Hat die Studie behauptet, zu beweisen, dass chinesische Wissenschaftler COVID erschaffen haben?


43565641 9629563 An explosive new study on the origins of COVID 19 pandemic claim a 40 1622235063342 e1630945785126

COVID-19 "hat KEINEN glaubwürdigen natürlichen Vorfahren" und wurde von chinesischen Wissenschaftlern erschaffen, die dann versuchten, ihre Spuren mit "Retro-Engineering" zu verwischen, um es so aussehen zu lassen, als wäre es natürlich aus Fledermäusen entstanden, behauptet eine explosive neue Studie.

Abstrakt

  • Eine brisante neue Studie behauptet, dass Forscher "einzigartige Fingerabdrücke" in COVID-19-Proben gefunden haben, die nur durch Manipulation im Labor entstanden sein können
  • DailyMail.com erhielt exklusiv das neue 22-seitige Papier des britischen Professors Angus Dalgleish und des norwegischen Wissenschaftlers Dr. Birger Sørensen, das in der Quarterly Review of Biophysics Discovery veröffentlicht werden soll
  • Die Studie zeigte, dass es Beweise gibt, die darauf hindeuten, dass chinesische Wissenschaftler das Virus während der Arbeit an einem Gain-of-Function-Projekt in einem Labor in Wuhan geschaffen haben
  • Gain of Function-Forschung, die in den USA vorübergehend verboten war, beinhaltet die Veränderung natürlich vorkommender Viren, um sie infektiöser zu machen, um ihre möglichen Auswirkungen auf den Menschen zu untersuchen
  • Demnach nahmen chinesische Wissenschaftler ein natürliches Coronavirus-Rückgrat", das in chinesischen Höhlenfledermäusen gefunden wurde, und spleißten darauf einen neuen Spike" und verwandelten es in das tödliche und hoch übertragbare COVID-19
  • Die Forscher, die zu dem Schluss kamen, dass COVID-19 "keinen glaubwürdigen natürlichen Vorfahren" hat, glauben auch, dass Wissenschaftler Versionen des Virus zurückentwickelt haben, um ihre Spuren zu verwischen
  • Wir denken, dass es retro-engineered Viren erstellt worden sind," Dalgleish sagte DailyMail.com. Sie haben das Virus verändert und dann versucht, so zu tun, als ob es vor Jahren in einer Sequenz war.
  • Die Studie weist auch auf die "absichtliche Zerstörung, Verheimlichung oder Verunreinigung von Daten" in chinesischen Labors hin und stellt fest, dass "Wissenschaftler, die ihre Ergebnisse teilen wollten, dies nicht tun konnten oder verschwunden sind".
  • Bis vor kurzem hatten die meisten Experten standhaft geleugnet, dass es sich bei den Ursprüngen des Virus um etwas anderes als eine natürliche Infektion handelt, die von Tieren auf Menschen überspringt
  • Anfang dieser Woche verteidigte Dr. Anthony Fauci die US-Finanzierung des Wuhan Institute of Virology und sagte, dass der Zuschuss von $600.000 nicht für Gain of Function-Forschung genehmigt wurde

Retro-Engineering in China

Eine brisante neue Studie behauptet, dass chinesische Wissenschaftler COVID-19 in einem Labor in Wuhan erschaffen haben und dann versucht haben, ihre Spuren zu verwischen, indem sie Versionen des Virus zurückentwickelt haben, um es so aussehen zu lassen, als ob es sich auf natürliche Weise aus Fledermäusen entwickelt hätte.

Die Autoren des Papiers, der britische Professor Angus Dalgleish und der norwegische Wissenschaftler Dr. Birger Sørensen, schrieben, dass sie seit einem Jahr "prima facie Beweise für Retro-Engineering in China" haben - aber von Akademikern und großen Fachzeitschriften ignoriert wurden.

