Thailands pflanzliches Heilmittel schlägt mildes COVID-19 mit mehr als 90% Erfolgsquote?


Thailand war von der Delta-Variante stark betroffen, und die Impfung lief nur langsam an, da der Hersteller, dem die Lizenz für die Produktion des Impfstoffs von AstraZeneca/Oxford erteilt wurde, keine wirkliche Erfahrung in der Impfstoffproduktion hatte.

Pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von SARS Cov-2

Nun gibt es Berichte, wonach ein billiges pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von SARS-Cov-2, dem Virus hinter COVID-19, eingesetzt werden könnte. Erst vor ein paar Monaten hat das thailändische Kabinett nach einer erfolgreichen Studie im thailändischen Strafvollzug die Verwendung von grünem Chiretta bei Menschen mit asymptomatischen oder leichten COVID-19-Infektionen genehmigt. Die meisten Gefängnisse des Landes verwenden nun das pflanzliche Mittel, das in der Studie eine bemerkenswerte Erfolgsbilanz aufwies: 90,02%, die das Medikament einnahmen, wurden gesund.

Das sind bessere Ergebnisse als mit Molnupiravir, Ivermectin, Favipiravir und Remdesivir (letzteres in einer Krankenhausumgebung). Das Medikament ist zwar kein Allheilmittel, kann aber genau das sein, was der Arzt verordnet hat, um die 90% der COVID-19-Fälle zu behandeln, die einfach nur asymptomatisch oder von leichter Natur sind.

Die Daten müssen zwar noch untermauert werden, aber es könnte sich um eine bahnbrechende Information handeln.

Eine Antwort auf die Krise?

Die oft überfüllten Gefängnisse waren für den SARS-CoV-2-Erreger ein ideales Infektionsumfeld.

Andrographis paniculata

Grüne Chirreta, lateinischer Name Andrographis paniculata (syn. Justicia paniculata), ist eine in Indien und Sri Lanka beheimatete Pflanze aus der Familie der Acanthaceae. Andere gebräuchliche Namen sind Andrographis, Justicia, Chirreta, Karmantin, Mahalita, König der Bitterstoffe, Indischer Echinacea, Chuanxinlian.

Vorteile

Frühere Studien haben ergeben, dass Andrographis auch bei anderen Virusinfektionen von Nutzen sein kann. In einer Studie aus dem Jahr 2004, an der 133 Kinder mit einer Erkältung teilnahmen, wurden ein Echinacea-Präparat (Echinacea purpurea, Asteraceae) in Kombination mit einer konventionellen medizinischen Standardbehandlung, ein Andrographis-haltiges Präparat in Kombination mit der Standardbehandlung und nur die Standardbehandlung verglichen. In allen drei Gruppen kam es zu einer Verbesserung der Symptome der oberen Atemwege, aber die Kinder, die das Andrographis-haltige Präparat erhielten, erholten sich deutlich schneller von den Symptomen als die Kinder in den beiden anderen Gruppen.

Eine systematische Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2017, die 33 randomisierte, kontrollierte Studien (N = 7 175) umfasste, legt nahe, dass Andrographis bei akuten Atemwegsinfektionen (ARTIs) von Nutzen sein könnte. Andrographis verbesserte Husten und Halsschmerzen im Vergleich zu Placebo und verbesserte die Gesamtsymptome von ARTIs im Vergleich zu Placebo und anderen pflanzlichen Behandlungen signifikant. Die Meta-Analyse von 12 klinischen Studien, in denen Andrographis mit der üblichen Behandlung (konventionelle Behandlung mit Analgetika, Antibiotika, Entzündungshemmern, Virostatika, Kortikosteroiden oder Steroiden) verglichen wurde, ergab eine statistisch signifikante Verringerung der Dauer von Halsschmerzen und Krankschreibungen, nicht aber von Husten. Es wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse gemeldet, während die geringfügigen unerwünschten Ereignisse meist gastrointestinaler Art waren. Die methodische Qualität der eingeschlossenen Studien wurde jedoch insgesamt als "schlecht" eingestuft.

Andrographis ist der Hauptbestandteil der Multikräuterformel Nilavembu Kudineer, die in der indischen Siddha-Medizin verwendet wird und auch Nussgras (Cyperus rotundus, Cyperaceae), Fadenstieliges Teppichkraut (Mollugo cerviana, Molluginaceae) enthält, schwarzer Pfeffer (Piper nigrum, Piperaceae), indisches Sandelholz (Santalum album, Santalaceae), Schlangenkürbis (Trichosanthes cucumerina, Cucurbitaceae), Vetiver (Vetiveria zizanioides, Poaceae) und Ingwer (Zingiber officinale, Zingiberaceae). Traditionell werden diese Pflanzen zur Behandlung von Arthralgie (Gelenkschmerzen), Arthritis, Fieber, Magengeschwüren, allgemeiner Schwäche, Entzündungen und Gelbsucht eingesetzt. In einer Studie aus dem Jahr 2018 bot ein ethanolischer Extrakt aus Nilavembu Kudineer Schutz gegen Dengue-Virus (ein Flavivirus) und Chikungunya-Virus (ein Alphavirus) während einer aktiven Infektion und half, eine Virusinfektion in Zellkulturen zu verhindern, die mit der Formel vorbehandelt wurden.

In einer Studie aus dem Jahr 2018 wurde arthritischen Ratten Andrographolid in Kombination mit dem herkömmlichen Medikament Methotrexat verabreicht, das hepatotoxisch sein kann. Eine andere Gruppe von Ratten erhielt nur Methotrexat und eine weitere Gruppe erhielt nur Andrographolid. Andrographolid verbesserte die anti-arthritische Wirkung von Methotrexat. Die kombinierte Therapie reduzierte die Entzündungssymptome bei den Ratten zusätzlich und milderte die durch Methotrexat verursachte hepatozelluläre Schädigung erheblich, so die Autoren.

In einer Studie aus dem Jahr 2019 hat die Vorbehandlung mit Andrographolidsulfonat (AS), einer wasserlöslichen Form von Andrographolid, die Lungenschädigung und die Infiltration von Entzündungszellen bei Mäusen, die mit dem Bakterium Klebsiella pneumoniae infiziert waren, das eine der Hauptursachen für Atemwegsinfektionen ist, deutlich abgeschwächt. Mäuse, die nur mit AS behandelt wurden, starben nach sechs Tagen der Infektion, während eine Kontrollgruppe, die nur das Antibiotikum Imipenem erhielt, eine Überlebensrate von 33,3% nach 15 Tagen Infektion hatte. Die Kombination von AS mit Imipenem führte jedoch zu einer Überlebensrate von 100% nach 15 Tagen Infektion. Dies deutet darauf hin, dass AS die Wirksamkeit von Imipenem synergistisch verbessern könnte.