Ist die Manipulation der Algorithmen im Silicon Valley das Einzige, was die Mainstream-Medien am Leben erhält?


Die Algorithmusmanipulation durch Silicon Valley oder Big Tech ist es, die den veralteten Dinosaurier MSM am Leben erhält. Algorithmusmanipulation ist die Art und Weise, wie Big Tech arbeitet.

Demokratisierung des Informationsaustauschs

Das Aufkommen des Internets wurde von Menschen, die verstanden, dass die von den Plutokraten kontrollierten Mainstream-Medien die öffentliche Meinung manipulierten, um Zustimmung für den Status quo zu erzeugen, mit Hoffnung und Begeisterung aufgenommen.

Die Demokratisierung des Informationsaustauschs sollte ein öffentliches Bewusstsein schaffen, das sich von der Vorherrschaft der plutokratischen Erzählkontrolle emanzipiert und damit die Möglichkeit einer revolutionären Veränderung der korrupten Systeme unserer Gesellschaft eröffnet.

Aber das ist nie geschehen. Die Nutzung des Internets ist weltweit alltäglich geworden, und die Menschheit ist in der Lage, sich zu vernetzen und Informationen auszutauschen wie nie zuvor, und doch stehen wir nach wie vor fest unter der Fuchtel der gleichen Machtstrukturen, von denen wir seit Generationen beherrscht werden, sowohl politisch als auch psychologisch. Sogar die dominierenden Medieninstitutionen sind irgendwie immer noch dieselben.

Was ist also schief gelaufen? Niemand kauft mehr Zeitungen, und die Einschaltquoten von Fernsehen und Radio sind rückläufig.

Der Zusammenbruch der großen Medien: Das Publikum der MSM stirbt buchstäblich. Lesen Sie hier.
Die Mainstream-Medien sterben - sie erklären der Konkurrenz den Krieg als "Fake News". Lesen Sie hier.

Wie ist es möglich, dass dieselben imperialistischen oligarchischen Institutionen immer noch die Art und Weise kontrollieren, wie die meisten Menschen über ihre Welt denken?




Die Antwort lautet: Algorithmusmanipulation


Letzten Monat hat der CEO von YouTube, das zu Google gehört, in einem sehr aufschlussreichen Interview offen über die Art und Weise gesprochen, wie die Plattform Algorithmen einsetzt, um Mainstream-Nachrichtenkanäle zu fördern und unabhängige Inhalte zu unterdrücken.

Auf dem Global Technology Governance Summit 2021 des Weltwirtschaftsforums erklärte die YouTube-Chefin Susan Wojcicki gegenüber Atlantic-CEO Nicholas Thompson, dass die Plattform zwar Kunst- und Unterhaltungsvideos die gleichen Chancen einräumt, viral zu gehen und viele Aufrufe und Abonnenten zu erhalten, dass sie aber in wichtigen Bereichen wie den Nachrichtenmedien die "maßgeblichen Quellen" künstlich aufwertet.

"Wir haben unsere Algorithmen verfeinert, um sicherzustellen, dass die neuen Schöpfer immer noch die Möglichkeit haben, gefunden zu werden, wenn es um Musik oder Humor oder etwas Lustiges geht", sagte Wojcicki. "Aber wenn wir es mit sensiblen Bereichen zu tun haben, müssen wir wirklich einen anderen Ansatz wählen."

Wojcicki sagte, dass YouTube nicht nur Inhalte verbietet, die als schädlich eingestuft werden, sondern auch eine Kategorie mit der Bezeichnung "grenzwertige Inhalte" geschaffen hat, die algorithmisch entschärft werden, so dass sie nicht als empfohlenes Video für Zuschauer angezeigt werden, die sich für dieses Thema interessieren:

"Wenn wir uns mit Informationen beschäftigen, wollen wir sicherstellen, dass die von uns empfohlenen Quellen verlässliche Nachrichten, medizinische Wissenschaft usw. sind. Außerdem haben wir eine Kategorie mit eher grenzwertigen Inhalten geschaffen, bei denen wir manchmal feststellen, dass die Leute sich Inhalte ansehen, die von geringerer Qualität und grenzwertig sind. Wir wollen also darauf achten, dass wir diese Inhalte nicht zu sehr empfehlen. Das sind also Inhalte, die auf der Plattform bleiben, die wir aber nicht empfehlen werden. Unsere Algorithmen haben sich also in Bezug auf den Umgang mit all diesen verschiedenen Inhaltstypen definitiv weiterentwickelt."


Der progressive Kommentator Kyle Kulinski hat ein gutes Video veröffentlicht, in dem er auf Wojcickis Kommentare reagiert und sagt, dass er glaubt, dass sein (völlig harmloser) Kanal in die Kategorie "grenzwertig" eingeordnet wurde, weil seine Ansichten und neuen Abonnenten plötzlich einen dramatischen und unerklärlichen Einbruch erlitten haben. Kulinski berichtet, dass er über Nacht von zehntausenden neuen Abonnements pro Monat auf vielleicht tausend zurückging. Siehe hier.