Dalgleish ist Professor für Onkologie an der St. George's University in London und ist vor allem für seinen Durchbruch bei der Entwicklung des ersten funktionierenden "HIV-Impfstoffs" bekannt, der es ermöglicht, diagnostizierte Patienten zu behandeln und sie monatelang von Medikamenten zu befreien.

Sørensen, ein Virologe, ist Vorsitzender des Pharmaunternehmens Immunor, das einen Coronavirus-Impfstoffkandidaten namens Biovacc-19 entwickelt hat. Dalgleish hat auch Aktienoptionen an der Firma.

Zu den schockierenden Anschuldigungen in der Studie gehören Vorwürfe der "vorsätzlichen Zerstörung, Verheimlichung oder Verunreinigung von Daten" in chinesischen Labors, und sie stellt fest, dass Wissenschaftler in dem kommunistischen Land, die sich zu Wort gemeldet haben, zum Schweigen gebracht wurden und verschwunden sind.

Der Zeitschriftenartikel, den DailyMail.com exklusiv erhalten hat und der in den kommenden Tagen veröffentlicht werden soll, wird in der wissenschaftlichen Gemeinschaft Wellen schlagen, da die Mehrheit der Experten bis vor kurzem standhaft bestritten hat, dass es sich bei COVID-19 um etwas anderes als eine natürliche Infektion handelt, die vom Tier auf den Menschen überspringt.

00

00 1

Die Autoren der Arbeit, der norwegische Wissenschaftler Dr. Birger Sørensen (links) und der britische Professor Angus Dalgleish (rechts), sagten, dass erste Versuche, ihre Ergebnisse zu veröffentlichen, von großen wissenschaftlichen Zeitschriften abgelehnt wurden.

Virus Manipulation

Während China versucht hat, darauf zu bestehen, dass das Virus woanders entstanden ist, haben Akademiker, Politiker und die Medien begonnen, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass es von der WIV entwichen ist - was den Verdacht aufkommen lässt, dass chinesische Beamte einfach Beweise für die frühe Ausbreitung versteckt haben.

Bei der Analyse von COVID-19-Proben im letzten Jahr, mit dem Ziel, einen Impfstoff zu entwickeln, entdeckten Dalgleish und Sørensen "einzigartige Fingerabdrücke" in dem Virus, die ihrer Meinung nach nur durch Manipulation in einem Labor entstanden sein können.

Sie sagten, dass sie versuchten, ihre Ergebnisse zu veröffentlichen, aber von den großen wissenschaftlichen Zeitschriften abgelehnt wurden, die zu dieser Zeit fest davon überzeugt waren, dass das Virus auf natürliche Weise von Fledermäusen oder anderen Tieren auf den Menschen überspringt.

Selbst als der ehemalige MI6-Chef Sir Richard Dearlove öffentlich sagte, dass die Theorie der Wissenschaftler untersucht werden sollte, wurde die Idee als "Fake News" abgetan.

Über ein Jahr später haben führende Wissenschaftler, Politiker und die Medien schließlich umgeschwenkt und begonnen, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass COVID-19 aus dem Wuhan Institute of Virology in China entkommen ist - einem Labor, in dem Experimente stattfanden, bei denen Viren manipuliert wurden, um ihre Ansteckungsfähigkeit zu erhöhen, um ihre möglichen Auswirkungen auf den Menschen zu untersuchen.

Diese Woche ordnete Präsident Joe Biden an, dass die Geheimdienste erneut untersuchen sollen, wie das Virus entstanden ist, einschließlich der Theorie eines Laborunfalls.

Die Ankündigung folgte auf die Enthüllung, dass dem Weißen Haus ein bisher nicht veröffentlichter Geheimdienstbericht vorgelegt wurde, in dem behauptet wird, dass mehrere Forscher des Wuhan-Instituts im November 2019 mit Krankheiten ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Das Dokument wurde diese Woche vom Wall Street Journal aufgedeckt.

