

Auf sie entfallen $46 Mrd. an Überschussgewinnen während der Pandemie, wobei allein auf Microsoft fast $19 Mrd. entfallen.

Amazon-CEO Jeff Bezos hat die Aufmerksamkeit auf den Anstieg seines persönlichen Vermögens gelenkt, da der Online-Shopping-Mogul massiv von den lockdown profitiert hat. Im April hatte Bezos sein Vermögen aufgrund des sprunghaften Anstiegs des Aktienkurses des Unternehmens um $24 Mrd. erhöht. Lesen Sie hier.

Grafik: Yahoo Finance

Bezos besitzt einen Anteil von 11% an der Firma und der neue Schub für sein Vermögen hat sein Gesamtvermögen auf $138 Mrd. erhöht und seinen Platz als reichster Mann der Welt fest etabliert.

Im Oxfam-Bericht heißt es: "Bezos könnte heute jedem der 876.000 Amazon-Mitarbeiter persönlich einen einmaligen Bonus von $105.000 zahlen und wäre immer noch so wohlhabend wie zu Beginn der Pandemie."

Verlust von Arbeitsplätzen und Schaffung von Arbeitsplätzen

Die Wohltätigkeitsorganisation weist darauf hin, dass, während die Top-100-Börsengewinner während der Pandemie Billionen gewonnen haben, erwartet wird, dass eine halbe Milliarde Menschen aufgrund von COVID-19 in die Armut gedrängt werden.

"Diese Pandemie hat die Krankheit im Herzen der globalen Wirtschaft aufgedeckt, in der Unternehmen den Profit über die Menschen stellen. Einige wenige Glückliche kassieren auf Covid ab, während Hunderte von Millionen arbeitender Menschen im Stich gelassen werden", sagte Danny Sriskandarajah, Geschäftsführer von Oxfam GB.

"Es ist kaum zu glauben, dass mitten in einer Pandemie die knappen Ressourcen überwiegend an die ohnehin schon Superreichen gehen. Die Folgen sind tödlich ernst für Hunderte von Millionen Menschen, die leiden, weil ihre Jobs verschwinden, ihre Arbeitszeit gekürzt wird oder ihre Arbeitgeber es versäumen, grundlegende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

"In diesen außergewöhnlichen Zeiten haben diejenigen, die das Glück hatten, von der Pandemie zu profitieren, eine Verantwortung, einen Beitrag zur lebenswichtigen Gesundheitsversorgung, zu sozialen Sicherheitsnetzen und zu Maßnahmen zur wirtschaftlichen Erholung zu leisten."

Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sind weltweit bereits 400 Millionen Arbeitsplätze verloren gegangen und schätzungsweise 430 Millionen Kleinunternehmen sind gefährdet.

Der Verlust von Arbeitsplätzen hat unverhältnismäßig viele Frauen betroffen, da sie in den am stärksten von der Pandemie betroffenen Sektoren überrepräsentiert sind.

Nach den Daten von Oxfam sind Frauen für 54% der Arbeitsplatzverluste verantwortlich, obwohl sie nur 40% der weltweiten Erwerbsbevölkerung ausmachen. Die unbezahlte Arbeit, die oft auf Frauen entfällt, wie z. B. die Pflege von Familienmitgliedern, hat ebenfalls zugenommen, was es für Frauen noch schwieriger macht, Arbeit und familiäre Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen.

Einige der größten Unternehmen der Welt, die ihre Gewinne während der Pandemie gesteigert haben, waren jedoch einige der größten Wachstumstreiber für den globalen Arbeitsmarkt.

Amazon schafft 33.000 Unternehmens- und Tech-Jobs allein in den USA, plus 20.000 kostenlose Karriere-Coachings, als Reaktion auf den Anstieg der Nachfrage nach seinen Waren und Dienstleistungen aufgrund der Pandemie. Außerdem werden 100.000 neue Unternehmen in die Verkäuferplattform aufgenommen. Lesen Sie hier.

Hier ist die vollständige Tabelle von Oxfam zu den 32 erwähnten Unternehmen:

Tabelle: Oxfam