Ist W.H.O. Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus ein Terrorist?


Das Schicksal des gesamten Planeten scheint unter das Kommando der Weltgesundheitsorganisation und ihres Leiters Tedros Gherbreyesus gestellt worden zu sein. Doch sein Umgang mit der Coronavirus-Krise und seine Beziehungen zu China haben den Vorsitzenden der Organisation unter schweren Beschuss gebracht, viele fordern seinen Rücktritt.[1] Wer ist also dieser Mann, der angeblich unser Schicksal in den Händen hält?

Sehr Ausgezeichnet

WHO-Direktor Tedros mit NIAID-Direktor Dr. Anthony Fauci im Jahr 2018 bei der Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen NIAID und WHO, um die künftige Zusammenarbeit bei Forschungsaktivitäten als Reaktion auf neu auftretende Infektionskrankheiten und Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu verbessern. Quelle.

Während einer der vielen Covid-19-Pressekonferenzen im Weißen Haus zeigte Dr. Fauci seine ganze Wertschätzung für Tedros Ghebreyesus, den neuen Helden:

"Tedros ist wirklich eine herausragende Persönlichkeit. Ich kenne ihn schon aus der Zeit, als er Gesundheitsminister in Äthiopien war. Die WHO hat sich unter seiner Führung sehr gut entwickelt."[2]

Aber nach den scheinbar vielen "Fehlern" in den Ankündigungen und Empfehlungen der WHO seit Beginn der Pandemie sehen viele ihn nun eher auf dem Walk of Shame als auf dem Walk of Fame.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, geboren am 3. März 1965 in Asmara (Äthiopien), wurde 2017 zum Generaldirektor der WHO gewählt.

Er ist der erste Afrikaner an der Spitze der Gesundheitsbehörde und der erste, der kein Arzt ist. Er hat einen B.Sc. in Biologie von der Universität Asmara in Eritrea und einen PhD in Community Health von der Universität Nottingham in Großbritannien im Jahr 2000 und diente von 2005 bis 2012 als Gesundheitsminister Äthiopiens.

Von 2009 bis 2011 war Tedros Ghebreyesus außerdem Direktor des Global Fund, einem von der Bill & Melinda Gates Foundation initiierten Programm zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria, sowie Leiter des UNAIDS Program Coordinating Board.

Als Mitglied des Vorstands der GAVI Alliance for Immunization war Tedros Ghebreyesus außerdem eng mit der Clinton Foundation und der Clinton AIDS Initiative (CHAI) verbunden. Lächelnd und ausgeglichen wird er als eine bescheidene, mitfühlende Figur dargestellt, ein Wohltäter der Menschheit, der sich seiner schweren Verantwortung widmet.

Die Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF)

Es ist daher eher erstaunlich zu entdecken, dass Ghebreyesus' politische Karriere im Politbüro der Tigray People's Liberation Front (TPFL) begann, einer terroristischen Organisation der ethnischen Minderheit der Tigray (6% der äthiopischen Bevölkerung), die in der U.S. Homeland Security Global Terrorism Database wegen einer Reihe von Entführungen, Bombenanschlägen und bewaffneten Raubüberfällen gelistet ist.[3]

Die Vereinigten Staaten haben die TPFL als terroristische Organisation der Stufe III eingestuft.[4] 

Globale Terrorismus-Datenbank -. Teilweiser Screenshot der TPFL-Daten

In ihrem Manifest von 1975 hatte die TPFL einen "ewigen Krieg" gegen die benachbarten Bevölkerungsgruppen erklärt, vor allem gegen die ethnischen Gruppen der Amhara und Oromo, die 30% und 34% der Bevölkerung ausmachen.

Nach mehreren Jahren Guerillakrieg stürzte die TPFL das Mengistu-Regime mit Hilfe einer anderen eritreischen Befreiungsbewegung und übernahm 1991 die Macht als Zweig einer einzigen marxistisch inspirierten Partei, der Ethiopian People's Democratic Revolutionary Front (EPDRF), die nur dem Namen nach demokratisch ist.