US-Gesundheitsbehörden sind auch unter Beschuss geraten, weil sie angeblich die umstrittenen und riskanten Experimente der Forscher im Labor in Wuhan finanzieren.

00 2

DailyMail.com erhielt exklusiv das 22-seitige Papier, das in der wissenschaftlichen Zeitschrift Quarterly Review of Biophysics Discovery veröffentlicht werden soll. Darin beschreiben die Forscher ihre monatelange "forensische Analyse" in Experimente im Wuhan-Labor zwischen 2002 und 2019 durchgeführt

43563249 9629563 image a 2 1622358288359

00 3

Eine in der Arbeit enthaltene GenBank-Tabelle listet verschiedene Coronavirus-Stämme mit den Daten auf, an denen sie gesammelt wurden und wann sie dann an die Genbank übermittelt wurden, was bei einigen eine Verzögerung von mehreren Jahren zeigt

00 4

Ein Diagramm des Coronavirus zeigt sechs von den beiden Wissenschaftlern identifizierte "Fingerabdrücke", die ihrer Meinung nach zeigen, dass das Virus in einem Labor hergestellt worden sein muss

00 5

Ein zweites Diagramm zeigte, wie eine Reihe von vier Aminosäuren, die auf dem SARS-Cov-2-Spike zu finden sind, eine positive Ladung haben, die sich wie ein Magnet an menschliche Zellen anlagert und das Virus extrem ansteckend macht

Was ist Gain of Function-Forschung?

Gain of Function Research (GOF) ist eine umstrittene Praxis, bei der ein Virus oder Erreger verändert wird, um die Entwicklung neuer Krankheiten und deren Übertragung zu untersuchen.

Wissenschaftler, die GOF-Forschung betreiben, modifizieren natürlich vorkommende Viren, um sie infektiöser zu machen, so dass sie sich in menschlichen Zellen im Labor vermehren können.

So können die möglichen Auswirkungen des Virus auf den Menschen untersucht und besser verstanden werden. GOF wurde aufgrund der inhärenten Biosicherheitsrisiken als umstritten angesehen.

Im Jahr 2014 verhängte die Obama-Regierung ein Moratorium für GOF, das auch die Einstellung der Finanzierung von Projekten beinhaltete. Diese Entscheidung wurde jedoch drei Jahre später vom National Institute of Health (NIH) wieder aufgehoben.

Am 25. Mai 2021 verteidigte der medizinische Chefberater des Weißen Hauses, Dr. Anthony Fauci, die Finanzierung des Wuhan Institute of Virology durch einen Zuschuss von $600.000 an die gemeinnützige EcoHealth Alliance, um zu untersuchen, ob Fledermaus-Coronaviren auf den Menschen übertragen werden können.

Er sagte, die Forschung sei wichtig und wies darauf hin, dass der Ausbruch von SARS in den frühen 2000er Jahren schließlich auf Fledermäuse zurückgeführt wurde.

Allerdings behauptete Fauci, dass unter den Bedingungen der Finanzierung, Wissenschaftler waren nicht zu verwenden, das Geld auf Gain of Function Forschung.

Neue Studie 22-seitiges Papier

Nun haben Dalgleish und Sørensen eine neue Studie verfasst, die zu dem Schluss kommt, dass "SARS-Coronavirus-2 keinen glaubwürdigen natürlichen Vorfahren hat" und dass es "jenseits begründeter Zweifel" ist, dass das Virus durch "Labormanipulation" entstanden ist.

In dem 22-seitigen Papier, das in der Fachzeitschrift Quarterly Review of Biophysics Discovery veröffentlicht werden soll, beschreiben die Wissenschaftler ihre monatelange "forensische Analyse", die auf Experimente zurückblickt, die zwischen 2002 und 2019 im Labor in Wuhan durchgeführt wurden.

