Fordert Australien die Beschlagnahmung von Ersparnissen, Häusern und Führerscheinen von Menschen mit unbezahlten Covid-Strafen?


Die Australier haben so viele Bußgelder für Verstöße gegen die tyrannischen Covid 19-Mandate angehäuft, dass der Bundesstaat Queensland jetzt damit droht, gegen diejenigen vorzugehen, die nicht gezahlt haben, bis hin zum Verlust ihres Bankkontos, ihrer Wohnung oder ihres Führerscheins.

Lächerliche Verordnungen

Wie die Brisbane Times berichtet, hat Queensland, dessen Hauptstadt Brisbane ist, bisher mehr als 3 046 Bußgelder gegen 255 Einzelpersonen und Unternehmen verhängt, die beschuldigt werden, während der Coronavirus-Pandemie "gegen Vorschriften verstoßen" zu haben. Die Geldbußen belaufen sich auf insgesamt $5,2 Millionen.

Angesichts der lächerlichen Vorschriften, die eingeführt wurden, ist dies jedoch nicht überraschend. So können Australier mit einem Bußgeld belegt werden, wenn sie sich zu weit von zu Hause entfernen, wenn sie sich länger als eine Stunde im Freien aufhalten, wenn sie ohne Maske erwischt werden, selbst wenn sie allein sind; ihnen droht ein Bußgeld. Die Polizei verteilt die Strafzettel auf der Straße und an zufällig aufgestellten Kontrollpunkten. Diese Kontrollpunkte wurden angeblich eingerichtet, um die covid-Pandemie zu kontrollieren und Kontakte zu ermitteln.

Darüber hinaus unterliegen diejenigen, die nach Queensland zurückkehren, strengen Quarantänevorschriften, nach denen sie gezwungen sind, sich in Quarantäne zu begeben und für die Zeit ihrer Inhaftierung Hotelkosten zu zahlen.

Impfausweise wurden in Form von digitalen QR-Codes eingeführt, die mit Mobiltelefonen gescannt werden. Die Scans zeichnen ihren Aufenthaltsort auf, was es der Polizei erleichtert, covid-Verstöße zu erkennen.

 

Hinzu kommt, dass die meisten Einwohner von Queenslanders wegen der Pandemie seit Monaten arbeitslos sind, so dass die Regierung auf einem Berg unbezahlter Strafzettel sitzt. Nur etwa 56,4 Prozent der Bußgelder wurden oder werden gerade bezahlt; 25,2 Prozent "wurden untersucht oder waren noch zur Zahlung offen, ohne dass weitere Maßnahmen ergriffen wurden".

Die staatliche Strafvollstreckungsbehörde (SPER) hat sich mit den verbleibenden Bußgeldern befasst und führt nun eine "aktive Vollstreckung" für weitere 18,4 Prozent der Bußgelder im Wert von etwa $1 Million (740.000 Pfund) durch, die nach Angaben eines Sprechers "die Beschlagnahme von Konten oder Löhnen, die Eintragung von Gebühren auf Eigentum oder die Aussetzung von Führerscheinen umfassen kann", so die Zeitung.

Das heißt, wenn Sie bei einem Verstoß gegen die Covid-Vorschriften erwischt werden und das Bußgeld nicht bezahlen, können Sie Ihre Wohnung, Ihre Ersparnisse oder Ihre Fahrberechtigung verlieren.

"Die Einwohner von Queensland erwarten zu Recht, dass die Reisenden für ihre Hotelaufenthalte in der Quarantäne bezahlen und nicht die Steuerzahler die Rechnung bezahlen", sagte eine Sprecherin von Queensland Health gegenüber der Times.

Angesichts von 2.045 deutlich überfälligen Hotelrechnungen (von 44.350) mit einem Gesamtbetrag von $5,7 Millionen, die noch nicht bezahlt wurden, wendet sich Queensland an private Inkassounternehmen. Interessanterweise sagte die Sprecherin von Queensland Health nicht, wie viel Provision die Inkassobüros im Rahmen der Vereinbarung erhalten könnten, da es sich um ein vertrauliches Geschäft handelt", schrieb die Times.