Könnten COVID-Impfstoffe zur Ausbreitung von mehr infektiösen Varianten führen? ~ Dr. Geert Vanden Bossche


Ex-GAVI-Wissenschaftler Dr. Geert Vanden Bossche behauptet, dass COVID-Impfstoffe "hochinfektiöse Varianten" erzeugen können.

Nach dem derzeitigen Konsens, weil jeder der im Umlauf befindlichen COVID-Impfstoffe ein einzelnes Gen aus dem Virus enthält, das COVID-19 verursacht, und das Gen unsere Zellen anweist, das Protein herzustellen, ohne dass andere Proteine aus dem Virus hergestellt werden, nein. Da die ganzen Viruspartikel nie vorhanden sind, können Menschen, die geimpft sind, das Virus nicht ausscheiden oder auf andere Menschen übertragen. Aber können wir das mit Sicherheit sagen? Eine neue Hypothese des Impfexperten Dr. Geert Vanden Bossche, wir müssen in Betracht ziehen, dass dies der Fall sein könnte.

Verbreitung der neuen Varianten

In Indien gibt es derzeit eine großflächige Ausbreitung der neuen Varianten und einen starken Anstieg der Fälle. Dies kommt, nachdem fast 120.000.000 Menschen mindestens eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erhalten haben, während 23.000.000 zwei Impfungen erhalten haben. Ihre Impfkampagne begann vor Monaten, und die jüngste exponentielle Explosion sorgt für Schlagzeilen rund um den Globus.

Wenn Sie einen Blick auf die Grafik unten werfen, hat Indien seit mehreren Tagen mehr als 300.000 Fälle pro Tag zu verzeichnen.


Die Impfkampagne in Indien begann im Januar. Der Anstieg der Fälle, zusammen mit einem abweichenden Stamm, korreliert mit einer erhöhten Impfrate.

Korrelation bedeutet nicht Kausalität, aber es ist die Korrelation, die zu weiteren Untersuchungen führt.

Man könnte auch argumentieren, dass 120.000.000 Impfungen nicht einmal 10 Prozent der Gesamtbevölkerung Indiens ausmachen und der Anstieg der Fälle darauf zurückzuführen sein könnte, dass noch nicht genug Menschen geimpft wurden.

Es gibt mehrere Faktoren, die zu diesem starken Anstieg geführt haben könnten. Einige Wissenschaftler haben argumentiert, dass Isolationsmaßnahmen, wie lockdowns, einfach mehr infektiöse Wellen erzeugen, da diese Strategien die natürliche Herdenimmunität verhindern, sowie unser Immunsystem durch die fehlende Exposition gegenüber verschiedenen Krankheitserregern schwächen.

Auch dies ist unter Wissenschaftlern stark umstritten.

Furthermore, if the vaccine was connected to the spread, why wouldn’t we be seeing the same type of thing in the United States for example, where vaccinations have correlated with a drop in cases?

Auch hier gibt es viele Fragen, und die Dinge werden in der Regel auf lange Sicht klarer als auf kurze Sicht.

In Canada, one could make the same argument as India with regards to the emergence of new strains. Right now, there’s a lot that we don’t know.

bestätigte neue Fälle


Dr. Geert Vanden Bossche' Bedenken über den COVID-19-Impfstoff

Dr. Geert Vanden Bossche ist einer von vielen Impfexperten, Wissenschaftlern und Ärzten aus der ganzen Welt, die ihre Bedenken gegen den COVID-19-Impfstoff äußern. Wer ist er?

Screenshot von twitter.com

Bossche erhielt seinen DVM von der Universität Gent, Belgien, und seinen PhD-Abschluss in Virologie von der Universität Hohenheim, Deutschland. Er war als Lehrbeauftragter an Universitäten in Belgien und Deutschland tätig.

Nach seiner akademischen Laufbahn war Geert bei verschiedenen Impfstoffunternehmen (GSK Biologicals, Novartis Vaccines, Solvay Biologicals) in verschiedenen Funktionen in der Impfstoff-F&E sowie in der späteren Impfstoffentwicklung tätig.

Geert then moved on to join the Bill & Melinda Gates Foundation’s Global Health Discovery team in Seattle (USA) as Senior Program Officer; he then worked with the Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI) in Geneva as Senior Ebola Program Manager.

At GAVI he tracked efforts to develop an Ebola vaccine. He also represented GAVI, with other partners, including WHO, to review progress on the fight against Ebola and to build plans for global pandemic preparedness.

