Schwächen mRNA-Impfstoffe das Immunsystem auch nach der Covid-Erholung?


Covid-19-Impfstoffe scheinen die natürliche Fähigkeit des Körpers zur Bildung von Antikörpern zu hemmen, so dass geimpfte Personen anfällig für Infektionen sind.

Covid 19 Impfstoff-Überwachungsbericht

Die alarmierenden Informationen waren im jüngsten "Covid-19-Impfstoff-Überwachungsbericht" der britischen Regierung enthalten, in dem festgestellt wurde, dass "die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, niedriger zu sein scheinen". (Siehe Anhang am Ende)

Der Impfstoffforscher Alex Berenson wies als Erster auf das alarmierende Eingeständnis der britischen Regierung hin und warnte davor, dass geimpfte Menschen niemals eine vollständige Immunität erwerben können, selbst wenn sie sich von einer Infektion erholt haben.

"Die Briten haben herausgefunden, dass der Impfstoff die körpereigene Fähigkeit beeinträchtigt, nach der Infektion Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu bilden", erklärte Berenson.

 

"Insbesondere scheinen geimpfte Menschen keine Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein, die Hülle des Virus, zu produzieren, die bei ungeimpften Menschen ein entscheidender Teil der Reaktion sind.

Das Ergebnis ist, dass "geimpfte Menschen weitaus anfälliger für Mutationen im Spike-Protein sind, selbst wenn sie bereits einmal infiziert wurden und sich davon erholt haben", schreibt Berenson.

"Es bedeutet auch, dass das Virus wahrscheinlich nach Mutationen selektiert, die genau in diese Richtung gehen, weil sie ihm im Wesentlichen eine riesige anfällige Population zum Infizieren geben. Und es ist wahrscheinlich noch ein weiterer Beweis dafür, dass die Impfstoffe die Entwicklung einer robusten Langzeitimmunität nach der Infektion beeinträchtigen können.

Berensons Forschung deckt sich mit den Ergebnissen einer unabhängigen Studie, die von einem Arzt aus Illinois durchgeführt wurde, der nachwies, wie der Covid-Impfstoff das adaptive Immunsystem des Körpers unterdrückt, was geimpfte Personen anfälliger für Krankheiten macht und möglicherweise das Phänomen der "Durchbruchsinfektionen" erklärt.

"Wenn sie diese niedrige [Immunität] haben und sie bestehen bleibt... und diese adaptive Immunsystemreaktion bestehen bleibt... wird sie eine schlechte Reaktion auf jede andere Art von Virusinfektion haben", behauptete Dr. Nathan Thompson.

"Wenn Sie sich das Blutbild ansehen, würden Sie sagen, dass diese Person sehr anfällig für eine weitere Virusinfektion ist und vielleicht... man könnte es eine Durchbruchsinfektion nennen, verstehen Sie das? Eine bahnbrechende Infektion."

"Könnte es sein, dass dies bei vielen Menschen passiert und sie danach anfällig für Durchbruchsinfektionen sind?", fragte der Arzt und forderte andere Ärzte auf, ihre eigenen Tests durchzuführen.

Der Entwickler des Covid-Impfstoffs, Dr. David LV Bauer, räumte außerdem ein, dass die Impfungen die körpereigene Immunreaktion zerstören und die für die Krankheitsbekämpfung notwendigen Antikörper verringern.

Letzte Woche hat Berenson bei einem Auftritt in der Joe Rogan Experience auch dargelegt, dass Daten der britischen Regierung zeigen, dass doppelt geimpfte Personen häufiger an Covid erkranken als ungeimpfte Personen.

Anhang

COVID-19 Bericht zur Impfstoffüberwachung Woche 42