Fordern die Überlebenden des Holocaust ein Ende der Verwendung von Covid-19-Impfstoffen?


Überlebende des Holocaust und ihre Nachkommen haben die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) und die britische Regulierungsbehörde für Medizinprodukte (MHRA) in einem Schreiben aufgefordert, die Einführung des Impfstoffs Covid-19 zu stoppen, nachdem die FDA beschlossen hatte, neue Chargen des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer vollständig zuzulassen.

Die Behörden haben gegen den Nürnberger Kodex verstoßen

Die Überlebenden haben die Behörden beschuldigt, die Bevölkerung nicht angemessen über die Risiken des Impfstoffs informiert zu haben und gegen das Recht auf freie Einwilligung nach Aufklärung gemäß dem Nürnberger Kodex verstoßen zu haben.


Die Covid-19-Injektionen haben derzeit in Europa eine so genannte bedingte Zulassung und im Vereinigten Königreich eine befristete Zulassung, was bedeutet, dass sie nur für Notfälle zugelassen sind, da sie sich noch bis 2023 in der dritten Phase der klinischen Prüfung befinden.


Die Holocaust-Überlebenden erklärten, dass die Immunisierung des gesamten Planeten "noch nie zuvor durch die Einbringung einer synthetischen mRNA in den menschlichen Körper erreicht worden ist. Es handelt sich um ein medizinisches Experiment, auf das der Nürnberger Kodex angewendet werden muss...

"Wir, die Überlebenden der Gräueltaten, die während des Zweiten Weltkriegs an der Menschheit begangen wurden, erleben ein Déjà-vu, das so entsetzlich ist, dass wir uns erheben, um unsere Mitmenschen zu schützen."

In dem Schreiben an die EMA führen die Autoren 22 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auf, die der FDA bereits vor der Notfallzulassung bekannt waren, der Öffentlichkeit jedoch nicht mitgeteilt wurden, darunter impfstoffbedingte Erkrankungen, Schlaganfall, Herzmuskelentzündung, akutes multisystemisches Entzündungssyndrom bei Kindern, Guillain-Barré-Syndrom, Autoimmunerkrankungen sowie Schwangerschafts- und Geburtsfolgen. Lesen Sie hier.



Die Überlebenden des Holocaust schreiben, dass "der Grad des einzugehenden Risikos niemals denjenigen übersteigen sollte, der durch die humanitäre Bedeutung des zu lösenden Problems bestimmt wird. Die "Impfung" gegen Covid hat sich für etwa 99% aller Menschen als gefährlicher erwiesen als Covid.

"Wie die Johns Hopkins Universität in einer Studie mit 48.000 Kindern nachgewiesen hat, besteht für Kinder keinerlei Risiko durch das Virus. Ihre eigenen Daten zeigen, dass Kinder, für die das Virus kein Risiko darstellt, nach der Impfung Herzinfarkte erlitten haben; mehr als 15.000 haben unerwünschte Ereignisse erlitten - darunter mehr als 900 schwere Ereignisse. Mindestens 16 Jugendliche sind in den USA nach der Impfung gestorben."

Die Unterzeichner fügen hinzu, dass gemäß Grundsatz 10 des Kodex medizinische Experimente abgebrochen werden müssen, wenn "eine Fortsetzung des Experiments wahrscheinlich zu einer Verletzung, Behinderung oder zum Tod der Versuchsperson führt".

Sie betonten außerdem, dass Impfstoffmandate gegen das Recht auf freiwillige Zustimmung gemäß dem Nürnberger Kodex verstoßen, "ohne dass ein Element der Gewalt, des Betrugs, der Täuschung, der Nötigung, der Übervorteilung oder einer anderen Form von Zwang oder Nötigung vorliegt".

"Waren es vor 80 Jahren die Juden, die als Verbreiter von Infektionskrankheiten verteufelt wurden, sind es heute die Ungeimpften."

Die Autoren, zu denen Überlebende des Konzentrationslagers, ihre Söhne, Töchter und Enkelkinder gehören, stellen fest: "Es ist uns klar, dass sich vor unseren Augen ein weiterer Holocaust größeren Ausmaßes abspielt. Die Mehrheit der Weltbevölkerung begreift noch nicht, was geschieht, denn diese Art des organisierten Verbrechens liegt jenseits ihres Erfahrungshorizonts. Wir aber wissen es. Einige von uns haben persönliche Erinnerungen."

Das Schreiben ist an Frau Emer Cooke, Verwaltungsdirektorin der Europäischen Arzneimittel-Agentur, gerichtet und in Kopie an Dr. Raimund Bruhin, Direktor von Swiss Medic in der Schweiz, und Dr. June Raine, Interim Chief Executive der Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency im Vereinigten Königreich.

