Haben COVID-Impfstoffe bereits bis zu 50.000 Amerikaner getötet? ~ Dr. Peter McCullough


In einem außergewöhnlichen Interview letzte Woche erklärte Dr. Peter McCullough, ein amerikanischer Professor für Medizin und stellvertretender Leiter der Abteilung für Innere Medizin an der Baylor Universität, dass die Welt einer Form von Bioterrorismus ausgesetzt wurde und dass die Unterdrückung früher Behandlungen für COVID-19 - wie Hydroxychloroquin - "eng mit der Entwicklung eines Impfstoffs verbunden war".

Geplante Pandemie

Dr. McCullough machte die brisanten Kommentare während eines Webinars am 11. Juni mit Dr. Reiner Fuellmich, einem deutschen Prozessanwalt, der glaubt, dass die Pandemie geplant war und "ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit" ist.

McCullough sagte, er glaube, dass der Bioterrorismus in zwei Phasen gekommen sei - die erste Welle sei die Verbreitung des Coronavirus gewesen, und die zweite die Verbreitung der gefährlichen Impfstoffe, die seiner Meinung nach bereits für den Tod von bis zu 50.000 Amerikanern verantwortlich sein könnten.

Dr. McCullough praktiziert Innere Medizin und Kardiologie, ist Herausgeber von Reviews in Cardiovascular Medicine, Senior Editor des American Journal of Cardiology, Herausgeber des Lehrbuchs Cardiorenal Medicine und Präsident der Cardiorenal Society.

Unterdrückung von Covid-Frühbehandlungen und Bioterrorismus-Forschung

"Die erste Welle des Bioterrorismus ist ein Atemwegsvirus, das sich über die ganze Welt ausbreitete und relativ wenige Menschen betraf - etwa ein Prozent vieler Bevölkerungen - aber große Angst auslöste", erklärte McCullough während des Oval Media Webinars mit anderen Ärzten. Er merkte an, dass das Virus "vor allem auf gebrechliche und ältere Menschen abzielte, aber für ansonsten gesunde Menschen war es ähnlich wie eine Erkältung."

Dr. McCullough führte später aus, dass er viele Patienten mit dieser Krankheit behandelt hat, Abhandlungen darüber geschrieben hat, die Krankheit selbst hatte und auch einen Todesfall in seiner eigenen Familie aufgrund von COVID gesehen hat.

Der Arzt sagte, er glaube, dass die Angst vor dem Virus sehr schnell genutzt wurde, um politische Maßnahmen zu generieren, die einen enormen Einfluss auf das Leben der Menschen haben, wie z.B. die drakonischen lockdowns.

"Alles, was in der öffentlichen Gesundheit als Reaktion auf die Pandemie getan wurde, hat sie verschlimmert", betonte er.

McCullough erklärte, dass er als Arzt, der COVID-Patienten behandelte, schon früh ein Behandlungsschema für die mit dem Virus Erkrankten entwickelte, das die Krankenhausaufenthalte um etwa 85 Prozent reduzierte, und sagte, dass er anfing, Arbeiten über das zu veröffentlichen, was er gelernt hatte. Der Arzt bemerkte, dass er "auf allen Ebenen auf Widerstand stieß", wenn es darum ging, Patienten zu behandeln und seine Arbeiten zu veröffentlichen.

"Glücklicherweise hatte ich genug Publikationskraft, um die einzigen beiden Arbeiten in der gesamten medizinischen Literatur zu veröffentlichen, die Ärzten beibringen, wie sie COVID-19-Patienten zu Hause behandeln können, um einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden", sagte er.

"Was wir entdeckt haben, ist, dass die Unterdrückung der frühen Behandlung eng mit der Entwicklung eines Impfstoffs verbunden war, und das gesamte Programm - und in gewissem Sinne die Bioterrorismus-Phase eins - wurde ausgerollt, [und] es ging wirklich darum, die Bevölkerung in Angst zu halten, und in der Isolation, sie darauf vorzubereiten, den Impfstoff zu akzeptieren, was Phase zwei einer Bioterrorismus-Operation zu sein scheint."

McCullough erklärte, dass sowohl das Coronavirus als auch die Impfstoffe "dem menschlichen Körper das Spike-Protein zuführen, [das] das Ziel dieser Bioterrorismus-Forschung ist."

