57

Das Ziel dieser Aktion ist es, die Bürger vor Zwangsimpfungen zu schützen. Niemand - weder die Regierung, noch Arbeitgeber, noch irgendeine Einzelperson - sollte die Befugnis haben, jemanden zu zwingen, sich impfen zu lassen, und eine Vaccine Bill of Rights wird sicherstellen, dass dies nicht geschieht.

Vaccine Bill of Rights

Mit einem Schub für Impfstoff Mandate auf dem Vormarsch, America's Frontline Doctors (AFLDS) hat ein Werkzeug zur Verfügung gestellt, um staatliche Gesetzgeber in den Schutz der Rechte und die Würde ihrer Wähler im Angesicht solcher aufdringlich, gefährlich und unnötig Vorschläge zu unterstützen. Am Ende des Artikels sehen Sie einige Orte, an denen die Impfung gegen Coronaviren obligatorisch sein könnte (neben anderen!).

Die "Vaccine Bill of Rights" (VBOR) wurde verfasst, "damit die staatlichen Gesetzgeber ihr Bekenntnis zu den individuellen Rechten des Gewissens, der Versammlung und der Bewegung bekräftigen können", heißt es in einer Mitteilung der AFLDS.

Mit diesem Resolutionsentwurf ermutigt die AFLDS ihre Leser: "Ihr seid jetzt mit den Werkzeugen bewaffnet, um für eure Freiheit zu kämpfen. DIES IST IHRE MISSION."

Screenshot von www.americasfrontlinedoctors.org

Alarm auf der Voter Voice Plattform

Die AFLDS fordert alle auf, ihren "Staatsvertreter mit einer Kopie des VBOR zu kontaktieren und ihn aufzufordern, die Resolution sofort zu verabschieden."

Um die Verbreitung dieses kritischen und dringenden Appells an die Vertreter des Staates zu erleichtern, hat das LifeSite Action Center einen landesweiten "Alert" auf seiner Voter Voice Plattform gesponsert, der es den Wählern ermöglicht, ihre staatlichen Gesetzgeber in einem einfachen Schritt über ein einziges einfaches Kontaktformular zu kontaktieren. Dieses System wird die Bürger automatisch mit den E-Mail- und / oder Twitter-Konten ihrer Abgeordneten verbinden, und mit einem einzigen Klick können sie ihre Nachricht direkt an sie senden. Es besteht auch die Möglichkeit, die Büros der Abgeordneten anzurufen.

Screenshot von www.votervoice.net

Der VBOR prüft zunächst, wie eine solche Initiative lediglich eine Aktualisierung des etablierten Verfassungsrechts sowie des Bundesrechts ist, das allgemein anerkannte internationale Normen widerspiegelt, wie sie im Nürnberger Kodex von 1947 artikuliert wurden.

Nürnberger Kodex

Der Nürnberger Kodex entstand als Ergebnis der Prozesse, Verurteilungen und Hinrichtungen von NS-Ärzten nach dem Zweiten Weltkrieg, die ohne Zustimmung der Probanden tödliche Experimente an Kriegsgefangenen durchgeführt hatten.

Der erste und umfangreichste Grundsatz des Kodex stellt die strengen Bedingungen für die Feststellung einer freiwilligen Einwilligung auf, einschließlich, dass die Person "keinem Element von Gewalt, Betrug, Täuschung, Nötigung, Übervorteilung oder einer anderen Form von Zwang oder Nötigung ausgesetzt sein darf." Darüber hinaus müssen sie "ausreichende Kenntnisse und Verständnis für die Elemente des betreffenden Gegenstands haben."

Screenshot von www.cirp.org

Menschen- und Bürgerrechte

Ein solches notwendiges Element einer legitimen informierten Zustimmung würde die Tatsache einschließen, dass diese experimentellen Impfstoffe nicht den Status einer "FDA-Zulassung" genießen, sondern nur "eine vorübergehende Notfallzulassung als experimentelle (Untersuchungs-)Mittel" haben. Wie AFLDS-Gründerin Dr. Simone Gold an anderer Stelle bekräftigt, bedeutet dies, dass man in eine medizinische Studie eingeschrieben wird, wenn man diese Injektionen erhält, was "fast niemand unter normalen Umständen tun will", wenn er mit diesen notwendigen Informationen versorgt wird. Dr. Simone Gold wurde einer massiven Swat-Team Razzia auf ihr Haus durch das Federal Bureau of Investigation (FBI) unterzogen, um sie für die Anwesenheit im US-Kapitolgebäude am 6. Januar zu verhaftenth. Lesen Sie hier.

Aus diesen und weiteren Gründen bestätigt der VBOR, dass es ein Verstoß gegen das Bundesgesetz ist, solche Substanzen zu verordnen ("21 U.S.C. §360bbb-3"). Wie das Gesetz lautet: "Die Genehmigung für medizinische Produkte zur Verwendung in Notfällen ... erfordert ... die Option, die Verabreichung des Produkts zu akzeptieren oder abzulehnen."

