Digitale Überwachung zur Impfung von Menschen?


Die Patent- und Markenanwälte Dr. Gal Ehrlich und Maier Fenster von Ehrlich & Fenster haben vor kurzem ein US-Patent für eine Technologie genehmigt bekommen, die darauf abzielt, Menschen über ihre digitalen Aktivitäten zu überwachen, ihnen eine Punktzahl zu geben, die "das potenzielle Ausmaß der Super-Spreading-Aktivität jedes Einzelnen" definiert, und dann Menschen auf der Grundlage dieser Punktzahl zu impfen.

Persönliche Informationen von mobilen Geräten sammeln

Das Patent schlägt vor, ein breites Spektrum an persönlichen Informationen aus Quellen wie Mobilgeräten, Apps, Aufzeichnungen über das Surfen in sozialen Medien, Zahlungsaufzeichnungen, medizinische Aufzeichnungen, Beschäftigungsaufzeichnungen, die Regierung und Überwachungskameras zu sammeln. (Siehe Anhang am Ende)

Sie schlägt außerdem vor, über diese Quellen hochspezifische persönliche Informationen zu sammeln, wie z. B.:

  • Genaue Standortdaten
  • die Verweildauer der Besucher an den Orten, die sie besuchen
  • Die Belüftungsrate der Orte, die Menschen besuchen
  • Bilder von Menschen, die auf den Bildschirm ihres Mobiltelefons schauen
  • Geräusche von den Mikrofonen in persönlichen Geräten
  • Daten zur Gesichtserkennung

Das Patent schlägt zahlreiche potenzielle Überwachungsanwendungen für diese Daten vor, darunter die Erkennung, wann Personen öffentliche Verkehrsmittel benutzen, indem "Geolokalisierung und/oder regelmäßige Start-Stopp-Bewegungen, die mit einem Profil für öffentliche Verkehrsmittel übereinstimmen" verwendet werden, die Überwachung, wann Personen sich die Hände waschen, indem "Geräusche von fließendem Wasser oder Bewegungen einer Smartwatch analysiert werden", und die Überprüfung, ob Personen eine Maske tragen, indem "Bilder analysiert werden, die während eines Anrufs oder eines anderen Blicks auf den Bildschirm des Mobiltelefons aufgenommen werden".

Sobald die Daten gesammelt wurden, analysiert die im Patent beschriebene Technologie die Daten und weist dem elektronischen Gerät einen "Score" zu. Sie schlägt vor, diese Punktzahl zur Vorhersage des "potenziellen Ausmaßes der Superverbreitungsaktivität jeder einzelnen Person" zu verwenden und empfiehlt "eine Impfung entsprechend der Punktzahl".

Senator Rand Paul, der wieder einmal Recht behalten hat, nachdem die National Institutes of Health zugegeben haben, dass sie Experimente mit Fledermaus-Coronaviren in Wuhan finanziert haben, hat Anthony Fauci vorgeworfen, anderthalb Jahre lang über Forschungen gelogen zu haben, die "die Zivilisation zerstören könnten".

Menschen massenhaft elektronisch überwachen

Das Patent schlägt nicht nur vor, Menschen massenhaft elektronisch zu überwachen, um einen Social-Credit-Score zu erstellen, der festlegt, wann sie geimpft werden sollten, sondern auch, dass die Technologie als Teil einer "speziellen obligatorischen App" eingesetzt werden könnte, bei der "die Regierung die Bürger anweisen kann, eine spezielle Anwendung auf ihren smartphones (oder anderen intelligenten Geräten wie Tablets, Smartwatches, Smart Glasses usw.) zu installieren, um die Regierung bei der Logistik der Impfverfahren zu unterstützen".

Das Patent fügt hinzu, dass "in einigen Ausführungsformen" dieses obligatorischen Systems "die App und/oder das intelligente Gerät so konfiguriert ist, dass es jederzeit über den Standort des Benutzers informiert ist und mit benachbarten intelligenten Geräten kommuniziert (z. B. über Bluetooth), um die Interaktionen zwischen Benutzern zu bewerten, z. B. die Nähe zwischen Benutzern, die Bewegung von Benutzern usw.".

Was die Faktoren angeht, die die Punktzahl einer Person bestimmen, schlägt das Patent vor, dass der Beruf einer Person, medizinische Daten, die Art und der Typ der Orte, die sie besucht, ihre häufig besuchten Orte und die Zeit, die sie an Orten verbringt, in die Berechnung einfließen sollten.

"In einigen Ausführungsformen erhalten Probanden, die häufig religiöse oder weltliche Veranstaltungen besuchen, wie z. B. in einer Synagoge, einer Kirche oder einer Moschee oder in einem Tanzlokal, wo sich die Menschen in unmittelbarer Nähe zueinander aufhalten und miteinander sprechen, beten, singen und/oder tief atmen und/oder sich mehr unter die Menschen mischen, eine höhere Punktzahl (z. B. für ein solches Kontaktereignis) als diejenigen, die keine religiösen Veranstaltungen besuchen", heißt es in dem Patent weiter.

Das Patent wurde am 31. August genehmigt und folgt auf Regierungen in aller Welt, die angesichts des Coronavirus immer weitreichendere Überwachungsmaßnahmen einführen, wie z. B. Impfpässe, die darauf abzielen, Menschen von wirtschaftlichen und sozialen Aktivitäten auszuschließen, und Apps, die Geolokalisierung und Gesichtserkennung zur Überwachung der Quarantäne nutzen.

Anhang

Patent der Vereinigten Staaten