Warum hören wir nichts darüber, was in Florida und Texas passiert?


Virusausbreitung Kontrolle Krankheitsbeschränkung und verhindern Viren Reisebeschränkungen aufgrund ansteckender Virus Ausbreitung über die Grenze mit steigenden Infektionen als eine Wand blockiert den Zustrom von Krankheiten als 3D-Render.

Wir müssen viel mehr über Florida und Texas hören und weniger über die neuesten Covid-Hotspots. Ich wünschte, Journalisten und Fernsehsender würden Orten, denen es ohne Einschränkungen gut geht, genauso viel Aufmerksamkeit schenken wie den neuesten Orten, die einen Covid-Anstieg erleben.

Endloser Ausnahmezustand


Beachten Sie das auffällige Fehlen eines Anstiegs, obwohl die Situation im Grunde wieder normal ist. Welche Beweise brauchen unsere Politiker und Wissenschaftler noch, dass die Bedrohung durch das Virus übertrieben ist und keine sozialen Einschränkungen oder Notfallmaßnahmen rechtfertigt? Ist die Regierung an Daten interessiert, die ihrem bevorzugten Narrativ widersprechen?

Der Telegraph berichtet heute, dass es den Briten ab dem 21. Juni - noch sieben Wochen entfernt - wieder erlaubt sein wird, ohne asoziale und unwirtschaftliche Abstandsauflagen Großveranstaltungen zu besuchen und sich gegenseitig zu umarmen. Lesen Sie hier.

Unsere ultra-vorsichtigen Wissenschaftler raten, dass diese Dinge bis dahin vielleicht gerade noch in Ordnung sind. Für den Fall, dass Sie gedacht haben, sie würden dann den scheinbar endlosen Ausnahmezustand beenden, haben sie gesagt, dass Maßnahmen wie gestaffelte Eingänge zu Veranstaltungsorten, die große Gruppen beherbergen, und gute Belüftung weiterhin erforderlich sein werden. Welchen Teil von "normal" verstehen sie nicht?

Es gibt auch keine Anzeichen dafür, dass der internationale Reiseverkehr wieder zur Normalität zurückkehren soll, da das Land in diesem Sommer - wenn der größte Teil des Landes geimpft ist - mit mehr Reisebeschränkungen konfrontiert ist als im letzten Sommer - als niemand geimpft war. Was das mit dem Verfolgen der Wissenschaft zu tun hat, ist wie immer unklar.

Werden wir jemals wieder zur Normalität zurückkehren?

Seltsam ist, dass selbst in Amerika, wo Teile des eigenen Landes frei leben und zeigen, dass die Maßnahmen nicht nötig sind, die Regierungen der Bundesstaaten mit Unterstützung der Bevölkerung und mit Rückendeckung der Bundesbehörden einfach mit ihren Einschränkungen weitermachen, sie nur sehr langsam aufheben und ohne offensichtliches Engagement, sie endlich zu beenden. Es ist, als ob die Leute es nicht wissen wollen. Es scheint, dass zu viel in das lockdown-Narrativ investiert wurde, als dass die Menschen psychologisch in der Lage wären, mit dem Trauma fertig zu werden, der Wahrheit ins Auge zu sehen, dass es grundlegend falsch ist. Zu viele Reputationen stehen auf dem Spiel. Zu viele Interessen stimmen überein.

Sind wir dazu verdammt, für immer in diesem koviden Ausnahmezustand zu leben? Ich gebe zu, es ist schwer vorstellbar, was die Regierungen dazu veranlassen wird, diesen Zustand zu beenden, jetzt, wo wir in ständiger Angst vor dem Auftreten von Varianten leben und glauben, wir müssten die Antikörper der ganzen Welt ständig durch rollende jährliche Impfprogramme aufstocken. Einer der deprimierendsten Gedanken ist, dass ich es fast unmöglich finde, mir Boris Johnson vorzustellen, wie er in die Kamera schaut und verkündet: "Meine Freunde, unsere Tortur ist vorbei. Die Daten sind eindeutig. Das Virus ist nur noch eine Gefahr unter vielen, mit denen wir täglich leben müssen. Für die Gefährdeten stehen Impfstoffe zur Verfügung, ebenso wie wirksame Behandlungen, und wir werden uns ständig bemühen, die sichersten Wege zu finden, um die Gefährdeten vor dieser und anderen Krankheiten zu schützen. Es ist an der Zeit, unser altes Leben wieder aufzunehmen. Ich erkläre den Ausnahmezustand für beendet."

Werden wir jemals einen Punkt erreichen, an dem wir gar nicht mehr darüber nachdenken, ob eine Tätigkeit "covid-sicher" ist? Wo wir unsere Mitmenschen nicht mehr als Infektionsquellen sehen?

Es wäre gut, viel öfter von der Regierung zu hören, dass sie glaubt, dass wir in diese Richtung gehen, eher früher als später.