Dalgleish und Sørensen wühlten sich durch Archive von Zeitschriften und Datenbanken und fanden heraus, wie chinesische Wissenschaftler, die zum Teil mit amerikanischen Universitäten zusammenarbeiteten, angeblich die Werkzeuge zur Erschaffung des Coronavirus entwickelten.

Ein Großteil der Arbeit drehte sich um die umstrittene "Gain of Function"-Forschung, die in den USA unter der Obama-Regierung vorübergehend verboten wurde.

Bei Gain of Function werden natürlich vorkommende Viren so verändert, dass sie infektiöser werden und sich im Labor in menschlichen Zellen vermehren können, so dass die potenzielle Wirkung des Virus auf den Menschen untersucht und besser verstanden werden kann.

Dalgleish und Sørensen behaupten, dass Wissenschaftler, die an Gain of Function-Projekten arbeiteten, ein natürliches Coronavirus-"Rückgrat", das in chinesischen Höhlenfledermäusen gefunden wurde, genommen und darauf einen neuen "Spike" gespleißt haben, der es in das tödliche und hoch übertragbare SARS-Cov-2 verwandelte.

Ein verräterisches Zeichen einer angeblichen Manipulation, das die beiden Männer hervorhoben, war eine Reihe von vier Aminosäuren, die sie auf dem SARS-Cov-2-Spike fanden.

In einem exklusiven Interview mit DailyMail.com sagte Sørensen, dass die Aminosäuren alle eine positive Ladung haben, was dazu führt, dass sich das Virus wie ein Magnet an die negativ geladenen Teile der menschlichen Zellen klammert und so infektiöser wird.

Aber weil sich die positiv geladenen Aminosäuren wie Magnete gegenseitig abstoßen, ist es selten, auch nur drei in einer Reihe in natürlich vorkommenden Organismen zu finden, während vier in einer Reihe "extrem unwahrscheinlich" ist, sagte der Wissenschaftler.

Die Gesetze der Physik besagen, dass man nicht vier positiv geladene Aminosäuren in einer Reihe haben kann. Der einzige Weg, wie Sie dies bekommen können, ist, wenn Sie es künstlich herstellen", sagte Dalgleish gegenüber DailyMail.com.

Ihr neues Papier sagt, dass diese Merkmale von SARS-Cov-2 "einzigartige Fingerabdrücke" sind, die "auf eine gezielte Manipulation hinweisen", und dass "die Wahrscheinlichkeit, dass es das Ergebnis natürlicher Prozesse ist, sehr gering ist.

Von einer natürlichen Viruspandemie würde man erwarten, dass sie allmählich mutiert und infektiöser, aber weniger pathogen wird, was viele bei der COVID-19-Pandemie erwartet haben, was aber nicht passiert zu sein scheint", schreiben die Wissenschaftler.

Die Implikation unserer historischen Rekonstruktion, die wir nun zweifelsfrei postulieren, des absichtlich manipulierten chimären Virus SARS-CoV-2 macht es zwingend erforderlich, neu zu überdenken, welche Arten von Gain-of-Function-Experimenten es moralisch akzeptabel ist, zu unternehmen.

Wegen der weitreichenden gesellschaftlichen Auswirkungen können diese Entscheidungen nicht allein den Wissenschaftlern überlassen werden.

Siehe Video hier:

00 7

00 6

Die Studie kam zu dem Schluss, dass "SARS-Coronavirus-2 keinen glaubwürdigen natürlichen Vorfahren hat" und dass es "über jeden begründeten Zweifel erhaben" ist, dass das Virus durch "Labormanipulation" entstanden ist. Wissenschaftler des Wuhan-Labors (im Bild), die an Gain of Function-Projekten arbeiten, nahmen ein natürliches Coronavirus-"Rückgrat", das in chinesischen Höhlenfledermäusen gefunden wurde, und spleißten darauf einen neuen "Spike" und verwandelten es in das tödliche und hoch übertragbare COVID-19

Während einer Senatsanhörung am Mittwoch gab der Chefarzt des Weißen Hauses, Dr. Anthony Fauci, zu, dass er sich nicht sicher sei, ob die US-Finanzierung für die Forscher im Wuhan-Labor nicht für umstrittene und riskante Gain-of-Function-Experimente verwendet wurde.