"Die Leute sind zu YouTube gegangen, um dem Mainstream-Schwachsinn zu entkommen, den sie in den Kabelnachrichten und im Fernsehen sehen, und jetzt will YouTube einfach zu Kabelnachrichten und Fernsehen werden", sagt Kulinski. "Die Leute kommen hierher, um dem zu entkommen, und du wirst sie mit dem Zeug zwangsfüttern, dem sie entkommen wollen, wie CNN und MSNBC und Fox News."

Es ist nicht sonderlich überraschend, wenn Susan Wojcicki auf dem Weltwirtschaftsforum zugibt, die Medien des Oligarchenimperiums zum CEO einer neokonservativen Publikation gemacht zu haben. Sie kommt aus dem gleichen elitären Imperiumsmanagement-Hintergrund wie all die Imperiumsmanager, die von ihren plutokratischen Eigentümern mit der Leitung von Mainstream-Medienunternehmen betraut wurden, denn sie hat Harvard besucht, nachdem sie als Kind buchstäblich auf dem Campus der Stanford University aufgewachsen war. Ihre Schwester Anne ist die Gründerin des Gentest-Unternehmens 23andMe und war mit dem Google-Mitbegründer Sergey Brin verheiratet. Lesen Sie hier.



Google verwendet Algorithmen

Auch Google selbst setzt Algorithmen ein, um Reichsmedien in seinen Suchergebnissen künstlich zu fördern. Im Jahr 2017 begann die World Socialist Website (WSWS) zu dokumentieren, dass sie und andere linke und kriegsgegnerische Websites plötzlich einen dramatischen Rückgang der Besucherzahlen bei Google-Suchen verzeichneten.

Im Jahr 2019 bestätigte das Wall Street Journal die Behauptungen der WSWS und berichtete: "Obwohl Google öffentlich bestreitet, dies zu tun, führt es schwarze Listen, um bestimmte Websites zu entfernen oder zu verhindern, dass andere in bestimmten Arten von Suchergebnissen auftauchen." Im Jahr 2020 gab der CEO der Google-Muttergesellschaft Alphabet bei einer Senatsanhörung zu, WSWS zu zensieren, als Reaktion auf die Behauptung eines Senators, Google zensiere nur rechtsgerichtete Inhalte.

Google ist übrigens seit seinen Anfängen finanziell mit den US-Geheimdiensten verflochten, als es Forschungszuschüsse von der CIA und der NSA erhielt. Lesen Sie hier.

Es fließt viel Geld in die Lobbyarbeit auf Bundesebene und in Denkfabriken in Washington, hat eine enge Beziehung zur NSA und war von Anfang an ein Auftragnehmer des Militärgeheimdienstes. Hier lesen, hier, und hier.





Die Nachrichtengiganten Google und Facebook

Und dann ist da noch Facebook, wo ein Drittel der Amerikaner regelmäßig ihre Nachrichten bezieht. Facebook ist etwas weniger ausweichend, wenn es um seine den Status quo durchsetzenden Zensurpraktiken geht, da es offen die von der Regierung und den Plutokraten finanzierte imperialistische Narrativ-Management-Firma The Atlantic Council anheuert, um zu entscheiden, welche Inhalte zensiert und welche verstärkt werden sollen. Facebook hat erklärt, dass es die Verbreitung aller Inhalte auf Seiten- oder Domänenebene auf Facebook drastisch reduzieren wird, wenn seine "Faktenprüfer" wie The Atlantic Council eine Seite oder Domäne für schuldig befinden, falsche Informationen zu verbreiten. Lesen Sie hier.

All das Algorithmus-Stacking durch die dominierenden Nachrichtenverbreitungsgiganten Google und Facebook sorgt auch dafür, dass Mainstream-Plattformen und Reporter weitaus mehr Follower haben als Indie-Medien auf Plattformen wie Twitter, da ein Artikel, der künstlich verstärkt wurde, weitaus mehr Aufrufe und damit weitaus mehr Klicks auf ihre Social-Media-Informationen erhält.

Mitarbeiter der Massenmedien neigen dazu, sich auf Twitter zusammenzuschließen und sich gegenseitig zu verstärken, was die Kluft noch weiter vergrößert. Linke und Kriegsgegner, zu denen auch ich gehöre, beschweren sich seit Jahren, dass Twitter die Zahl ihrer Follower künstlich drosselt.

Ohne diese vorsätzlichen Sabotageakte und Manipulationen durch die Megakonzerne des Silicon Valley wären die Mainstream-Medien, die uns in einen Krieg nach dem anderen verwickelt haben und die Zustimmung zu einem unterdrückerischen Status quo herstellen, schon vor Jahren durch unabhängige Medien ersetzt worden. Diese Tech-Giganten sind das Lebenserhaltungssystem der Medienpropaganda der Konzerne. Lesen Sie hier.