Reiner Fuellmich: "Das ist kein Zufall: An dieser Krise ist noch nichts hygienisch."


Rechtsanwalt Reiner Fuellmich kehrt zurück, um über die Fortschritte des Corona-Ausschusses zu berichten, mit dem er seit Monaten zusammenarbeitet, um die Einzelheiten der covid-19-Krise aufzuklären.

Er erklärt gleich zu Beginn, dass er sich an einem entscheidenden Punkt in der Entwicklung der Forschung befindet: "Wir sind von den Fragen "Was ist diese Pandemie?", "Wie gefährlich ist das Virus?", "Wie zuverlässig sind die PCR-Tests?", "Welche Folgen werden die Anti-covid-Hygienemaßnahmen haben?" zu "Wer steckt dahinter?" übergegangen.

Um diese Fragen zu beantworten, führte er mehr als 150 Interviews mit Experten aus der ganzen Welt, wie Prof. Luc Montagnier und Mike Yeadon, ehemaliger Vizepräsident von Pfizer, und kam zu dem Schluss, dass "es nichts Gesundes an der Sache gibt und auch nie gab". Er kommt auf den wirtschaftlichen Aspekt der Pandemie zurück und zeigt, dass "diejenigen, die derzeit weltweit Marktanteile zurückgewinnen, auch diejenigen sind, die hinter dem Geschehen stehen, wenn wir dem Geld folgen". Ihm zufolge werden die KMU, vor allem im Westen, von Wirtschaftsgiganten wie Amazon aufgesaugt oder von den Chinesen aufgekauft.

Zum Thema Gesundheit betont er, dass die lang erwartete Impfung das Problem nicht löst und das Virus nicht wie erhofft stoppt, während die Hygienemaßnahmen zahlreiche Selbstmorde in der Bevölkerung auslösen.

Ihm zufolge erkennen die Menschen auf der ganzen Welt langsam, dass die Regierungen weiterhin ihre Handlanger einsetzen, um ihr "tägliches Leben" zu kontrollieren.

Nimmt man alle Elemente zusammen, die er aufzählt, kommt er zu dem Schluss, dass "all dies kein Zufall ist. Es ist beabsichtigt".

Eine Nachbesprechung, die in Zusammenarbeit mit BonSens.org vorgeschlagen wurde:

Originalfassung auf Englisch :