Deutschland: Gibt es noch Durchsuchungsbefehle für Gegner von Gesundheitsmaßnahmen?


Am 17. Juni 2021 wurde der bekannte Toxikologe und Pharmakologe Stefan Hockertz, bekannt für seine regimekritischen Veröffentlichungen und Interviews, von der Polizei durchsucht und beschlagnahmt.

Durchsuchungen gegen Kandidaten der neuen Partei DieBasis

Die Nachricht wurde von Herrn Fuellmich während der Corona-Anhörungen öffentlich gemacht. Nach dem Studium der Biologie an der Universität Hannover promovierte Prof. Hockertz in Toxikologie und Pharmakologie an der Universität Hamburg. Er war Professor für molekulare Immuntoxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Heute leitet er die tpi consult GmbH, eines der führenden Beratungsunternehmen für Toxikologie und Pharmakologie in Europa. Zusammen mit vielen renommierten Wissenschaftlern war er ein früher Gegner der Maßnahmen der Bundesregierung in der Covid-Krise und warnte aufgrund unzureichender Studien vor Boten-RNA-Injektionen.

Ellèn Hölzer, Kandidat der Partei dieBasis (gegründet im Mai 2020 für Basisdemokratie), sagte:

"In seinem vor drei Monaten erschienenen Buch Generation Maske... analysiert Prof. Stefan Hockertz die Folgen für die psychische, geistige und körperliche Verfassung von Kindern und Jugendlichen, die sich aus den Anti-Covid-Maßnahmen ergeben. Seine Schlussfolgerungen sind alarmierend: Sowohl die staatlichen Maßnahmen als auch die mediale Berichterstattung haben die Familie als Institution mit großer Bedeutung für Kinder zerstört. Unzählige Kinder haben sich in eine eigene Welt zurückgezogen, in der sie mit ihren Ängsten allein gelassen werden. Es scheint, dass gerade dieses Buch den Zorn der Behörden auf sich gezogen hat."

Eine weitere Kandidatin der Partei dieBasis, Nathalie Sanchez Friedrich, fügte hinzu:

"Schon die Durchsuchung der Wohnung eines Richters am Familiengericht Weimar (April 2021, Richter Christian Dettmar), dessen Urteil, das Tragen von Masken in Schulen abzulehnen, der Bundesregierung missfallen hatte, stellt einen unerhörten Tabubruch dar. Das Vorgehen gegen den renommierten Wissenschaftler Prof. Hockertz zeigt, wie gefährlich die Abkehr von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist. Es signalisiert, dass abweichende Meinungen nicht erwünscht oder gar erlaubt sind und mit aller Härte verfolgt werden. Wir werden nicht aufhören, die Öffentlichkeit über solche Tatsachen zu informieren und für die Meinungsfreiheit eines jeden Bürgers zu kämpfen."

Diese Worte wurden mit freundlicher Genehmigung der Pressestelle der Basisdemokratischen Partei Deutschland gesammelt und übersetzt.

Am 29. Juni ordnete die Staatsanwaltschaft Erfurt polizeiliche Durchsuchungen mit Beschlagnahmungen gegen acht Personen an, von denen die meisten als Sachverständige an den Anhörungen im Vorfeld des Urteils des Richters Christian Dettmar vom April 2021 in Weimar teilgenommen hatten. Mit der Begründung des Kinderschutzes hob der Richter die Anordnungen zum Tragen von Masken, zur Teilnahme an Tests und zur Distanzierung von der Gesellschaft in zwei Weimarer Schulen auf und forderte persönlichen Unterricht. Daraufhin wurden im April und nun erneut am 29. Juni seine Gerichtsräume und Privatwohnungen durchsucht. Derzeit wird Richter Dettmar wegen "Rechtsbeugung" angeklagt und von dem großen Strafrechtler Gerhard Strate verteidigt, der "den Rechtsstaat in Deutschland in großer Gefahr" sieht und von Einschüchterungsversuchen gegenüber der Justiz ausgeht.

Am selben Tag fanden zeitgleich mehrere Durchsuchungen bei zwei Kandidaten der neuen Partei DieBasis, Prof. Ulrike Kämmer und Ulrich Masuth, bei Richter Matthias Guericke, bei der Mutter der betroffenen Kinder und deren Verfahrenspflegerin, bei Prof. Christian Kuhbandner sowie bei Prof. Ines Kappstein statt. Handys, Computer und zahlreiche Dokumente wurden von der Polizei beschlagnahmt, darunter private Korrespondenz und das Original einer wichtigen Gerichtsakte.