Schlägt Dr. Fauci vor, den Klerus zu benutzen, um Gläubige zu überzeugen, sich impfen zu lassen?


CARMT32TYZHWPBBYYWEE3OXCGM e1630681552780

Auf einer vom Vatikan gesponserten virtuellen Gesundheitskonferenz in der vergangenen Woche antwortete Dr. Anthony Fauci, leitender medizinischer Berater des Weißen Hauses, auf die Frage, wie er Menschen überzeugen würde, die noch zögern, sich impfen zu lassen.

Er schlug vor, dass der beste Weg, eine bestimmte Gruppe von Menschen zu erreichen, darin besteht, Menschen zu benutzen, denen sie vertrauen - eine obskure Taktik, die einst von finsteren Gestalten verwendet wurde.

"Man muss sie mit Leuten verbinden, denen sie vertrauen. Die Sache, die wir herausfinden, ist, dass es darauf ankommt, wer das Publikum ist und wer der Bote ist."

Er fügte hinzu: "Man muss den Boten auf das Publikum abstimmen. Und ich denke, wenn Sie das tun, werden Sie eine Menge von dem Zögern zu überwinden. Wenn man in die Schützengräben geht und jemanden hat, der tief religiös ist und auf seine Geistlichen hört, dann ist das etwas anderes als wenn ich im Anzug in ein Gebiet gehe und den Leuten sage, sie sollen etwas tun."

Dr. Faucis Vorschlag könnte als eine Art passiver Zwang und ein Mangel an Respekt für die Heiligkeit der Beziehung zwischen einem Priester und den Gläubigen angesehen werden.

Aber niemand auf der Konferenz - die vom Vatikan gesponsert wurde, einer Instanz, die sich zunehmend von der Rolle, Katholiken zu Gott zu führen, entfremdet - schien gegen den Vorschlag des in Verruf geratenen Arztes zu protestieren.

Michael Hichborn, Präsident des Lepanto Instituts, zog den Vergleich zwischen Faucis Empfehlung und dem Gründer von Planned Parenthood. Lesen Sie hier:

"1939 schrieb Margaret Sanger an Dr. Clarence Gamble und schlug vor, 'Negerärzte' und 'Negerpfarrer' davon zu überzeugen, Verhütung unter der schwarzen Bevölkerung zu fördern. Indem er Sangers Ansatz nachahmt, will Fauci nun katholische Priester benutzen, um gläubige Katholiken davon zu überzeugen, eine unbewiesene Spritze zu nehmen, die mehr als 3.000 gemeldete Todesfälle und mehr als 100.000 ernste unerwünschte Reaktionen mit sich bringt. Gläubige Katholiken haben jedes Recht, die Spritze abzulehnen und sollten Fauci und seinen Lakaien sagen, dass sie in den Sand gehen sollen."

Derselbe Dr. Fauci, ein Liebhaber von Gesichtsmasken, lockdowns, sozialer Distanzierung und Impfstoffen, ermutigte die Behörden, Gottesdienste, Messen, Kommunion und Taufe zu verbieten, während er sagte, es sei in Ordnung, wenn Menschen Sex mit Fremden haben wollten, "wenn sie bereit sind, das Risiko einzugehen". Vielleicht dachte er, es wäre lustig.

Weltweit gibt es eine große Zahl von Gläubigen, die zögern oder die Impfung gegen das CCP-Virus rundweg ablehnen. Jetzt, da der Vatikan involviert ist, ist es sehr gut möglich, dass einige Priester Messen und Predigten nutzen werden, um die Gläubigen zu überzeugen, sich impfen zu lassen.

Laut einer am 3. Mai von Gallup veröffentlichten Umfrage lehnen weltweit mehr als 1,3 Milliarden Menschen den CCP-Virus-Impfstoff ab. Lesen Sie hier.

Die Umfrage wurde in den letzten sechs Monaten des Jahres 2020 in 20 Ländern in Europa und Afrika durchgeführt. Die Zahl dürfte exponentiell höher sein, wenn man die US-Bevölkerung mitzählt, die sich nicht impfen lassen will.

Neben all den Risikofaktoren, die von den experimentellen Coronavirus-Impfstoffen ausgehen, bei denen Nebenwirkungen wie Lähmungen, Krampfanfälle, blutiger Ausschlag, Schwellungen, Blindheit und sogar Tod gemeldet wurden, gibt es auch eine moralische oder ethische Frage aus religiöser Sicht.

Die von Johnson & Johnson hergestellten Impfstoffe beispielsweise verwenden Zellen von abgetriebenen Babys in ihrer Produktionslinie. Aus diesem Grund haben viele religiöse Menschen den Gläubigen geraten, sich nicht mit dem Jensen-Impfstoff impfen zu lassen.

Erzbischof Joseph F. Naumann von Kansas, Vorsitzender des Ausschusses der US-Bischöfe für Pro-Life-Aktivitäten, sagte in einem Interview: "Die Menschen mögen gute Gründe haben, nicht geimpft werden zu wollen. Die Impfstoffe von Pfizer und Moderna haben eine entfernte Verbindung zu Zelllinien, die aus Gewebe von abgetriebenen Babys stammen, und sie wollen sich vielleicht davon trennen. Die Menschen können auch Bedenken über die Nebenwirkungen von Impfstoffen haben." Lesen Sie hier.