Zufälligerweise unterstützte und beteiligte sich Gates auch persönlich an Event 201, bei dem eine weltweite Pandemie simuliert wurde, die durch ein neuartiges Coronavirus ausgelöst wurde.2

Übersicht

  • Etwa 75% der COVID-19-Impfstoffe wurden in Ländern mit hohem Einkommen verabreicht, während in mehr als 100 Ländern nicht einmal eine Dosis verabreicht wurde
  • Die Aufhebung des Patentschutzes würde die Türen für die Herstellung von Generika öffnen, die Versorgung erhöhen und die Kosten senken - und letztlich mehr Impfstoffe für Länder mit mittlerem und niedrigem Einkommen bereitstellen
  • Gates, der seit Beginn der Pandemie darauf beharrt, dass der einzige Weg, sie zu beenden, die Impfung der Weltbevölkerung ist, sagte dem britischen Sender Sky News, dass die Aufhebung des Patentschutzes für den Impfstoff COVID-19 nicht sinnvoll wäre
  • Er erklärte, es sei keine Frage des geistigen Eigentums, sondern weil "es nur so viele Impfstoff-Fabriken auf der Welt gibt" und "es ist nicht so, als gäbe es eine ungenutzte Impfstoff-Fabrik mit behördlicher Genehmigung, die magisch sichere Impfstoffe herstellt".
  • Eine Reihe von Impfstofffabriken haben die Kapazität, Hunderte Millionen von COVID-19-Impfstoffen zu produzieren, wenn man ihnen das Rezept dafür gibt

Aufhebung des Patentschutzes

Die primäre Reaktion auf die simulierte Pandemie, die nur wenige Monate später zur Realität wurde? Die Entwicklung und Verteilung von patentierbaren antiviralen Medikamenten und einer neuen Welle von Impfstoffen.

Jetzt, da die COVID-19-Impfstoffe da sind, ist Gates jedoch nicht allzu begeistert von der Idee, den Patentschutz aufzuheben, was die Türen für die Herstellung von Generika öffnen würde, was die Versorgung erhöhen und die Kosten senken würde - und letztendlich mehr Impfstoffe für Länder mit mittlerem und niedrigem Einkommen zur Verfügung stellen würde.

Das war schließlich Gates' erklärtes Ziel, und so ist es ironisch, dass Gates dem britischen Sender Sky News sagte, dass die Aufhebung des Patentschutzes für COVID-19-Impfstoffe nicht sinnvoll sei - eine Aussage, die Krystal Ball, Moderatorin der Morgensendung "Rising With Krystal and Saagar" von The Hill, als glatte Lüge bezeichnet, die von einem Wort angetrieben wird - Gier.3






Bill Gates hat über Impfstoffpatente gelogen

Etwa 75% der COVID-19-Impfstoffe wurden laut Ball in Ländern mit hohem Einkommen verabreicht, während mehr als 100 Länder noch nicht einmal eine Dosis verabreicht haben.4

Obwohl es viele Gründe gibt, sorgfältig zu überlegen, bevor man sich impfen lässt5 - die kriminelle Vergangenheit der Impfstoffhersteller, keine Langzeitsicherheitstests oder informierte Zustimmung, und die zu geringe Berichterstattung über Nebenwirkungen und Todesfälle, um nur einige Beispiele zu nennen - wenn man von Gates' Ziel ausgeht, die Welt zu impfen, ist die mangelnde Verfügbarkeit von Impfstoffen in den meisten Ländern eklatant.

Die USA haben gerade ein Embargo für Rohstoffe aufgehoben, die für die Herstellung von COVID-19-Impfstoffen in Indien Ende April 2021 benötigt werden, was die Impfraten erhöhen würde.6

Dann gab es Gates' eigene Kommentare darüber, ob er dachte, dass die Aufhebung des Patentschutzes auf COVID-19-Impfstoffe hilfreich wäre, worauf er mit nein antwortete:

"Das, was die Dinge in diesem Fall zurückhält, ist nicht das geistige Eigentum. Es ist nicht so, als gäbe es eine ungenutzte Impfstofffabrik mit behördlicher Genehmigung, die magisch sichere Impfstoffe herstellt. Man muss diese Dinge ausprobieren. Und jeder Herstellungsprozess muss sehr sorgfältig betrachtet werden.