Menschenrechtsorganisationen schlugen wiederholt Alarm

Amnesty International prangerte jahrzehntelang dessen politische Gewalt an.[5]

Ein Bericht, der in einer internationalen Rechtszeitschrift veröffentlicht wurde, behauptete, dass die TPFL trotz der Bemühungen, ihre Diktatur zu verschleiern, in Wirklichkeit "die Begriffe Selbstbestimmung und Demokratie missbraucht, um Äthiopien zu plündern."[6]

Dies war auch der Alarm, der durch ein Dokument des Oakland-Instituts ausgelöst wurde, das schätzte, dass die $3,5 Milliarden Hilfsgelder, die Äthiopien erhalten hat (60% des Staatshaushalts), hauptsächlich für politische Repression verwendet wurden.[7]

Dies wurde erneut von Human Rights Watch (HWR) bestätigt, die dem Europäischen Parlament im Jahr 2016 vorwarf, die zahlreichen Verstöße des von ihm finanzierten äthiopischen Regimes zu übersehen.[8]

Die HWR behauptete, dass die Regierung unter der Führung der EPRDF Gelder aus internationalen Hilfsprogrammen abgezweigt und sie als politische Waffe benutzt habe, um die Bevölkerung zu kontrollieren, Dissens zu bestrafen und ihre Gegner zu unterdrücken. Programme für Nahrungsmittelhilfe, Landwirtschaft, Mikrokredite oder Gesundheitsversorgung kamen ausschließlich bestimmten ethnischen Gruppen zugute, während andere systematisch davon ausgeschlossen wurden.

Vorwürfe des Völkermordes

Vielleicht könnte man Tedros Ghebreyesus den Vorteil des Zweifels zugestehen und ihn sich als einen edlen Reformer vorstellen, der sich, nachdem er sich anfangs verirrt hatte, in einen hingebungsvollen Menschenfreund verwandelt hätte, der sein Licht in die Dunkelheit eines schlechten Regimes bringt.

Diese Illusion verblasst schnell, wenn man das vernichtende Dossier entdeckt, das von der Amhara Professional Union (APU) vorgelegt wurde und in dem er beschuldigt wird, als Gesundheitsminister Äthiopiens eine regelrechte Völkermordpolitik betrieben zu haben.[9]

In der Tat verlor die ethnische Gruppe der Amhara zwischen den Volkszählungen von 1997 und 2007 mehr als 2,5 Millionen Menschen. Während die anderen großen ethnischen Gruppen um durchschnittlich 2,6% pro Jahr wuchsen, hatten die Amharas mit nur 1,9% einen langsameren Bevölkerungszuwachs.

Sie profitierten nicht von den gleichen Gesundheitsdiensten und bekamen nicht die gleichen Ressourcen zugewiesen wie die dominierende Tigray-Bevölkerung, mit Ausnahme eines Programms, einer Verhütungskampagne, bei der die Amhara anscheinend ganz oben auf der Liste gestanden haben. Die Tigray-Bevölkerung hatte eine fünfmal bessere Gesundheitsversorgung in Bezug auf die Infrastruktur und die Anzahl der Gesundheitsdienstleister.

Im Gegensatz dazu hatte die Amhara-Bevölkerung einen viel höheren Gebrauch von injizierbaren Verhütungsmitteln, wie Dep-Provera (19% Tigray, 29% Amhara), während sie insgesamt weniger Informationen über Familienplanung und Verhütungsmethoden erhielt (Tigray erhielt 2 bis 3 mal mehr Informationen über TV, Radio und Print).

Depo-Provera ist ein sehr umstrittenes Produkt, das in den USA eine Blackbox-Warnung für ein erhöhtes Auftreten von Osteoporose und ein höheres Brustkrebsrisiko erhielt.[10, 11] 

Aber es wurde auch mit einem Anstieg von AIDS-Fällen und Schwierigkeiten bei der Wiedererlangung der Fruchtbarkeit nach längerer Anwendung in Verbindung gebracht, zwei Zustände, die auch in der Amhara-Bevölkerung vorzuherrschen schienen. Die APU beschuldigte die äthiopische Regierung der Rassendiskriminierung, indem sie die Verwendung von Depo ihren Frauen ohne deren informierte Zustimmung aufzwang.[12] 

Laut einem anderen Bericht "Depo-Provera Deadly Reproductive Violence Against Woman" betreibt die Familienplanung, die für dieses Medikament in Afrika wirbt, eine faktische Diskriminierungspolitik, indem sie falsche Behauptungen über die Wirkungen des Mittels aufstellt und Frauen nicht über seine Schäden und Nebenwirkungen informiert. [13]

Solche Produkte wurden in Europa und den USA eingeschränkt oder sogar verboten, aber sie sind immer noch Bestandteil der Familienplanung der WHO und von Programmen wie FP2020, das von der Bill and Melinda Gates Foundation unterstützt und geleitet wird.

