Könnten Impfstoffe Viren noch gefährlicher machen?


Präzises Modell des COVID-19-Virus Sars-Cov-2, das mit verschiedenen Impfstoffkandidaten injiziert wird. Kampf gegen die Krankheit. Verschiedene Versionen verfügbar. 3d-Modell enthält alle Aspekte dieses speziellen Virus, einschließlich Hülle, Spike-Proteine, M-Proteine und HE-Proteine.

Ja, unvollkommene Impfstoffe könnten Viren gefährlicher machen, zumindest bei Hühnern. Forscher untersuchten die Wirkung von "undichten" Impfstoffen - solche, die ihre Wirte nicht völlig immun gegen die Krankheit machen und unfähig, sie auf andere zu übertragen - auf Viren. (Penn State University)

Die heute weit verbreiteten Impfstoffe - insbesondere jene, die Kinder vor Mumps, Masern und anderen potenziell tödlichen Krankheiten schützen - sind das, was wir als "perfekte" Impfstoffe bezeichnen würden. Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass unvollkommene Impfstoffe oder "Leaky"-Impfstoffe - also solche, die ihre Wirte nicht völlig immun gegen die Krankheit und unfähig machen, sie auf andere zu übertragen - eine überraschende Kehrseite haben könnten. Bislang gibt es diese so genannte Undichtigkeit nur bei Impfstoffen, die zur Behandlung von Nutztieren eingesetzt werden. Aber die Forscher warnen, dass wir bei der Bekämpfung größerer, schlimmerer Krankheiten die potenzielle Gefahr undichter Impfstoffe im Auge behalten sollten.


Virulente Stämme für Ungeimpfte

Andrew Read und seine Kollegen wissen nicht, ob die Impfstoffe gegen die Krankheit tatsächlich dazu führten, dass sich virulentere Stämme der Krankheit entwickelten. Es ist keine saubere evolutionäre Partnerschaft wie die von Antibiotika und antibiotikaresistenten Bakterien.

Aber wie auch immer sich diese gefährlicheren Stämme entwickelt haben, es ist die Existenz des Impfstoffs, der es ihnen ermöglicht, weiter zu existieren, so ihre Forschung.

Stellen Sie sich für einen Moment ein Huhn vor, das an der Marek-Krankheit erkrankt ist, die so stark ist (auch bekannt als ein besonders "heißer" Stamm des Virus), dass sie innerhalb von 10 Tagen zum Tod führt. Früher war die Marek-Krankheit eine Krankheit, die nicht tötete, sondern verweilte. Es dauerte eine Weile, bis sie von einem Huhn auf ein anderes übertragen wurde. Zehn Tage waren einfach nicht genug Zeit, so dass der heiße Stamm mit einem oder zwei unglücklichen Hühnern sterben würde.

Nun stellen Sie sich vor, dass dieses superheiße Huhn geimpft wurde, und dass dieser Impfstoff sein Leben rettet - aber es nicht davon abhält, seine superheiße Marek-Krankheit zu verbreiten. Plötzlich ist dieses glückliche kleine Huhn Patient Null.

"Wir hatten die Mathematik in einer früheren Arbeit dargelegt und vorgeschlagen, dass dies passieren könnte", sagte Andrew Read gegenüber The Post. Um das zu beweisen, suchten sie sich einige ungeimpfte Vögel und setzten sie auf engem Raum mit infizierten, aber geschützten Vögeln zusammen, um die Ausbreitung der Krankheit zu beobachten.

"Das Experiment zeigt, dass Stämme, die zu heiß sind, um in einer ungeimpften Welt zu existieren, tatsächlich überleben können, wenn es eine undichte Impfung gibt", sagte Read.

Für die Hühnerindustrie ist das im Moment keine so große Sache, erklärt Andrew Read, da es trivial ist, sicherzustellen, dass alle Vögel geimpft sind, wenn sie auf einer Farm leben. Und die Marek-Krankheit befällt nur Hühner.

"Die Probleme würden beginnen, wenn wir nicht nur über Hühner sprechen würden", sagte er. Wenn ein unvollkommener Vogelgrippe-Impfstoff an Hühner verabreicht würde, wären diese Hühner zum Beispiel immer noch in der Lage, heiße Stämme an Wildgeflügel - wie Enten und Gänse - weiterzugeben, die nicht so leicht geimpft werden können.

Was ist mit dem Menschen?

Und das Problem wird noch erschreckender, wenn man fragt, was passiert, wenn ein Mensch einen besonders heißen Stamm der Vogelgrippe bekommt.

"Es ist einfach nicht möglich vorherzusagen, ob ein Virus mehr oder weniger böse wird, wenn es die Arten wechselt", sagte Anderw Read. "Es ist nicht vorhersehbar im Allgemeinen, und wir wissen einfach nicht, wie das mit der Vogelgrippe funktioniert. Es ist einfach keine gute Idee, diese Bedingungen zu schaffen."

"In der Zukunft könnten die Erkenntnisse für Impfstoffe gelten, die hoffentlich gegen allgemein tödliche Viren entwickelt werden und die Wissenschaftler ermutigen, nach "perfekten Impfstoffen" für diese Viren zu streben", sagte Michael Skinner, ein Virologe vom Imperial College London, der nicht an der Studie beteiligt war, gegenüber dem Science Media Centre.


Wie ist Ihre Reaktion?

confused confused
2
confused
fail fail
0
fail
love love
2
love
lol lol
2
lol
omg omg
2
omg
win win
1
win