Es gibt nur so viele Impfstoff-Fabriken auf der Welt, und die Leute nehmen die Sicherheit von Impfstoffen sehr ernst. Einen Impfstoff, sagen wir, von einer [Johnson & Johnson]-Fabrik in eine Fabrik in Indien zu verlagern, ist neuartig und kann nur aufgrund unserer Zuschüsse und Expertise überhaupt geschehen."

Eine Untersuchung der Associated Press (AP) fand jedoch drei Fabriken auf drei Kontinenten, die die Kapazität haben, Hunderte von Millionen von COVID-19-Impfstoffen zu produzieren, "wenn sie nur die Baupläne und das technische Know-how hätten". Eine dieser Fabriken in Bangladesch, mit "glänzender neuer, aus Deutschland importierter Ausrüstung" und "makellosen Fluren, die mit hermetisch versiegelten Räumen gesäumt sind", arbeitet mit einer Kapazität von nur 25%.7

In Kanada hat das pharmazeutische Unternehmen Biolyse eine ähnliche Geschichte und versucht aktiv, das Rezept für die Herstellung von COVID-19-Impfstoffen von AstraZeneca und Johnson & Johnson zu bekommen, damit sie mit der Produktion beginnen und Millionen von Dosen an den globalen Süden liefern können. Sie haben sogar die kanadische Regierung gebeten, ihnen eine Notfallgenehmigung für die Produktion der patentierten Produkte zu erteilen - ohne Erfolg. Im Gespräch mit The Guardian sagte der Vizepräsident John Fulton:8

"Wir sind übergangen worden. Wir haben diese Produktionskapazität und sie wird nicht genutzt. Hätten wir letztes Jahr damit angefangen, hätten wir schon Millionen von Dosen ausliefern können. Das sollte wie eine Kriegsanstrengung sein, bei der alle an einem Strang ziehen. Aber das scheint nicht der Fall zu sein."

US-Steuergelder finanzierten jedes neue Medikament von 2010 bis 2019

Das Ziel von Big Pharma ist es, ihre Gewinne hoch zu halten. Sie betreiben in den USA und der EU eine starke Lobbyarbeit, um Patentmonopole zu schützen, damit keine generischen Versionen ihrer Produkte hergestellt werden können. Laut Corporate Europe Observatory:9

"Viele Pharmafirmen haben versprochen, während der Pandemie die globale Gesundheit vor den Profit zu stellen, aber Dokumente, die Corporate Europe Observatory - nach langen Verzögerungen - freigegeben wurden, enthüllen, dass die European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA) gegen ein Instrument lobbyiert hat, das den gerechten Zugang und die Preisgestaltung für Pandemiebehandlungen in Europa erleichtern sollte."

Sie behaupten, dass Patente notwendig sind, um ihre geistigen Eigentumsrechte zu schützen, damit sie weiterhin forschen und lebensrettende Behandlungen produzieren können, aber sie ernten größtenteils die Gewinne der vom Steuerzahler finanzierten Forschung. In einem vom Institute for New Economic Thinking veröffentlichten Arbeitspapier wird aufgedeckt, dass die Finanzierung durch die U.S. National Institutes of Health (NIH) - insgesamt $230 Milliarden - zur Forschung im Zusammenhang mit jedem neuen in den USA zugelassenen Medikament von 2010 bis 2019 beigetragen hat.