Dies führte zu heftiger Kritik von Gesundheitsgruppen und Menschenrechtsanwälten.[14] 

Vielleicht hat die Trump-Administration einige dieser Argumente auch in Betracht gezogen, als sie ankündigte, die Finanzierung des UN-Bevölkerungsfonds und von Maßnahmen, die Abtreibungen durchführen oder darüber informieren, einzustellen.

Bill Gates sagte, er sei "zutiefst beunruhigt" über die angekündigten Kürzungen in den USA, aber auf dem internationalen Gipfel zur Familienplanung, der später im Jahr 2017 in London stattfand, verpflichteten sich Großbritannien, der IWF, die Weltbank und internationale NGOs zu einer neuen Finanzierung in Höhe von insgesamt $2,5 Milliarden.

Tedros Ghebreyesus, der als neuer Leiter der WHO an dem Treffen teilnahm, versprach, sich "persönlich für die Frage der sexuellen und reproduktiven Rechte als oberste Priorität einzusetzen", womit er sein persönliches Interesse und seine Beteiligung an der Geburtenkontrollpolitik ... und deren fragwürdigen Folgen bekräftigte.[15] 

Alles außer Cholera

Tedros Ghebreyesus ist aber auch dafür bekannt, dass er mehrere Choleraausbrüche in Äthiopien (2006, 2009, 2011) vertuscht hat, indem er sie in "Akute wässrige Diarrhöe" (AWD) umetikettierte.[16]

Der Bericht eines WHO-Feldexperten zum Ausbruch 2006 bescheinigte jedoch, dass Vibrio cholerae tatsächlich als Erreger identifiziert worden war.[17]

Tedros zog es vor, das Image seiner Partei und seines Landes nicht zu beschädigen. Indem er sich weigerte, den Ausbruch zu erklären, beraubte er diese Bevölkerungen der grundlegenden Hilfe, die sie brauchten, wie z. B. Maßnahmen zur Rehydrierung und Hygiene des Wassers.

Das gleiche Szenario wiederholte sich 2009 und 2011, sogar unter seiner Führung bei der WHO, als er einen massiven Ausbruch im Sudan, dem konfliktreichen Nachbarland Äthiopiens, ignorierte, so ein offener Brief, der von einem Team von US Ärzten und Genocide Watch unterzeichnet wurde.[18]

Vorsitzender des Global Fund, Geld verdienen

Der Globale Fonds ist eine von der Bill and Melinda Gates Foundation geführte Partnerschaft zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria. Im Juli 2009 wurde Tedros für eine zweijährige Amtszeit zum Vorstandsvorsitzenden des Fonds gewählt. In einem Profil, das im April 2010 veröffentlicht wurde, berichtete The Lancet, dass er "ein bekannter Name im Sekretariat des Globalen Fonds" sei und dass seine Leistungen dazu führten, dass Äthiopien als beispielhaftes Land mit hoher Leistung genannt wurde.

Eine überraschende Schlussfolgerung, wenn man herausfindet, dass während seiner Führung die Verwendung internationaler Hilfsgelder, die er beaufsichtigte, sehr fragwürdig war.

Im Jahr 2012 untersuchte eine Prüfung des Globalen Fonds die Ausgaben des Aids-, Tuberkulose- und Malariaprogramms in mehreren afrikanischen Ländern, darunter auch Äthiopien, das $1,3 Milliarden an Zuschüssen erhalten hatte.[19] 

Generalinspektor John Parson, der für die Prüfung verantwortlich war, deckte einen eklatanten Mangel an Transparenz, zahlreiche Mängel in der Buchhaltung und Verwaltung der Gelder auf, bis hin zu dem Vorschlag, mindestens $7 Millionen an die Organisation zurückzuzahlen.

Vor allem zeigte die Untersuchung auch eine große Diskrepanz zwischen den präsentierten Ergebnissen und der bei den Feldbesuchen in Äthiopien beobachteten Realität.

Zum Beispiel hatten 77% der gebauten medizinischen Zentren kein Trinkwasser und 32% hatten keine sanitären Einrichtungen. Nur 14% hatten ein Mikroskop oder einen Entbindungstisch, und nur 12% hatten eine Apotheke.

Der Bericht hätte zu einer Reihe von Maßnahmen führen sollen, die für mehr Transparenz und Effektivität in der Verwaltung des Programms sorgen, doch stattdessen wurden der Generalinspektor und seine Erkenntnisse abgetan.

Offensichtlich hatten gute Beziehungen zu den führenden afrikanischen Regierungen eine weitaus größere Bedeutung.