Er räumte ein, dass er all das nicht im nationalen Fernsehen sagen konnte, weil das medizinische Establishment das Thema so gründlich propagiert hat.

"Was wir mit der Zeit gelernt haben, ist, dass wir nicht mehr mit Regierungsbehörden kommunizieren konnten. Wir konnten tatsächlich nicht mit unseren propagierten Kollegen in den großen medizinischen Zentren kommunizieren, die alle in einem Bann zu stehen scheinen, fast so, als wären sie hypnotisiert worden."

"Gute Ärzte tun unvorstellbare Dinge wie die Injektion von biologisch aktiver Boten-RNA, die dieses pathogene Spike-Protein in schwangere Frauen produziert. Ich denke, wenn diese Ärzte aufwachen aus ihrer Trance, sie werden schockiert sein zu denken, was sie Menschen getan haben,", Sagte er, Echo, was er, und Dr. Harvey Risch, Professor an der Yale School of Public Health, sagte Fox News Gastgeber Laura Ingraham während eines Interviews im vergangenen Monat.

McCullough erzählte Fuellmich, dass er im letzten Sommer eine Initiative zur Frühbehandlung gestartet hat, um COVID-Patienten aus dem Krankenhaus herauszuhalten, was die Organisation mehrerer Gruppen von Ärzten in den Vereinigten Staaten und im Ausland beinhaltete. Der Arzt merkte an, dass einige Regierungen versuchten, diese Ärzte daran zu hindern, die Behandlungen anzubieten, aber mit Hilfe der Vereinigung der Ärzte und Chirurgen waren sie in der Lage, einen Leitfaden für Patienten zu Hause herauszugeben, und in den USA organisierten sie vier verschiedene telemedizinische Dienste und fünfzehn regionale telemedizinische Dienste.

Auf diese Weise konnten Menschen, die an COVID-19 erkrankt waren, bei diesen Diensten anrufen und bekamen die Medikamente, die sie benötigten, von lokalen Apotheken oder Versandapotheken verschrieben, erklärte er.

"Ohne dass die Regierung wirklich verstand, was vor sich ging, haben wir die Epidemiekurve der Vereinigten Staaten zerschlagen", behauptete McCullough. "Gegen Ende Dezember und Januar haben wir die Pandemie im Grunde mit etwa 500 Ärzten und telemedizinischen Diensten in den Griff bekommen, und bis heute behandeln wir etwa 25 Prozent der US-COVID-19-Bevölkerung, die tatsächlich ein hohes Risiko haben, über 50 Jahre alt sind und medizinische Probleme mit schweren Symptomen haben."

Der Arzt sagte, dass seine Überzeugung, dass die Unterdrückung der frühzeitigen Behandlung war "eng verknüpft", um die Impfstoffe, ist das, was führte ihn dazu, seine Aufmerksamkeit auf die Warnung der Öffentlichkeit über die Impfstoffe zu konzentrieren.

Impfstoffe Nebenwirkungen

"Wir wissen, dass dies Phase zwei des Bioterrorismus ist, wir wissen nicht, wer dahinter steckt, aber wir wissen, dass sie eine Nadel in jedem Arm wollen, um Boten-RNA oder adenovirale DNA in jeden Menschen zu injizieren," sagte er. "Sie wollen jedes menschliche Wesen." Der Arzt warnte später, dass die experimentellen Impfstoffe könnten letztlich zu Krebserkrankungen führen, und sterilisieren junge Frauen.

Dr. McCullough sagte, sein Ziel sei es, eine große Gruppe von Menschen abzugrenzen, an die das System nicht herankommt. Dazu gehören diejenigen, die das Virus bereits hatten, diejenigen mit Immunität, Kinder, Schwangere und Frauen im gebärfähigen Alter.

Der Kardiologe fuhr fort zu sagen, dass, weil es keinen klinischen Nutzen bei jungen Menschen gibt, den Impfstoff zu bekommen, sogar ein Fall von Myokarditis oder Perikarditis nach den Schüssen "zu viel ist", doch obwohl die CDC von Hunderten von alarmierenden Berichten über Fälle von Herzschwellungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen weiß, werden sie die Angelegenheit erst später im Juni neu bewerten. Er beschuldigte das medizinische Establishment, nichts zu tun, um die Risiken der Impfstoffe zu reduzieren.