Darüber hinaus resultierten 22.000 Patente aus der vom Steuerzahler finanzierten Forschung, die eine Marktexklusivität für 8,6% der im Untersuchungszeitraum neu zugelassenen Medikamente ermöglichten. "Es zeigt auch die begrenzten Mechanismen, die zur Verfügung stehen, um den Wert zu erkennen, der durch diese frühen Investitionen geschaffen wurde, und um eine angemessene öffentliche Rendite sicherzustellen", heißt es in der Studie.10

Auch die mRNA-Technologie, die in den COVID-19-Impfstoffen verwendet wird, ist das Ergebnis staatlich finanzierter Grundlagenforschung, die von den NIH und dem Verteidigungsministerium durchgeführt wurde.11

"Dies ist der Impfstoff des Volkes," Peter Maybarduk, Direktor von Public Citizen's Access to Medicines Programm, sagte Scientific American. "Bundeswissenschaftler haben geholfen, ihn zu erfinden, und die Steuerzahler finanzieren seine Entwicklung. ... Er sollte der Menschheit gehören."

Der Impfstoff COVID von Pfizer hat in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 bereits $3,5 Milliarden Umsatz generiert,17 und das Unternehmen sagte, es erwarte eine "dauerhafte Nachfrage" nach dem Impfstoff in den kommenden Jahren, ähnlich wie bei Grippeimpfstoffen. Schätzungen gehen davon aus, dass der Umsatz für den Impfstoff COVID von Pfizer bis Ende 2021 $26 Milliarden erreichen wird.12

Gates' ungeheure Macht schützt Profite vor der öffentlichen Gesundheit

Gates' COVAX, ein Programm, das gemeinsam von der WHO, Gavi (gegründet von der Gates Foundation in Partnerschaft mit der WHO) und der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) geleitet wird, soll die Entwicklung und Herstellung von COVID-19-Impfstoffen beschleunigen und "fairen und gerechten Zugang für jedes Land der Welt garantieren".13

Das klingt in der Theorie gut, aber in der Praxis ist es, wie Ball sagte, ein Witz gewesen. Während COVAX versprochen hat, bis Ende 2021 2,27 Milliarden Impfstoffe an 92 arme Länder zu verteilen, wurden bisher nur 38 Millionen Dosen verteilt.14

"Schon im Dezember 2020 war klar, dass ein solcher gleichberechtigter Zugang durch die begrenzte Toolbox von COVAX niemals zustande kommen würde. Und heute klingt die Behauptung völlig hohl", stellte Corporate Europe Observatory fest und fügte hinzu:15

"38 Millionen Dosen, von denen eine ungenannte Anzahl die am stärksten benachteiligten Länder erreicht hat, ist gelinde gesagt unscheinbar. Eine Katastrophe im Zeitlupentempo wäre eine treffendere Beschreibung. Und es scheint kein Licht am Ende des Tunnels zu sein. Im Moment sieht es so aus, dass COVAX im Juni gerade einmal 20 Prozent seines Ziels für 2021 erreichen wird."

In der Zwischenzeit lügt Gates weiterhin über die Gründe, warum er glaubt, dass die Rezepte für COVID-Impfstoffe, die sich im Besitz von Pharmakonzernen befinden, geschützt bleiben sollten. Wie Jacobin berichtet, Gates könnte, wohl, als die störendste Kraft bei der Sicherstellung, dass Pharmaunternehmen Gewinne vor der öffentlichen Gesundheit kommen:16

"Obwohl unzählige öffentliche Investitionen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Impfstoffen spielten, haben die Aktionäre privater Pharmafirmen ein riesiges Vermögen eingestrichen, während die Einführung überwiegend den reichsten 16 Prozent der Weltbevölkerung zugute kam - viele ärmere Nationen werden voraussichtlich erst in zwei Jahren ein effektives Impfniveau erreichen, was vor allem an der unzureichenden Versorgung liegt.