Blutige Außenministerin

Im Jahr 2012, am Ende seiner Amtszeit im Gesundheitsministerium, wurde Tedros Ghebreyesus dann zum Leiter des Außenministeriums ernannt (von 2012 bis 2016), eine weitere Bestätigung dafür, dass er immer im Zentrum der Entscheidungen der Partei geblieben war und immer noch ihren Zielen mit zweifelhaften Methoden dient.

Als Saudi-Arabien beispielsweise 2013 beschloss, Einwanderer aus verschiedenen Nationen zurückzuschicken, war das einzige Land, das keine Schritte zur Rückführung seiner Staatsangehörigen unternahm, Äthiopien.

Diese Untätigkeit, für die er verantwortlich war, führte zu Gewalt gegen Äthiopier durch die Saudis.[20]

Im Jahr 2014 organisierte Tedros, der ehemalige TPLF-Terrorist, auch die Entführung, Auslieferung und Verurteilung mehrerer Dissidentenführer und hunderter Asylbewerber im Jemen, mit Komplizenschaft der jemenitischen Regierung.[21] 

WHO-Wahl wird von Gates und China unterstützt

Bild aus Die Epoch Times.

Man fragt sich, wie ein solcher Mann Generaldirektor der WHO werden konnte. Zweifelsohne war die Arbeit der amerikanischen Kommunikationsagentur Mercury Public Affairs (die auf politische Kampagnen spezialisiert ist) bei der Vorbereitung der Präsentation seiner Kandidatur effektiv, sowohl was die Verwässerung seines schwefelhaltigen Images als auch was die Anpreisung als 'Stimme der Entwicklungsländer' angeht.

Einige Vertreter der WHO-Mitgliedsstaaten kauften ihm das jedoch nicht ab.

Als die Kandidaten vor der Abstimmung interviewt wurden, fragte der brasilianische Botschafter Tedros, wie er beabsichtige, "die Stimme der Entwicklungsländer zu vertreten, indem er ein Programm vorschlägt, das viel mehr mit den Prioritäten der Länder des Nordens übereinstimmt", womit er sich auf seinen Ansatz bezog, Gesundheit durch Sicherheit (Pandemievorsorge) und "Gleichheit" in Bezug auf "Abdeckung" (Impfstoffe) zu behandeln, anstatt in der Entwicklung von universellen Gesundheitssystemen (zum Beispiel medizinische Infrastruktur und Ausbildung oder Zugang zu Wasser).

Er bemerkte auch, dass Tedros nichts Konkretes in Bezug auf nachhaltige Entwicklung für gefährdete Länder vorgeschlagen habe.[22]

Tatsächlich war diese "Nord-Agenda" sehr stark auf die Prioritäten der Global Health Security Agenda ausgerichtet, die von den vier wichtigsten Geldgebern und Einflussnehmern der WHO gefördert wurde: der Bill and Melinda Gates Foundation (14%), den Vereinigten Staaten (24%), Großbritannien (11%) und GAVI, der Global Alliance for Vaccines and Immunization, die wiederum hauptsächlich von Gates (17%), den USA (11%) und Großbritannien (31%) finanziert wurde.

Offensichtlich ist der Einfluss von Bill Gates auf die WHO nicht zu unterschätzen, wie uns ein Artikel in der Mainstream-Zeitschrift Politico in Erinnerung ruft, der einige Wochen vor der Abstimmung veröffentlicht wurde: "Meet the World's Most Powerful Doctor: Bill Gates" konstatiert.[23]

"Manche Milliardäre sind damit zufrieden, sich eine Insel zu kaufen. Bill Gates hat eine UN-Agentur in Genf."

Insider sagten, er werde nicht nur bei der WHO, sondern auch beim G20-Gipfel wie ein Staatsoberhaupt behandelt und habe einen übergroßen Einfluss auf die Agenda der Organisation.

Während die Weltgesundheitsversammlung tagte, stellte die Trump-Administration ihren Haushaltsvorschlag vor, der das jährliche globale Gesundheitsbudget um 26% kürzen und die von Gates und der Obama-Administration favorisierten Gesundheitsprogramme wie HIV/Malaria/Tuberkulose des Global Fund und Familienplanung streichen würde.

Unnötig zu erwähnen, dass Tedros der Lieblingskandidat von Bill Gates war, da die beiden in den Bereichen Global Fund und Familienplanung eng miteinander verbunden sind.

Aber auch die Wahl von Tedros bei der WHO im Mai 2017 wurde von China unterstützt. Als Teil der äthiopischen Regierung hatte er bereits eine langjährige Zusammenarbeit mit Peking aufgebaut.

Zunächst einmal ist die TPLF eine marxistisch inspirierte Bewegung, die die gleiche Art von autoritärer Politik betreibt.