Die VBOR artikuliert die Menschen- und Bürgerrechte, die sie sicherstellen will, nach "sechs allgemeinen Kategorien des Schutzes von Individuen vor überheblichen Regierungen und versuchten Eingriffen durch private Unternehmen und Organisationen." Diese Schutzmaßnahmen umfassen die folgenden:

    • Es werden keine Personen beauftragt, genötigt, gezwungen oder unter Druck gesetzt, einen COVID-19-Impfstoff zu nehmen.
    • Kein Arzt und keine Krankenschwester darf von ihrem Arbeitgeber aufgefordert werden, für einen COVID-19-Impfstoff zu werben.
    • Alle Personen behalten sich das Recht vor, jederzeit selbst zu entscheiden, was in ihrem eigenen medizinischen Interesse liegt, ohne dass ihre Lebensgrundlage oder Bewegungsfreiheit gefährdet ist.
    • Alle Personen müssen Zugang zu unabhängigen Informationen erhalten, damit sie entscheiden können, was in ihrem eigenen medizinischen Interesse ist, einschließlich des Todesrisikos aufgrund von Alter/Zustand durch eine natürliche Ansteckung mit COVID-19. Diese Informationen müssen Informationen aus Quellen umfassen, die unabhängig von einem Interessenkonflikt sind, wie z. B. eine staatliche, politische oder kommerzielle Einrichtung. Solche Informationen können einbezogen werden, dürfen aber nicht die einzige Informationsquelle sein.
    • Ältere Menschen haben zusätzlich das Recht auf einen sachkundigen, unabhängigen Anwalt mit medizinischer Ausbildung, der ihnen hilft, ihre eigenen medizinischen Interessen zu bestimmen.
    • Private Unternehmen, die im Rahmen der Gerichtsbarkeit tätig sind, haben keine rechtliche Befugnis, Medikamente oder experimentelle Medikamente für Personen zu verlangen oder anzuordnen oder zu erzwingen.

In einer Pressemitteilung, die die VBOR ankündigt, fuhr die AFLDS fort: "Mandate, 'Pässe' oder jeder Versuch, Amerikaner einzuschüchtern, einen Impfstoff für ein Virus mit einer 99,7% Überlebensrate zu nehmen, ist nicht nur schädlich für die individuelle Freiheit, sondern widerspricht auch der sicheren medizinischen Praxis. Dennoch bewegen sich die Regierungen der Bundesstaaten zusammen mit mächtigen privaten Interessen in die Richtung, Impfungen für große Teile unserer Gesellschaft als Bedingung für die Rückkehr zu einem 'normalen' Leben zu verlangen. Das ist falsch."

AFLDS-Vorschlag

"Als Teil des Engagements der AFLDS für wissenschaftsbasierten Informationsaustausch, Transparenz und Rechenschaftspflicht hat unsere Organisation diese Vaccine Bill of Rights entwickelt, damit die staatlichen Gesetzgeber ihr Engagement für individuelle Gewissens-, Versammlungs- und Bewegungsrechte erneut bekräftigen können. America's Frontline Doctors ermutigt unsere Repräsentanten, diese kritische Maßnahme sofort zu verabschieden, die Gesundheitsbehörden zur Einhaltung anzuweisen und die Freiheit ihrer Wähler zu wahren."

Der LifeSite Action Alert stellt klar, dass die oben aufgeführten Grundrechte "in Gefahr sind, total verletzt zu werden, dank der extremen Bemühungen der Regierungen auf der ganzen Welt, die Menschen zu zwingen, sich impfen zu lassen."

"Der Vorschlag der AFLDS ist ein vernünftiger, verantwortungsvoller und beruhigender Schritt in die richtige Richtung, während wir uns in die nächste Phase der Pandemie begeben, und die staatlichen Gesetzgeber sollten entweder seine Bestimmungen als Gesetz einführen oder ihren Vorschlag danach ausrichten", heißt es in der Warnung.

"Niemand - weder die Regierung, noch Arbeitgeber, noch irgendeine Einzelperson - sollte die Befugnis haben, irgendjemanden zu zwingen, sich impfen zu lassen, und eine Vaccine Bill of Rights in Ihrem Staat wird sicherstellen, dass sie das nicht tun."

Siehe auch

Obligatorisch Covid19 Impfaktionen

'Vaccine Bill of Rights' von Amerikas Ärzten an vorderster Front

 

Lifesite Wählerstimme

 


Gefällt es Ihnen? Teilen Sie es mit Ihren Freunden!

57

Wie ist Ihre Reaktion?

confused confused
1
confused
fail fail
0
fail
love love
2
love
lol lol
2
lol
omg omg
1
omg
win win
0
win