Gates, der übrigens einen Großteil seines eigenen Vermögens den monopolistischen Gesetzen zum geistigen Eigentum verdankt, war mehr als nur ein passiver Akteur in der Pandemie - er hat unter anderem die Universität Oxford davon überzeugt, ihr ursprüngliches Versprechen eines patentfreien Impfstoffs aufzugeben und stattdessen eine Partnerschaft mit dem profitorientierten Unternehmen AstraZeneca einzugehen.

Wohl mehr als jede andere einzelne Figur hat der Milliardär seinen immensen persönlichen Reichtum und seine Macht mobilisiert, um sicherzustellen, dass die Interessen gewinnorientierter Pharmakonzerne Vorrang vor der globalen öffentlichen Gesundheit haben."

Gates besitzt Investitionen in COVID-Impfstoff-Aktien

Während er weiterhin gegen COVID-Impfstoff-Firmen empfiehlt, die ihre Patente freigeben, ist Gates persönlich in mindestens eine der Firmen, BioNtech, investiert. "Im September 2019, Bill Gates verbrachte $55MM auf einem Pre-IPO-Equity-Investition in BioNtech, die später eine Partnerschaft mit Pfizer, seine mRNA vax zu machen. Das Gates-Investition ist jetzt im Wert von über $550 Millionen Dollar," unabhängige Journalist Jordan Schachtel getwittert im April 2021.

Screenshot von twitter.com

"Im 4. Quartal 2020 hat Gates inc. weitere $85MM in BioNtech-Aktien investiert. Diese Investition ist jetzt im Wert von etwa $200MM ... Ich bin irgendwie fasziniert von einigen Kritiken an dieser Behauptung, dass Bill Gates ist super reich, so dass die Tatsache, dass er $500MM ist keine große Sache. Wenn es keine große Sache ist, warum setzt er sich dann nicht dafür ein, dass Vax-Firmen, an denen er beteiligt ist, ihre Patente zum Wohle der öffentlichen Gesundheit freigeben?", fügte er hinzu.

Das ist eine berechtigte Frage, aber eine mit einer einfachen Antwort: wieder einmal Gier. Gates wandelte sich von einem rücksichtslosen Technologie-Monopolisten zu einem heiligen, großzügigen Philanthropen, als er im Jahr 2000 die Bill & Melinda Gates Foundation gründete.17

Aber in seinem sorgfältig konstruierten Bild entstehen immer mehr Risse. Wie The New Republic es ausdrückte:18

"COVAX stellt eine hochkarätige Demonstration von Gates' tiefsten ideologischen Verpflichtungen dar, nicht nur in Bezug auf geistige Eigentumsrechte, sondern auch in Bezug auf die Verquickung dieser Rechte mit einem imaginären freien Markt in der Pharmazie - einer Industrie, die von Unternehmen dominiert wird, deren Macht sich aus politisch konstruierten und politisch auferlegten Monopolen ergibt.

Gates hat stillschweigend und explizit die Legitimität von Wissensmonopolen verteidigt, seit seinen ersten Missiven aus der Gerald-Ford-Ära gegen Open-Source-Software-Hobbyisten. Er war auf der Seite dieser Monopole während der elenden Tiefen der afrikanischen AIDS-Krise der 1990er Jahre.

Er ist heute immer noch da, verteidigt den Status quo und betreibt effektive Einmischung für diejenigen, die von ihrer Kontrolle über Covid-19-Impfstoffe milliardenschwer profitieren."

Was vielleicht am meisten beunruhigt, ist, dass Gates trotz der immensen Macht, die er ausübt, nicht in diese Position gewählt wurde. Nick Dearden, Geschäftsführer von Global Justice Now, nannte Gates' Verteidigung von Impfstoffpatenten "ekelhaft" und fügte treffend hinzu: "Wer hat diesen Milliardär zum Chef der globalen Gesundheit ernannt? Oh ja, er war es."19

 


Wie ist Ihre Reaktion?

confused confused
0
confused
fail fail
2
fail
love love
1
love
lol lol
1
lol
omg omg
0
omg
win win
2
win