Als jemand, der über zwei Dutzend Impfstoffsicherheitsüberwachungsgremien für die FDA und das Nationale Institut für Gesundheit geleitet hat, hatte McCullough Raum, um zu kritisieren, wie die Impfstoffe ausgerollt wurden.

"Bei diesem Programm gibt es kein Komitee für kritische Ereignisse, kein Data-Safety-Monitoring-Board und kein Humanethik-Komitee. Diese Strukturen sind obligatorisch für alle großen klinischen Untersuchungen, und so das Wort, das wirklich verwendet wird für das, was los ist, ist Fehlverhalten, das ist Fehlverhalten von Menschen in der Behörde," der Arzt erklärt.

"Ohne jegliche Sicherheitsmaßnahmen kann man sehen, was los ist", fuhr er fort.

"Im Grunde ist es die größte Anwendung eines biologischen Produkts mit der größten Menge an Morbidität und Mortalität in der Geschichte unseres Landes."

"Wir sind bisher bei über 5.000 Todesfällen, wie Sie wissen, und ich glaube, etwa 15.000 Krankenhausaufenthalten. In der EU sind es über 10.000 Todesfälle. Wir arbeiten mit den Daten des Center for Medicaid (CMS), und wir haben einen ziemlich guten Vorsprung, dass die wirkliche Zahl das Zehnfache ist."

McCullough erklärte, dass die Datenbank des Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) nur etwa 10 Prozent der schlechten Reaktionen auf die Impfstoffe erfasst, weshalb sein Team auf andere Informationsquellen zurückgreifen musste.

"Wir haben jetzt einen Whistleblower innerhalb der CMS, und wir haben zwei Whistleblower in der CDC," der Arzt enthüllt. "Wir denken, wir haben 50.000 tote Amerikaner. Fünfzigtausend Todesfälle. Also haben wir tatsächlich mehr Todesfälle durch den Impfstoff pro Tag als sicherlich die virale Krankheit bei weitem. Es ist im Grunde propagierte Bioterrorismus durch Injektion."

Dr. McCullough sagte, er habe in seiner Praxis Menschen mit Fällen von Pfortaderthrombose, Myokarditis und schweren Gedächtnisproblemen nach der Impfung gesehen. "Es ist so beunruhigend," sagte er.

Er sagte, dass er kürzlich in den Medien von einer Frau aus Singapur, die mit der Gates Foundation in Verbindung steht, bösartig angegriffen wurde.

Erzwungene Impfung

Dr. McCullough fuhr fort, eine abschreckende Theorie zu äußern, dass die Impfstoffe entworfen worden sein könnten, um die Weltbevölkerung zu reduzieren.

"Wenn Sie sagen, das ist alles ein Programm der Gates Foundation, um die Bevölkerung zu reduzieren, dann passt das sehr gut zu dieser Hypothese, oder? Die erste Welle war es, die alten Menschen durch die Atemwegsinfektion zu töten, die zweite Welle ist es, die Überlebenden zu nehmen und die jungen Menschen ins Visier zu nehmen und sie zu sterilisieren," sagte er.

"Wenn man die Nachrichtenlage im Lande, in den Vereinigten Staaten, betrachtet, sind sie jetzt nicht einmal an alten Menschen interessiert. Sie wollen die Kinder. Sie wollen die Kinder, Kinder, Kinder, Kinder, Kinder! Sie sind so sehr auf die Kinder fokussiert", sagte er und bemerkte, dass in Toronto, Kanada, letzten Monat, die Kinder mit Versprechungen von Eiscreme gelockt wurden, um die Impfung zu bekommen. Laut einen Bericht, Die Regierung von Ontario - die keine elterliche Zustimmung für die Impfung von Kindern verlangt - ermunterte die Kinder, den Pfizer-Impfstoff bei einer Pop-up-Impfveranstaltung zu erhalten.


McCullough sagte voraus, dass die Vereinigten Staaten sich darauf vorbereiten, die Menschen zu zwingen, die Injektionen zu bekommen.

"Wir müssen es stoppen, und wir müssen sehen, was dahinter steckt", schloss er.

"Sie haben die Eltern zurückgehalten, und sie haben die Kinder geimpft", schimpfte der Arzt. Die Mutter seiner kanadischen Frau sei gegen ihren Willen zwangsgeimpft worden.