Hat Wissenschaftler Admit Lab Leak Theorie wurde abgelehnt, weil Angst vor der Vereinigung mit Trump "Rassisten"?


Ein Wissenschaftler hat zugegeben, dass sich die wissenschaftliche Gemeinschaft im vergangenen Jahr geweigert hat, die Idee zu unterstützen, dass das Coronavirus in einem Labor in Wuhan entstanden ist, aufgrund der politischen Assoziation mit Präsident Donald Trump und sogenannten "Rassisten".

In einem Interview mit NBC News räumte die Postdoc-Forscherin am Broad Institute des MIT und Harvard, Alina Chan, ein, dass es in der wissenschaftlichen Gemeinschaft politische Vorbehalte gegen die Laborleck-Theorie gibt.


"Zu der Zeit war es beängstigender, mit Trump in Verbindung gebracht zu werden und ein Werkzeug für Rassisten zu werden, also wollten die Leute nicht öffentlich eine Untersuchung der Herkunft des Labors fordern," Chan, der jetzt eine Untersuchung fordert, ob Covid aus einem Labor in Wuhan, China, durchgesickert ist, sagte NBC.

Trotz des Widerstands der Medien und der Mitglieder seiner eigenen Regierung deutete Trump schon früh während der Coronavirus-Pandemie im vergangenen Jahr an, dass er Grund zu der Annahme hatte, dass das Virus aus einem chinesischen Labor stammte.


Die Behauptungen des Präsidenten, zusätzlich zum Hass der Linken auf ihn, machten die Herkunft des Coronavirus zu einem politisch spaltenden Thema. Natürlich ist die Theorie nun, da Trump abgesetzt wurde, wieder im Spiel.

Als Reaktion auf die Kritik auf Twitter behauptete Chan, die im letzten Monat zusammen mit 17 anderen Wissenschaftlern eine Untersuchung der Laborleck-Theorie forderte, dass sie in der Vergangenheit von Freunden für das Aufstellen dieser Theorie verspottet worden sei.


Screenshot von twitter.com

Tweeting über die Geschichte Donnerstag, Donald Trump Jr. wies darauf hin, wie die Wissenschaft durch die Art und Weise gesteuert wird, die Medien will die Erzählung zu steuern.

Screenshot von twitter.com