Bereits 2015 hat Geert die Sicherheit des Ebola-Impfstoffs, der in den von der WHO in Guinea durchgeführten Ringimpfungsversuchen verwendet wurde, unter die Lupe genommen und in Frage gestellt.

Seine kritische wissenschaftliche Analyse und sein Bericht über die von der WHO im Jahr 2015 im Lancet veröffentlichten Daten wurden an alle internationalen Gesundheits- und Aufsichtsbehörden geschickt, die am Ebola-Impfprogramm beteiligt waren. Siehe pdf am Ende des Beitrags.


Nach seiner Tätigkeit für GAVI wechselte Geert zum Deutschen Zentrum für Infektionsforschung in Köln als Leiter des Büros für Impfstoffentwicklung.

Zurzeit ist er hauptsächlich als Biotech-/Impfstoffberater tätig und betreibt gleichzeitig eigene Forschung zu Impfstoffen auf Basis von Natürlichen Killerzellen.

Bossche penned a letter to the World Health Organization (WHO), stating the following:

"Ich bin alles andere als ein Anti-Vaxxer. Als Wissenschaftler wende ich mich normalerweise nicht an eine Plattform dieser Art, um zu Impfthemen Stellung zu beziehen. Als engagierter Virologe und Impfexperte mache ich nur dann eine Ausnahme, wenn Gesundheitsbehörden zulassen, dass Impfstoffe in einer Weise verabreicht werden, die die öffentliche Gesundheit gefährdet, ganz sicher dann, wenn wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden.

Die derzeitige äußerst kritische Situation zwingt mich, diesen Notruf zu verbreiten.

Da das beispiellose Ausmaß des menschlichen Eingriffs in die Covid-19 - Pandemie nun in eine globale Katastrophe ohnegleichen zu münden droht, kann dieser Aufruf nicht laut und deutlich genug ertönen. Wie gesagt, ich bin nicht gegen die Impfung. Im Gegenteil, ich kann Ihnen versichern, dass jeder der aktuellen Impfstoffe von brillanten und kompetenten Wissenschaftlern entworfen, entwickelt und hergestellt wurde.

Diese Art von prophylaktischen Impfstoffen sind jedoch völlig ungeeignet und sogar hochgefährlich, wenn sie in Massenimpfkampagnen während einer viralen Pandemie eingesetzt werden. Vaccinologen, Wissenschaftler und Kliniker sind geblendet von den positiven kurzfristigen Effekten bei einzelnen Patienten, scheinen sich aber nicht um die katastrophalen Folgen für die globale Gesundheit zu kümmern.

Solange ich nicht wissenschaftlich eines Besseren belehrt werde, ist es schwer zu verstehen, wie die derzeitigen menschlichen Interventionen verhindern werden, dass sich zirkulierende Varianten in ein wildes Monster verwandeln."

Sie können den Brief in seiner Gesamtheit in der pdf-Datei am Ende des Beitrags lesen.

Er bringt das Thema der viralen Immunflucht zur Sprache, was nach meinem Verständnis seiner Erklärung bedeutet, dass unser Immunsystem beginnt, sich gegen ein Virus zu wehren, wodurch sein Replikationspotenzial und seine Fähigkeit zur Übertragung auf andere bedroht werden.

Infolgedessen wird das Virus selbst tun, was es tun muss, damit es von unserem Immunsystem nicht mehr erkannt wird, d. h. es versucht, andere Wege zum Überleben zu entwickeln.

Wenn es sich so entwickelt, dass es nicht erkannt werden kann, kann es von unserem Immunsystem nicht angegriffen werden und ist daher in der Lage, der Immunität zu entkommen. Dies wird als "virale Immunflucht" bezeichnet.

Es ist kein Geheimnis, dass Viren über Millionen von Jahren der Koevolution mit ihren Wirten die Immunologie "studiert" haben.

Während dieser ständigen Ausbildung haben sie unzählige Mechanismen entwickelt, um dem Immunsystem des Wirts zu entkommen.

Eine im International Journal of Experimental Pathology veröffentlichte Studie erklärt dies:


Diese Viren persistieren, in der Regel auf niedrigem Niveau, und die Biologie ihrer Persistenz stellt eine Reihe von miteinander verbundenen evolutionären Strategien dar. Es handelt sich um DNA-basierte Pathogene mit einem für virale Verhältnisse großen Genom, das Hunderte von Genen enthält.