Die Überlebenden schlossen ihren Brief mit einem Appell an Frau Cooke, die wahre Zahl der Impfstoffopfer zu nennen, und fragten: "Wie viele werden ausreichen, um Ihr Gewissen zu wecken?"

Brief an die EMA und MHRA geschickt

Hier der vollständige Wortlaut des Schreibens, das die Überlebenden des Holocaust an die EMA und die MHRA geschickt haben 

Meine Damen und Herren,

Wir, die Überlebenden der Gräueltaten, die während des Zweiten Weltkriegs an der Menschheit begangen wurden, fühlen uns verpflichtet, unserem Gewissen zu folgen und diesen Brief zu schreiben.

Es ist für uns offensichtlich, dass sich vor unseren Augen ein weiterer Holocaust größeren Ausmaßes abspielt. Die Mehrheit der Weltbevölkerung begreift noch nicht, was vor sich geht, denn das Ausmaß eines organisierten Verbrechens wie dieses liegt jenseits ihres Erfahrungshorizonts. Wir aber wissen es. Wir erinnern uns an den Namen Josef Mengele. Einige von uns haben persönliche Erinnerungen. Wir erleben ein Déjà-vu, das so entsetzlich ist, dass wir uns erheben, um unsere armen Mitmenschen zu schützen. Zu den bedrohten Unschuldigen gehören jetzt auch Kinder und sogar Säuglinge.

In nur vier Monaten haben die COVID-19-Impfstoffe mehr Menschen getötet als alle verfügbaren Impfstoffe zusammen von Mitte 1997 bis Ende 2013 - ein Zeitraum von 15,5 Jahren. Und die am stärksten betroffenen Menschen sind zwischen 18 und 64 Jahre alt - die Gruppe, die in der Covid-Statistik nicht auftaucht.

Wir fordern Sie auf, dieses gottlose medizinische Experiment an der Menschheit sofort zu beenden.

Was Sie "Impfung" gegen SARS-Cov-2 nennen, ist in Wahrheit ein blasphemischer Eingriff in die Natur. Niemals zuvor ist es gelungen, den gesamten Planeten durch Einbringen einer synthetischen mRNA in den menschlichen Körper zu immunisieren. Es handelt sich um ein medizinisches Experiment, auf das der Nürnberger Kodex angewandt werden muss.

Die 10 ethischen Grundsätze in diesem Dokument stellen einen grundlegenden Kodex der medizinischen Ethik dar, der während des Nürnberger Ärzteprozesses formuliert wurde, um sicherzustellen, dass Menschen nie wieder unfreiwilligen medizinischen Experimenten und Verfahren ausgesetzt werden.

Grundsatz 1 des Nürnberger Kodex:

(a) "Die freiwillige Einwilligung der betroffenen Person ist absolut unerlässlich. Das bedeutet, dass die betreffende Person rechtlich in der Lage sein muss, ihre Einwilligung zu geben; sie sollte sich in einer Lage befinden, in der sie in der Lage ist, eine freie Entscheidung zu treffen, ohne dass ein Element der Gewalt, des Betrugs, der Täuschung, der Nötigung, der Übervorteilung oder einer anderen Form von Zwang oder Nötigung vorliegt; und sie sollte über ausreichende Kenntnisse und ein ausreichendes Verständnis der Elemente des betreffenden Gegenstands verfügen, um eine verständige und aufgeklärte Entscheidung treffen zu können.

(b) Das letztgenannte Element erfordert, dass der Versuchsperson vor der Annahme einer positiven Entscheidung die Art, die Dauer und der Zweck des Versuchs, die Methode und die Mittel, mit denen er durchgeführt werden soll, alle vernünftigerweise zu erwartenden Unannehmlichkeiten und Gefahren sowie die Auswirkungen auf ihre Gesundheit oder Person, die sich aus ihrer Teilnahme an dem Versuch ergeben können, mitgeteilt werden.

(c) Die Pflicht und Verantwortung, die Qualität der Einwilligung festzustellen, liegt bei jeder Person, die den Versuch initiiert, leitet oder sich an ihm beteiligt. Es handelt sich um eine persönliche Pflicht und Verantwortung, die nicht ungestraft an andere delegiert werden kann.

