Verbietet eine kanadische Großstadt ungeimpften Paaren die Heirat?


Nachdem die liberale Regierung von Premierminister Justin Trudeau eine der restriktivsten Impfvorschriften in der entwickelten Welt eingeführt hat, hat eine kanadische Stadt die medizinische Tyrannei auf eine neue Stufe gehoben, indem sie sich weigert, Paaren, die nicht vollständig geimpft sind, Heiratsurkunden auszustellen.

Die restriktivsten Impfgesetze

Die Stadt Oakville in Ontario, eine Kleinstadt mit mehr als 200 000 Einwohnern, erlaubt einem Paar nicht, eine Heiratserlaubnis zu beantragen, wenn beide nicht nachweisen können, dass sie vollständig geimpft sind.

In einer Erklärung räumt die Stadt ein, dass diese Vorschrift über die der Provinz Ontario hinausgeht, aber die neue Vorschrift ist ein Versuch, "unserer Gemeinde und den städtischen Angestellten zusätzlichen Schutz vor COVID-19 zu bieten. Wir dachten, der Impfstoff würde genau das tun?

 

Aber es geht nicht nur um die Ehe: Ungeimpften Einwohnern von Oakville wird der Zugang zu einer Reihe von öffentlichen Dienstleistungen verwehrt, die in der folgenden Erklärung beschrieben werden:

  • Nutzung von überdachten Freizeit- und Kultureinrichtungen, einschließlich Stadien, Gemeindezentren, Schwimmbädern, Seniorenzentren, dem Oakville Centre for the Performing Arts und dem Oakville Museum at Erchless Estate.
  • ServiceOakville-Schalter im Rathaus
  • Alle neuen Termine für Heiratsurkunden und Trauungen (der Nachweis eines vollständigen Impfschutzes ist für im Voraus gebuchte Termine für Heiratsurkunden und Trauungen nicht erforderlich). Die Trauungen finden ab dem 4. November 2021 im Rathaus statt.

Oakville ist nicht die einzige Stadt, die versucht, mehr Menschen impfen zu lassen. Präsident Trudeau hat eines der restriktivsten Mandate aller Zeiten erlassen, um die Impfquoten anzukurbeln.

Trudeau und seine Regierung verlangen von allen Regierungsangestellten, dass sie sich impfen lassen oder unbezahlten Urlaub nehmen. Dies gilt auch für alle Bundesbediensteten "im Kernbereich der öffentlichen Verwaltung" und für die Royal Canadian Mounted Police. Bundesauftragnehmer, einschließlich Reinigungspersonal, müssen geimpft sein, um Zugang zu Regierungsgebäuden zu erhalten.

Die Regierung verlangt außerdem, dass alle staatlich regulierten Luftfahrt-, Eisenbahn- und Schifffahrtsunternehmen eine Impfpolitik für ihre Angestellten einführen, die die Impfung tatsächlich vorschreibt.

Für diejenigen, die nicht geimpft sind, spielt es keine Rolle, ob sie von zu Hause aus arbeiten oder nicht. Sie erhalten unbezahlten Urlaub, auch wenn sie ihre Arbeit zu Hause erledigt haben.

Dies ist nur die jüngste Erinnerung daran, dass es nicht wirklich um "Sicherheit" geht - es geht um Kontrolle.