'Woher wissen Sie, dass sie Sie nicht angelogen haben und das Geld sowieso für die Funktionsforschung verwenden?' Louisiana Senator John Kennedy fragte Fauci.

Man kann nie wissen", antwortete er, fügte aber hinzu, dass die Wissenschaftler des Labors "vertrauenswürdig" seien.

Der Direktor der National Institutes of Health, Dr. Francis Collins, sagte bei der Anhörung, dass die von den USA finanzierten Wissenschaftler des Labors "nicht von den NIH für die Durchführung von Gain-of-Function-Forschung zugelassen waren.

In einer weiteren bemerkenswerten Behauptung, die in dem Forschungspapier enthalten ist, sagen Dalgleish und Sørensen, dass sie Beweise dafür haben, dass chinesische Wissenschaftler nach dem Beginn der Pandemie Proben des COVID-19-Virus genommen und es "retro-engineered" haben, um es so aussehen zu lassen, als ob es sich natürlich entwickelt hätte.

Sie sagten, sie seien misstrauisch gegenüber einer Reihe von neuen Stämmen, die Anfang 2020 plötzlich von überwiegend chinesischen Wissenschaftlern in Gendatenbanken eingetragen wurden, Jahre nachdem sie als gesammelt registriert wurden.

Wir denken, dass es retro-engineered Viren erstellt worden sind," Dalgleish sagte DailyMail.com. Sie haben das Virus verändert und dann versucht, so zu tun, als ob es vor Jahren in einer Sequenz war.

In ihrem Papier wiesen Dalgleish und Sørensen auch auf "absichtliche Zerstörung, Verheimlichung oder Verunreinigung von Daten" in chinesischen Labors hin und stellten fest, dass "chinesische Wissenschaftler, die ihr Wissen teilen wollten, dies nicht tun konnten oder verschwunden sind.

Es scheint, dass das erhaltene Virusmaterial und die dazugehörigen Informationen zerstört worden sind. Daher sind wir mit großen Datenlücken konfrontiert, die vielleicht nie gefüllt werden", schrieben sie.

'Stämme, die nach Januar 2020 'auftauchen', sind nicht glaubwürdig... Seit einem Jahr haben wir einen Anscheinsbeweis für Retro-Engineering in China Anfang 2020.'

Im Januar letzten Jahres enthüllte DailyMail.com, dass Wissenschaftler seit der Eröffnung des Labors in Wuhan im Jahr 2017 vor dem Risiko gewarnt hatten, dass tödliche Krankheitserreger aus dem Labor entweichen könnten.

China installierte 2017 in Wuhan das erste von geplanten fünf bis sieben auf maximale Sicherheit ausgelegten Biolaboren, um die risikoreichsten Krankheitserreger, darunter das Ebola- und das SARS-Virus, zu untersuchen.

Tim Trevan, ein Berater für biologische Sicherheit in Maryland, sagte dem Wissenschaftsmagazin Nature in jenem Jahr, als das Labor kurz vor der Eröffnung stand, dass er sich Sorgen machte, dass die chinesische Kultur das Institut unsicher machen könnte, weil "Strukturen, in denen sich jeder frei fühlt, seine Meinung zu sagen, und Offenheit von Informationen wichtig sind.

Tatsächlich war das SARS-Virus laut dem Nature-Artikel mehrfach aus einem Labor in Peking "entkommen".

Beamte des US-Außenministeriums besuchten das Institut in Wuhan im Jahr 2018 und schickten zwei offizielle Warnungen zurück nach DC, in denen sie die Regierung auf die schlechte Sicherheit dort aufmerksam machten, so die Washington Post.