Ihre Hauptwaffen könnte man als "Tarnung" und "Sabotage" bezeichnen. Sie verfügen über hochentwickelte Moleküle, die mit dem ankommenden Virus kodiert sind und die sich so entwickelt haben, dass sie die konventionellen Abwehrmechanismen des Wirts stören.

Der andere Mechanismus, der von diesen Eindringlingen genutzt wird, ist das Anvisieren von Stellen für die Replikation in Regionen des Körpers, die für die Wirtsabwehr möglicherweise weniger leicht zugänglich sind.

Im Gegensatz dazu gibt es eine Vielzahl von Viren mit RNA-basierten Genomen, die oft viel kleiner sind und denen es ebenfalls gelingt, eine persistente Infektion zu etablieren und in den Wirten trotz laufender Immunreaktionen zu überleben.

Die Strategien dieser Gruppe von Organismen, die viel weniger "Technologie" zur Verfügung haben, sind ganz anders.

Unlike their more stable DNA counterparts, the mutability of these RNA genomes allows this group, potentially, to evolve within their host, and to set up ‘high level’ persistence. The principle strategies employed here could be described as ‘speed’ and ‘shape-change’.

Bossche erklärt seine Argumentation ausführlicher, mit all seinen wissenschaftlichen Begründungen in seiner aktuellen Arbeit, die Sie auf seiner Website finden.


Für eine vollständige Erklärung und spezifischere Details/Wissenschaft schlage ich vor, dass Sie sich das ansehen, um die vollständige Erklärung zu erhalten.

Bossche hat viel Kritik geerntet

In der heutigen Zeit wird an Ihnen ein Exempel statuiert, wenn Sie Impfstoffe in irgendeiner Weise in Frage stellen.

These days, legitimate concerns are never really addressed within the mainstream media, which is a shame because it’s not only anti science but also potentially misinforms the public.

Der Virusimmunologe, Professor an der University of Guelph und Impfstoffexperte Dr. Bryan Bridle hat mehrere Bedenken bezüglich der Einführung von COVID-Impfstoffen geäußert. Lesen Sie hier.

Er stellt klar, dass "es viele Leute gibt, die sehr tiefgründig über diese Sache nachdenken, ihre eigene Forschung über die COVID-19-Impfstoffe betreiben und mit sehr berechtigten Fragen kommen."

Leider werden diese Bedenken fast immer mit Spott bedacht.

So bezeichnet ein Artikel von Jonathan Jarry für die McGill University die Behauptungen von Bossche als "völligen Unsinn". Lesen Sie hier.

Das ist völliger Unsinn. Ich habe mich an Dr. Paul Offit gewandt, einen auf Impfstoffe und Immunologie spezialisierten Kinderarzt und Miterfinder des Rotavirus-Impfstoffs, um seine Meinung darüber zu erfahren, ob Antibiotikaresistenz und impfstoffbedingte Immunflucht tatsächlich vergleichbar sind.

"In gewissem Sinne ist es das, aber er verpasst den Hauptpunkt", sagte Dr. Offit.

Ein Impfstoff zeigt Ihrem Körper einen inerten Teil des Virus, so dass er neutralisierende Antikörper gegen ihn bilden kann.

Wenn der Körper nur geringe Mengen dieser Antikörper bildet, d.h. nicht genug, um das Virus schnell abzutöten, wenn Sie sich anstecken, könnte dies dem Virus erlauben, noch ein wenig in Ihrem Körper zu bleiben und Kopien von sich selbst zu machen.

Einige dieser Kopien können zufällig die richtigen Arten von Fehlern in ihrem genetischen Code haben, um zu bedenklichen Varianten zu werden, obwohl die Mutationsrate dieses Coronavirus recht gering ist.

"Aber wenn man einen Impfstoff hat, der zu einer hohen Anzahl neutralisierender Antikörper führt, ist das keine Möglichkeit, Varianten zu erzeugen", fuhr er fort.

Um eine Analogie zu verwenden: Wenn eine Schar von Invasoren kommt, Sie aber nur ein paar Soldaten auftreiben konnten, stellen Sie sich auf eine lange Belagerung ein, während der der Feind vielleicht etwas über Ihre Verteidigungsanlagen lernt und sich anpasst.