Aber auch China hat riesige Investitionen in Äthiopien getätigt. Die Chinesen haben fast 70% der äthiopischen Infrastruktur entwickelt und finanzieren den Bau des Hauptsitzes des zukünftigen Afrikanischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten.

Äthiopien nimmt seinerseits eine strategische Position ein, da es das Tor zum afrikanischen Kontinent ist, wenn man aus dem Osten kommt.

Kein Wunder, dass Ghebreyesus im März 2017, zwei Monate vor der WHO-Wahl, eingeladen wurde, eine Grundsatzrede an der Peking-Universität zu halten.

Herr Tedros Ghebreyesus beim Beijing University Public Policy Forum International, März 2017

Interessanterweise nahm Bill Gates an der gleichen Veranstaltung teil, mit einem Vortrag über "Looking to the Future: Innovation, Philanthropy and Global Leadership" teil, in dem er seine Partnerschaften mit der chinesischen Regierung in vier wesentlichen Bereichen zusammenfasste: Gesundheit, Landwirtschaft, Computertechnologien und sogar Atomenergie. Hier sind ein paar augenöffnende Zitate, die zeigen, dass Gates eindeutig in China als neue Führungsmacht der Welt investiert: [24] 

"China ist bereit, eine globale Führungsrolle zu übernehmen.

Es ist großartig zu sehen, wie China das Führungsvakuum füllt. Es ist einzigartig gut gerüstet, dies zu tun. Kein anderes Land hat das erreicht, was China in den letzten Jahrzehnten (...) in einem Ausmaß und einer Geschwindigkeit erreicht hat, die in der Geschichte der Menschheit beispiellos sind.

Und durch die Förderung von Investitionen durch innovative Finanzierungsmechanismen wie den China-Africa Development Fund stärkt China nicht nur Afrikas wirtschaftliche Kapazität, sondern mit der Zeit auch die Märkte für chinesische Waren.

China hat die große Chance, weltweit führend in der Gesundheitsinnovation zu sein. Mit seinem reichhaltigen Pool an talentierten Wissenschaftlern und seiner Fähigkeit, neue Medikamente und Impfstoffe zu entwickeln, war China für uns eine klare Wahl als Standort für ein neues Global Health Drug Discovery Institute. Dieses Institut - eine Zusammenarbeit zwischen unserer Stiftung, der Stadtverwaltung von Peking und der Tsinghua-Universität - wird dazu beitragen, die Entdeckung und Entwicklung neuer lebensrettender Medikamente zu beschleunigen.

Viele der erfolgreichsten Unternehmer, wie Jack Ma, Pony Ma, Charles Chen Yidan und Niu Gensheng, haben dazu beigetragen, den zweitgrößten Pool an individuellem Vermögen der Welt zu schaffen. Und jetzt unternehmen sie Schritte, um sich zu engagieren und etwas zurückzugeben..."

Aber Gates ist offensichtlich nicht der einzige Verbündete Chinas. Seine Verbindungen zu einem großen Teil der westlichen Globalisten-Elite verdienen eine genauere Untersuchung.

Schaut man sich die Vorstandsmitglieder[25] der Tsinghua University School of Economics and Management an, die von Wang Qishan, dem Vizepräsidenten der Republik China, geleitet wird, findet man Personen wie Henry Paulson, CEO von Goldman Sachs, Jamie Dimon von JP Morgan Chase, Corbat von Citigroup, Mark Zuckerberg, Elon Musk, Tim Cook, Laurence Fink und die CEOs von Dell, McKinsey, IBM, Walmart, General Motors, BlackRock, Tata und viele andere.

Was machen die eigentlich im Vorstand einer chinesischen Universität? Sieht es nicht eher aus wie ein globales strategisches Board?

Die Rolle von Tedros bei der Coronavirus-Pandemie

Diese Verbindungen erklären, warum das WHO-Management der Covid-19-Krise weitgehend von Peking beeinflusst wurde und warum Tedros die chinesische Regierung nach seinem Treffen mit Xi Jinping offen lobte.

"Wir schätzen die Ernsthaftigkeit von Chinas Reaktion auf diese Epidemie, insbesondere die Stärke seiner Führung und die Transparenz, die sie gezeigt hat."[26,27]

oder

"China setzt neue Maßstäbe in der Epidemievorbereitung und -bekämpfung."[28]

Außerdem bezeichnete er die drakonischen Quarantänemaßnahmen der Regierung in Peking als "heroisch"[29], während er paradoxerweise darauf bestand, den Flugverkehr mit China offen zu halten.