Das Wuhan National Biosafety Laboratory, das im Wuhan Institute of Virology untergebracht ist, war das erste Labor in China, das in die höchste Sicherheitsstufe 4 eingestuft wurde, die höchste Sicherheitsstufe.

Aber Sørensen sagte, dass er glaubt, dass das Virus aus den weniger gesicherten Bereichen des Instituts entwichen ist, wo er glaubt, dass Gain of Function Forschung durchgeführt wurde.

Wir haben Laborlecks gesehen und wissen, dass es passiert. Wir wissen auch aus den Berichten, die wir gesehen haben, dass an Coronaviren in Laboren der Biosicherheitsstufe 2 oder 3 gearbeitet wird. Wenn sie Gain of Function in solchen Laboren machen, was erwarten Sie dann?', sagte er.

Im Februar 2020 veröffentlichte ein Forscher für molekulare Biomechanik an der South China University of Technology, Botao Xiao, eine Arbeit, in der er behauptete, dass "das tödliche Coronavirus wahrscheinlich aus einem Labor in Wuhan stammt", und damit auf Sicherheitsprobleme am Institut hinwies.

Xiao zog die Arbeit Wochen später zurück, nachdem chinesische Behörden jegliche Unfälle im Labor dementierten.

Im selben Monat schrieb eine Gruppe von 27 Wissenschaftlern eine Erklärung in der renommierten Fachzeitschrift The Lancet, in der sie "Verschwörungstheorien, die darauf hindeuten, dass covid-19 keinen natürlichen Ursprung hat, aufs Schärfste verurteilen" und "mit überwältigender Mehrheit zu dem Schluss kommen, dass dieses Coronavirus seinen Ursprung in der Tierwelt hat".

Dr. Anthony Fauci erzählte Gesetzgebern in dieser Woche, dass die National Institutes of Health $600.000 an das chinesische Labor durch eine Non-Profit-Organisation gebunden, um zu untersuchen, ob Fledermaus-Coronaviren - aber verweigert Finanzierung ging in Richtung Gain of Function Forschung

Drei der Autoren erklärten später gegenüber dem Wall Street Journal, dass sie nun einen Laborunfall als Erklärung für die Entstehung von covid-19 für erwägenswert halten.

Dalgleish sagte gegenüber DailyMail.com, dass er glaubt, dass der Widerstand gegen die Theorie, dass COVID-19 ein von Menschenhand geschaffenes, entkommenes Virus ist, von Wissenschaftlern kommt, die befürchten, dass die Enthüllung ihr Feld stilllegen würde.

Das sieht nach einer schwachen Verteidigung aus, um die Disziplin zu schützen, damit diese Art der Gentechnik nicht beeinträchtigt wird", sagte er. 'Ich mache keinen Hehl daraus. Die Gewinnung von Funktionstechnik hätte schon vor Jahren verboten werden müssen.'

Auf einer Kongressanhörung in dieser Woche befragt, bestritt der medizinische Chefberater des Weißen Hauses, Dr. Anthony Fauci, dass irgendeine US-Finanzierung in die Gain of Function-Forschung im Wuhan Institute of Virology geflossen sei.

Fauci erzählte den Gesetzgebern, dass die National Institutes of Health dem chinesischen Labor über die gemeinnützige EcoHealth Alliance $600.000 zugesagt haben, um zu untersuchen, ob Fledermaus-Coronaviren auf den Menschen übertragen werden können.

NIH-Direktor Dr. Francis Collins sagte bei der Anhörung auch, dass die von den USA finanzierten Wissenschaftler des Labors "nicht von den NIH für die Durchführung von Gain-of-Function-Forschung zugelassen wurden".

Wir wissen natürlich nichts von anderen Geldquellen oder anderen Aktivitäten, die sie außerhalb der von uns genehmigten Zuschüsse unternommen haben könnten", fügte er hinzu.