Re. (a): Von einer freien Entscheidung kann keine Rede sein. Die Massenmedien verbreiten Angst und Panik und nutzen die Regeln der Goebbels'schen Propaganda, indem sie Unwahrheiten so lange wiederholen, bis sie geglaubt werden. Seit Wochen rufen sie zur Ächtung der Nichtgeimpften auf. Waren es vor 80 Jahren die Juden, die als Verursacher von Infektionskrankheiten verteufelt wurden, so sind es heute die Ungeimpften, denen man vorwirft, das Virus zu verbreiten. Die körperliche Unversehrtheit, die Freiheit zu reisen, die Freiheit zu arbeiten, das gesamte Zusammenleben wurde den Menschen genommen, um ihnen die Impfung aufzuzwingen. Kinder werden gegen den Willen ihrer Eltern zur Impfung überredet.

Zu (b): Die 22 schrecklichen Nebenwirkungen, die bereits in der FDA-Notfallgenehmigung aufgeführt sind, wurden den Versuchspersonen nicht mitgeteilt. Wir führen diese im Folgenden zum Nutzen der Weltöffentlichkeit auf.

Per Definition hat es nie eine informierte Zustimmung gegeben. In der Zwischenzeit sind Tausende von Nebenwirkungen in zahlreichen Datenbanken erfasst worden. Während die so genannten Fallzahlen im 30-Minuten-Takt durch alle Massenmedien gepiept werden, gibt es weder einen Hinweis auf die schwerwiegenden unerwünschten Nebenwirkungen noch darauf, wie und wo die Nebenwirkungen zu melden sind. Soweit uns bekannt ist, wurden sogar erfasste Schäden in allen Datenbanken massenhaft gelöscht.

Der Grundsatz 6 des Nürnberger Kodex verlangt: "Das Maß des einzugehenden Risikos sollte niemals dasjenige überschreiten, das durch die humanitäre Bedeutung des durch das Experiment zu lösenden Problems bestimmt wird".

Die "Impfung" gegen Covid hat sich für etwa 99% aller Menschen als gefährlicher erwiesen als Covid. Wie von Johns Hopkins in einer Studie mit 48.000 Kindern dokumentiert, besteht für Kinder keinerlei Risiko durch das Virus. Aus Ihren eigenen Daten geht hervor, dass Kinder, für die das Virus kein Risiko darstellt, nach der Impfung Herzinfarkte erlitten haben; mehr als 15.000 Kinder erlitten unerwünschte Ereignisse - darunter mehr als 900 schwerwiegende Ereignisse. Mindestens 16 Jugendliche sind in den USA nach der Impfung gestorben.

Wie Sie wissen, werden gerade etwa 1% gemeldet. Und während wir schreiben, steigen die Zahlen rapide an. Mit Ihrem Wissen.

Grundsatz 10 des Kodex: "Während des Versuchsverlaufs muss der verantwortliche Wissenschaftler bereit sein, den Versuch in jeder Phase abzubrechen, wenn er nach bestem Wissen und Gewissen und unter Anwendung der von ihm geforderten Sorgfalt Grund zu der Annahme hat, dass eine Fortsetzung des Versuchs wahrscheinlich zu einer Verletzung, Behinderung oder zum Tod der Versuchsperson führen würde."

Angeblich haben etwa 52% der Weltbevölkerung mindestens eine Impfung erhalten.

Eine ehrliche Offenlegung der wahren Zahl der "Impfstoff"-Geschädigten, der Todesopfer und der Verstorbenen weltweit ist längst überfällig. Es handelt sich inzwischen um Millionen. Legen Sie uns jetzt die wahren Zahlen der Covid-Impfstoffopfer vor.

Wie viele werden ausreichen, um Ihr Gewissen zu wecken?

Liste der unerwünschten Wirkungen, die der FDA vor der Notfallgenehmigung bekannt waren

1. Guillain-Barré-Syndrom
2. Akute disseminierte Enzephalomyelitis
3. Transversale Myelitis
4. Enzephalitis/Enzephalomyelitis/Meningoenzephalitis/Meningitis/Enzephalapathie
5. Konvulsionen/Krämpfe
6. Schlaganfall
7. Narkolepsie und Kataplexie
8. Anaphylaxie
9. Akuter Myokardinfarkt
10. Myokarditis/Perikarditis
11. Autoimmunerkrankung
12. Todesfälle
13. Schwangerschafts- und Geburtsergebnisse
14. Andere akute demyelinisierende Krankheiten
15. Nicht-anaphylaktische allergische Reaktionen
16. Thrombozytopenie
17. Disseminierte intravaskuläre Gerinnung
18. Venöse Thromboembolie
19. Arthritis und Arthralgie/Gelenkschmerzen
20. Kawasaki-Krankheit
21. Multisystemisches Entzündungssyndrom bei KINDERN
22. Durch Impfung verstärkte Krankheit

Unterzeichnet

Überlebende des Konzentrationslagers, ihre Söhne, Töchter und Enkelkinder, einschließlich Personen guten Willens und guten Gewissens.