Am 3. Februar tadelte Tedros die USA und andere Länder, die ihre Grenzen geschlossen hatten, als klar wurde, dass die kommunistische Nation die Ausbreitung des Virus nicht eindämmte. Lesen Sie hier.

"Es gibt keinen Grund für Maßnahmen, die den internationalen Reiseverkehr und Handel unnötig behindern. Wir rufen alle Länder auf, Entscheidungen umzusetzen, die evidenzbasiert und konsequent sind", sagte er.

Obwohl die meisten Fluggesellschaften ihre Flüge schnell einstellten, ist Ethiopian Airlines eine der wenigen, die die Verbindungen mit China während der Krise aufrechterhielt.[30]

Das Forum on China-Africa Cooperation berichtete von einem Telefonat zwischen Äthiopiens Premierminister Abiy Ahmed Ali und Xi Jinping, das einmal mehr die engen Beziehungen zwischen den beiden Ländern bestätigte.[31]

"Dieses Telefonat sowie die beiden Sympathie-Briefe des Premierministers zeugen von der tiefen Freundschaft und gegenseitigen Unterstützung zwischen China und Äthiopien als umfassende strategische Kooperationspartner. Äthiopien ist den Empfehlungen der WHO gefolgt und hat seine normalen Beziehungen und den Austausch mit China aufrechterhalten. China weiß diesen Ausdruck des Vertrauens zu schätzen."

Die Kontrolle über Afrikas Gesundheit und Wirtschaft ist offensichtlich ein wichtiger Anteil an der Bewältigung der Coronavirus-Epidemie. Erst vor wenigen Tagen warnte die Trump-Administration vor chinesischer Spionage in der künftigen Einrichtung des African Center for Disease Control und sagte, sie würde die Finanzierung stoppen, wenn Peking mit dem Bau der Zentrale in Äthiopien fortfahre.

Die Financial Times zitierte einen Beamten der US-Regierung:[32] 

"Es ist eine Bedrohung für Afrika. Afrika hat riesige Mengen an genomischen Daten und die Chinesen wollen das CDC bauen, um schließlich die Daten von all den anderen Zentren zu stehlen", wobei sie sich auf fünf regionale CDC-Zentren in Afrika beziehen, "sie handhaben Hochrisiko-Viren, Gesundheitskrisen, Forschung und Datensammlung."

Washington sagte, dass die USA in den letzten 15 Jahren $900m in die Unterstützung des Gesundheitswesens in Afrika investiert haben und dem afrikanischen CDC im ersten Jahr seiner Tätigkeit, 2017, $14m gegeben haben.

Aber die Chinesen gingen bereits voran und steckten $200m in den Bau des "verwanzten" Konferenzzentrums der Afrikanischen Union, das derzeit das Sekretariat der Afrikanischen CDC beherbergt. Es scheint, als hätten China und die USA unter der Obama-Regierung eine Kooperationsvereinbarung zu diesem Thema gefunden, die aber unter der Trump-Präsidentschaft nicht lange Bestand haben könnte.

Wir könnten uns auch fragen, welche Rolle die WHO und China in der italienischen Krise wirklich spielen

Zu Beginn der Epidemie forderte Ghebreyesus die Italiener auf, "die Chinesen nicht zu stigmatisieren", indem er darauf bestand, dass die Zeit "nicht für ein Urteil, sondern für Solidarität" gekommen sei.

Die wertvollen Empfehlungen der WHO-Direktorin verbieten es der italienischen Regierung also, Menschen, die aus China zurückkehren, einzusperren.

Schlimmer noch, der Bürgermeister der Stadt Florenz, die eine bedeutende Anzahl chinesischer Einwanderer hat, wurde ermutigt, eine nationale Kampagne zu starten, in der er seine Mitbürger aufforderte, "einen Chinesen auf der Straße zu umarmen!"[33]

Eine solche Selbstgefälligkeit gegenüber China ist aber auch der Tatsache geschuldet, dass die Regierung Salvini im vergangenen Jahr als erstes G7-Land eine Wirtschaftspartnerschaft mit China im Rahmen des Projekts "Belt and Road" unterzeichnet hat, die einen direkten Zugang zum Mittelmeer ermöglichen würde.

Nachdem Salvinis Partei im vergangenen Herbst die Regierung verlassen hatte, drängte der Ausbruch der Coronavirus-Krise die neue Mehrheit wahrscheinlich dazu, ihre Beziehungen zu Peking neu zu bewerten.