Die NIH haben ihre Förderung der EcoHealth Alliance im April 2020 eingestellt.

Widersprüchliche Studien über die Herkunft von COVID-19

Die brisanten Behauptungen von Dalgleish und Sorensen sind umstritten, seit sie ihre Hypothese im letzten Sommer erstmals vorstellten, und die wissenschaftliche Gemeinschaft ist immer noch gespalten über den wahrscheinlichen Ursprung des Virus.

  • 27 Wissenschaftler veröffentlichten am 19. Februar letzten Jahres eine Erklärung in The Lancet, in der sie "Verschwörungstheorien, die darauf hindeuten, dass covid-19 keinen natürlichen Ursprung hat, aufs Schärfste verurteilen" und behaupteten, dass Experten "mit überwältigender Mehrheit zu dem Schluss kommen, dass dieses Coronavirus aus Wildtieren stammt" - obwohl drei Autoren später einen Rückzieher machten
  • Eine Gruppe prominenter Wissenschaftler schrieb am 17. März 2020 in der führenden Fachzeitschrift Nature, dass "die Beweise zeigen, dass SARSCoV-2 kein absichtlich manipuliertes Virus ist" und dass "wir nicht glauben, dass irgendeine Art von laborbasiertem Szenario plausibel ist
  • In einem unorthodoxen Schritt gab das Office of the Director of National Intelligence am 30. April letzten Jahres eine öffentliche Erklärung ab, in der es heißt: "Die Geheimdienstgemeinschaft stimmt auch mit dem breiten wissenschaftlichen Konsens überein, dass das COVID-19-Virus nicht von Menschen gemacht oder genetisch verändert wurde".

Aber es gibt inzwischen auch Gegenstimmen, die darauf hinweisen, dass COVID-19 tatsächlich aus einem Labor in Wuhan stammt:

  • Im November letzten Jahres räumten die Bioingenieurin Rossana Segreto und der Genetiker Yuri Deigin ein, dass "die genetische Struktur von SARS-CoV-2 einen Laborursprung nicht ausschließt" und wiesen auf Merkmale des Virus hin, die "das Ergebnis von Labormanipulationstechniken wie der ortsgerichteten Mutagenese sein könnten
  • Im selben Monat schrieb David Relman, ein Mikrobiologe der Stanford University, der für die Regierung an Biosicherheitsinitiativen gearbeitet hat, in einem Zeitschriftenartikel für die National Academy of Scientists, dass der "Ursprungsgeschichte" für covid-19 "viele wichtige Details fehlen", einschließlich einer plausiblen Geschichte des Virus und einer Erklärung, wie der erste Mensch infiziert wurde
  • Anfang dieses Monats veröffentlichten 18 prominente Wissenschaftler einen Brief in der renommierten Fachzeitschrift Science, in dem sie eine neue Untersuchung der Herkunft des Virus forderten und hinzufügten, dass sowohl Theorien über eine versehentliche Freisetzung aus einem Labor als auch über eine zoonotische Verbreitung realisierbar bleiben".

Wie Dalgleishs und Sørensens brisante Behauptungen ein Jahr lang von Wissenschaftlern und großen Fachzeitschriften ignoriert wurden

Die brisanten Behauptungen von Dalgleish und Sørensen sind höchst umstritten, seit sie im vergangenen Sommer erstmals ihre Hypothese eines vom Menschen verursachten Virus vorstellten.

Im Juni 2020, nachdem Dalgleishs und Sørensens Theorie von einem ehemaligen MI6-Chef vertreten wurde, zitierte die Times of London Quellen des MI5, die die Theorie als "Fake News" abtaten.

Gunnveig Grødeland, ein Impfstoffforscher an der Universität Oslo, sagte im Juni letzten Jahres gegenüber Forbes, dass die Teile des Virus, von denen Dalgleish und Sorensen glauben, dass sie von Menschen gemacht sein müssen, tatsächlich in der Natur vorkommen.