Aber wenn Sie eine volle und übermächtige Armee zu Ihrer Verfügung haben, werden die Eindringlinge nicht lange in der Nähe bleiben. Die Frage ist also: Geben uns die COVID-19-Impfstoffe niedrige oder hohe Werte an neutralisierenden Antikörpern?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich der Aussage zustimme, "die Mutationsrate dieses Coronavirus ist ziemlich niedrig", insbesondere angesichts der Tatsache, dass wir immer mehr Varianten entstehen sehen.

Offit behauptet auch, dass man mit einem Impfstoff, der zu einem hohen Anteil neutralisierender Antikörper führt, keine Varianten erzeugen kann. Aber laut Bossche:

Viren sind, im Gegensatz zu den meisten Bakterien, auf lebende Wirtszellen angewiesen, um sich zu vermehren. Aus diesem Grund ist das Auftreten von "Escape-Mutanten" nicht allzu besorgniserregend, solange die Wahrscheinlichkeit, dass diese Varianten schnell einen anderen Wirt finden, recht gering ist.

Das ist jedoch während einer viralen Pandemie nicht unbedingt der Fall! Während einer Pandemie breitet sich das Virus über den ganzen Globus aus, wobei viele Personen das Virus ausscheiden und übertragen (auch asymptomatische "Träger").

Je höher die Viruslast ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus auf Personen trifft, die noch nicht infiziert waren oder die zwar infiziert waren, aber keine Symptome entwickelt haben.

Wenn sie nicht ausreichend durch ihre angeborene Immunabwehr (durch natürliche Abs) geschützt sind, werden sie an Covid-19 erkranken, da sie sich nicht auf andere, d.h. erworbene Abs verlassen können.

AFT Fact Check macht ihre Meinung deutlich, dass das, was Bossche weitergibt, falsche Informationen sind: Lesen Sie hier.

Gary McLean, Professor für molekulare Immunologie an der London Metropolitan University, sagte gegenüber AFP, dass Mutationen im Spike-Protein die Ausbreitung des Virus behindern könnten, anstatt ein "Monster" zu schaffen, wie Vanden Bossche vorschlägt.

Mutationen sind bei Spike relativ subtil und können nicht so weit gehen, wie vermutet, sonst würden sie Spike nicht mehr ähneln", sagte er und fügte hinzu: "Wenn Spike weiter mutiert, verliert das Virus seine Fähigkeit, Zellen zu infizieren, und das Virus stirbt aus."

Außerdem entstanden Varianten des Virus, bevor Impfstoffe auf breiter Front verfügbar waren.

Zusammenfassung seiner Schlussfolgerungen

Auch hier hat Bossche die meisten Kritikpunkte an seinen Behauptungen in seinem Papier auf seiner Website beantwortet. Ein kürzlich gepostetes Video von Bossche gibt eine Zusammenfassung seiner Schlussfolgerungen, wobei er erklärte, dass dies wahrscheinlich sein letzter Kommentar zu diesem Thema sein wird.


Der Takeaway

Warum versäumen es die Mainstream-Medien, offene Gespräche über "kontroverse" Themen wie Impfstoffe zu führen?

Why is information and evidence raising legitimate concerns about vaccines labelled as “anti-vaccine conspiracy theories?” Why are these concerns never really addressed properly or acknowledged within the mainstream? Why are concerns about vaccines always labelled as “fake news?”

Für eine durchschnittliche Person treffen wir Entscheidungen auf der Grundlage der Informationen, die wir von Analysten und Experten erhalten, aber was passiert, wenn wir nicht alle Informationen erhalten? Sind wir richtig informiert? Können wir weise Entscheidungen treffen? Spielt es am Ende des Tages überhaupt eine Rolle, wer Recht oder Unrecht hat? Sollten wir uns nicht eher darum kümmern, uns auf eine ehrliche und transparente Wahrheit zu einigen? Wie hilft uns die Zensur von Ideen dabei, zur Wahrheit zu gelangen?

Anhänge

Guinea - Die Ebola-Impfstoffstudie und die berichteten Zwischenergebnisse

28d8fe_485cd4e01c4f41219253ff69cd8d761e


An alle Autoritäten, Wissenschaftler und Experten auf der ganzen Welt, die es betrifft: die gesamte Weltbevölkerung

28d8fe_266039aeb27a4465988c37adec9cd1dc


Wie ist Ihre Reaktion?

confused confused
4
confused
fail fail
2
fail
love love
0
love
lol lol
0
lol
omg omg
3
omg
win win
2
win