Italien war dann plötzlich die erste westliche Regierung, die ihre Flüge aus China einstellte. Aber das Land könnte den Preis für seine Untreue zahlen, da es derzeit sehr isoliert dasteht.

Die europäischen Partner weigerten sich, zu Hilfe zu kommen, und China versucht, seinen Einfluss aufrechtzuerhalten, indem es medizinische Hilfe und Experten zur Lösung der Krise schickt und plant, beim Wiederaufbau nach dem Zusammenbruch des Landes zu helfen.

In der Zwischenzeit hat die WHO, die ihr europäisches Hauptquartier in Venedig, einem der Hauptbetroffenengebiete, hat, einen ihrer wichtigsten Experten delegiert, um die Kontrolle über die Pandemiebekämpfung zu übernehmen.

Aber die Zahl der Todesfälle in Italien steigt immer noch an und übertrifft die anderer Länder bei weitem, während keine überzeugende wissenschaftliche Erklärung angeboten wurde, auch wenn Faktoren wie eine ältere Bevölkerung und ein Mangel an Intensivstationen die Situation verschlimmert haben und wenn die Fallberichterstattung voreingenommen ist.

Letzten Monat hat Russland ein ganzes Team von Experten und Militärärzten ausgesandt, um Norditalien bei der Bewältigung der Krise zu helfen, aber das Team wird sich sicherlich bemühen, herauszufinden, was wirklich vor sich geht.

In jedem Fall ist es jetzt offensichtlich, dass die WHO und ihre Führer eine Agenda zur Pandemiebekämpfung haben, die mehr mit globaler Regierung und Weltführung zu tun hat als mit Gesundheit.

Bill Gates scheint mit dem CEPI-Fonds die Initiative anzuführen, um die Produktion von Impfstoffen zu beschleunigen.

Er treibt seine Global-Governance-Agenda mit seiner Armee von engagierten Gesundheitsexperten voran, wie zum Beispiel den Mitgliedern der Coronavirus Response Task Force, Fauci und Birx, die seit langem enge Partner der AIDS-Kampagne des Global Fund sind.

Und bei den Beziehungen zu Peking ist es kein Wunder, dass Fauci sich weigerte, der Presse zu antworten, die ihn nach seiner Meinung zu Tedros' Lob für China fragte.[34]

Der Vorsitzende der Weltgesundheitsorganisation serviert Afrika auf dem Silbertablett an die neuen Führer einer korporativen - kommunistisch inspirierten - Weltregierung.

Tedros, du bist entlarvt.

Über den Autor

Senta Depuydt ist eine belgische freiberufliche Journalistin mit einem Abschluss in Kommunikation. Im Jahr 2016 organisierte sie den ersten europäischen Kongress über biomedizinische Behandlungen in Paris und hat in vielen französischsprachigen Ländern Debatten über die Biologie des Autismus und die Sicherheit von Impfstoffen veranstaltet. Sie organisierte Premieren von "Vaxxed" in Brüssel, Paris und Cannes sowie eine Veranstaltung bei der UNESCO. Sie ist Vorstandsmitglied der Französischen Liga für freie Wahl bei Impfungen und im Europäischen Forum für Impfschutz. Sie arbeitet mit Organisationen für Gesundheitsfreiheit in ganz Europa zusammen.

Referenzen

[1] https://www.foxnews.com/politics/who-director-faces-growing-calls-to-resign-over-handling-of-coronavirus-china?fbclid=IwAR3wchPIHXzJ6Xj-yl6zMbDUwvi6fgZS1AJK-sNUxgzdljb0Pu9IwTxIcRE

[2] https://www.youtube.com/watch?v=pMjyTioY8Rg

[3]https://www.start.umd.edu/gtd/search/Results.aspx?page=1&search=Tigray&charttype=line&chart=country&ob=GTDID&od=desc&expanded=yes#results-table

[4]https://www.uscis.gov/sites/default/files/USCIS/Laws/TRIG/2014_Implementation_of_New_Discretionary_Exemption_for_Activities_or_Associations_Relating_to_TPLF.pdf

[5] Äthiopien Menschenrechte, https://www.amnestyusa.org

[6] McCracken Matthew J., Abusing Self-Determination and Democracy: How the TPLF Is Abusing Self-Determination and Democracy: How the TPLF Is Looting Ethiopia Looting Ethiopia, Case Western Reserve Journal of Case Western Reserve Journal of International Law International, 2004.

[7] Flore Luis, Overlooking Violence, Marginalization and Political Repression, Entwicklungshilfe für Äthiopien, 2013.