Beispiele finden sich in anderen Viren, darunter Subtypen der Influenza (einschließlich der Vogelgrippe), HIV und verschiedene humane Coronaviren (MERS, OC43, HKU1)", sagte sie.

Dr. Rachael Tarlinton, eine außerordentliche Professorin für Veterinärvirologie an der britischen Universität Nottingham, sagte in einem Interview mit Sky News im Juli 2020, dass die Theorie von Dalgleish und Sorensen "magisches Denken" sei.

Die Theorien über die künstliche Freisetzung scheinen eine Form von 'magischem Denken' zu sein - eine vereinfachte Lösung für ein komplexes Problem, bei dem, wenn man jemandem die Schuld geben kann, dann kann dieser jemand entfernt werden und das Problem verschwindet," sagte sie.

Einer der größten Kritiker der beiden Wissenschaftler war Professor Kristian Andersen von der Abteilung für Immunologie und Mikrobiologie an der Scripps-Forschungseinrichtung in Kalifornien, der Dalgleishs und Sorensens erste Arbeit im vergangenen Sommer als "kompletten Unsinn, unverständlich und nicht einmal im Entferntesten wissenschaftlich" bezeichnete.

Monate zuvor hatte eine Gruppe von 27 Wissenschaftlern eine Erklärung im Lancet veröffentlicht, in der es hieß: "Wir stehen zusammen, um Verschwörungstheorien, die nahelegen, dass covid-19 keinen natürlichen Ursprung hat, scharf zu verurteilen.

Die Erklärung, die am 19. Februar 2020 veröffentlicht wurde, fügte hinzu, dass die Wissenschaftler "mit überwältigender Mehrheit zu dem Schluss kommen, dass dieses Coronavirus seinen Ursprung in Wildtieren hat".

Drei der Autoren machten später einen Rückzieher und sagten, sie hielten einen Laborunfall für plausibel.

Am 17. März 2020 wurde in der führenden Fachzeitschrift Nature eine Arbeit einer Gruppe prominenter Wissenschaftler veröffentlicht, die von Professor Andersen mitverfasst wurde. Sie kommt zu dem Schluss, dass "die Beweise zeigen, dass SARSCoV-2 kein absichtlich manipuliertes Virus ist" und dass "wir nicht glauben, dass irgendeine Art von laborbasiertem Szenario plausibel ist.

Die Wissenschaftler fügten hinzu, dass es "derzeit unmöglich ist, die anderen Theorien über seine Herkunft zu beweisen oder zu widerlegen.

In ihrer neuen Arbeit kritisieren Dalgleish und Sorensen die Schlussfolgerungen von Andersen und seinen Kollegen und sagen, dass einige der Studien, die die gegnerischen Wissenschaftler zur Untermauerung ihrer Behauptungen verwendet haben, in Wirklichkeit ihren eigenen Argumenten widersprechen.

Eine Woche vor der Veröffentlichung des Nature-Artikels sagte die chinesische Wissenschaftlerin Shi Zhengli, die eine Fledermaus-Coronavirus-Forschungsgruppe am Institut in Wuhan leitete, gegenüber Scientific American, dass sie die Aufzeichnungen auf den falschen Umgang mit Versuchsmaterialien überprüft habe und dass keines der Viren, die ihr Team aus Fledermaushöhlen entnommen hatte, darunter gewesen sei.

Das Office of the Director of National Intelligence gab am 30. April letzten Jahres eine Erklärung ab, in der es hieß: "Die Intelligence Community stimmt auch mit dem breiten wissenschaftlichen Konsens überein, dass das COVID-19-Virus nicht von Menschen gemacht oder genetisch verändert wurde.

Der Direktor sagte, der Geheimdienst werde "rigoros untersuchen", ob das Virus aus dem Labor in Wuhan entwichen sei oder ob die erste Infektion durch Kontakt mit infizierten Tieren entstanden sei.