[8] Rawlence Ben, Development without Freedom How Aid Underwrites Repression in Ethiopia, Human Rights Watch, Oct 25, 2010.

 [9] International Organizations Leadership Recruitment Policies: the Failed Experiment of Dr. Tedros A. Ghebreyesus Candidacy for WHO Director General Position, Amhara Professionals Union Research Department, April 2017.

[10] https://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/label/2004/20246s025lbl.pdf

[11] https://www.nwhn.org/depo-provera-and-bone-mineral-density/

[12] Anmerkung: In Indien warnte eine Nichtregierungsorganisation für Frauenrechte ebenfalls vor malthusianischem Fehlverhalten bei Depo-Kampagnen, indem sie sagte, dass in einkommensschwachen Gebieten der "weit verbreitete Analphabetismus die informierte Zustimmung zu einer Farce macht", während sie auch die Verwendung von Geld, das als Anreiz für die Einnahme des Verhütungsmittels angeboten wurde, heftig in Frage stellte.

[13] http://rebeccaprojectjustice.org/wp-content/uploads/2019/12/depo-provera-deadly-reproductive-violence-rebecca-project-for-human-rights-2013-3.pdf

[14] https://c-fam.org/friday_fax/gates-foundation-suspected-of-forcing-dangerous-contraceptive-on-africans/?fbclid=IwAR3oobNsAfLEO311f4e_HrJ28R31jQ2QM61wp_0N-97uP4X4DCScXzE80jA

[15] https://www.reuters.com/article/us-global-contraception-summit/contraceptives-are-one-of-the-greatest-anti-poverty-innovations-melinda-gates-idUSKBN19W0PC?fbclid=IwAR2eyw0zYXRpuOZ8wUbbsCN7Au_K1e3meaNWb8GTS-EVhaaMJD3iO7tKcYU

[16] Rice Xan, Fatal outbreak not a cholera epidemic, insists Ethiopia, The Guardian, Feb 22, 2007.

[17] Kouwonou Amey, WHO field investigator, Investigation of A Cholera Outbreak in Ethiopia's Oromiya Region, Disaster Medicine and Public Health Preparedness, Dec 2010.

[18] https://www.genocidewatch.com/single-post/2017/07/24/An-Open-Letter-to-Dr-Tedros-Adhanom-Ghebreyesus-Director-General-of-the-UN%E2%80%99s-World-Health-Organization

[19] Jaramillo G.abriel, Parsons J., Audit Reports and Diagnostic Review issued by the Global Fund's Office of the Inspector General, The Global Fund, Apr 2012

[20] The Ethiopian Migrant Crisis in Saudi Arabia: Taking Accountability, Tadias Magazine, Nov 18, 2013.

[21] Gellaw Abebe, Tedros Adhanom played a key role in kidnapping of prominent dissident, ECADF, May 5, 2017.

[22] "Die Dreistigkeit von Tedros Adhanom, WHO-Chef zu werden", 5. November 2016. https://www.youtube.com/watch?v=fGme_WD4qk0

[23] https://www.politico.eu/article/bill-gates-who-most-powerful-doctor/

[24] http://www.jubbaland24.com/article/bill-gates-speech-at-peking-university-on-24-march-2017.aspx

[25] https://gmba.sem.tsinghua.edu.cn/content/page/semadvisory.html

[26] https://www.youtube.com/watch?v=6DiiY8a6xMg

[27] https://www.foxnews.com/world/coronavirus-china-who-chief-relationship-trouble

[28] Declaration à l'OMS du 30 janvier 2020, annonce de la pandémie. https://www.youtube.com/watch?v=1sRxfbzI19k

[29] Engdahl F. William, Who Is WHO's Tedros Adhanom? The Wuhan Lockdown is Unprecedented, Global Research, Feb 20, 2020.

[30] Ethiopian Airlines Gambles With its Hardwon Brand Equity by Continuing to Fly to China, ECADF, Feb 6, 2020.

[31] https://www.focac.org/eng/gdtp/t1750414.htm

[32] 'K. Manson, D. Pilling "US warns over chinese spying on African disease control centre', Financial Times, Feb. 6 2020. https://www.ft.com/content/cef96328-475a-11ea-aeb3-955839e06441

[33] https://summit.news/2020/03/12/mayor-of-florence-encouraged-italians-to-hug-a-chinese-before-coronavirus-pandemic-hit/

[34] https://www.youtube.com/watch?v=pMjyTioY8Rg


Wie ist Ihre Reaktion?

confused confused
3
confused
fail fail
2
fail
love love
0
love
lol lol
0
lol
omg omg
3
omg
win win
2
win