Können mRNA-Injektionen die menschliche DNA dauerhaft verändern?


Forscher der Harvard University und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) warnen davor, dass die in den "Impfstoffen" gegen das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) verwendete Messenger-RNA (mRNA)-Technologie die genomische DNA des Empfängers für immer verändern kann, wodurch dieser anfälliger für Krankheiten und Tod wird.

Menschliche DNA-Veränderung

Ihr Preprint-Papier vom Dezember enthält Erkenntnisse über Coronavirus-Wildviren, die die Behauptung der CDC (Centers for Disease Control and Prevention) in Frage stellen, dass synthetische mRNA aus chinesischen Virusinjektionen nicht in die Zellkerne gelangen kann, in denen sich die DNA befindet. Sie stellt auch die Behauptung der CDC in Frage, dass die Zellen diese synthetische mRNA loswerden, "kurz nachdem sie die programmierten Anweisungen ausgeführt haben".

"Unter normalen Umständen stellt der Körper mRNA aus der DNA im Zellkern her ('transkribiert'). Die mRNA wandert dann aus dem Zellkern in das Zytoplasma, wo sie Anweisungen darüber gibt, welche Proteine zu bilden sind", erklärt Children's Health Defense (CHD), wie der Prozess auf natürliche Weise funktioniert.


"Im Vergleich dazu senden mRNA-Impfstoffe ihre chemisch synthetisierte mRNA-Nutzlast (gebündelt mit Anweisungen zur Herstellung von Spike-Proteinen) direkt in das Zytoplasma", heißt es in dem Bericht über die Funktionsweise der synthetischen mRNA in der Grippeimpfung aus Wuhan.

Der Biochemiker und Molekularbiologe Doug Corrigan, PhD, und sein Team sagen, dass sie ratlos waren, warum viele Menschen, die bereits mit synthetischer mRNA gegen chinesische Keime geimpft worden waren, später immer noch "positiv" auf sie getestet wurden. Letztlich stellten sie fest, dass mRNA-"Impfstoffe" die menschliche DNA durch reverse Transkription möglicherweise dauerhaft verändern.

In ihrem Papier wird erklärt, dass SARS-CoV-2-RNA "in menschlichen Zellen revers transkribiert werden kann", im Gegensatz zu den Behauptungen der CDC. Außerdem "können diese DNA-Sequenzen in das Zellgenom integriert und anschließend transkribiert werden", ein Phänomen, das als "Retro-Integration" bekannt ist.

Tödlicher Zytokinsturm

Wenn Sie gegen die Wuhan-Grippe "geimpft" wurden, könnte Ihr Körper einen tödlichen Zytokinsturm auslösen, wenn Sie das nächste Mal Keimen begegnen

Laut Corrigan stehen die Ergebnisse seines Teams im Widerspruch zum "aktuellen biologischen Dogma" bezüglich der Injektion des Wuhan-Coronavirus (Covid-19). Sie gehören auch zu einer Kategorie, die er humorvoll als "Dinge, von denen wir absolut und eindeutig sicher waren, dass sie nicht passieren könnten, die aber tatsächlich passiert sind" beschreibt.

Mit anderen Worten, die "Wissenschaft", die von Leuten wie Anthony Fauci angepriesen wird, ist wieder falsch. Erste Injektion mit experimentellen Gentherapie Chemikalien von Pfizer-BioNTech oder Moderna ist ein Rezept für dauerhafte, lebensverändernde DNA-Veränderungen, die zum Tod führen könnte.

Die Annahmen der CDC, dass chinesische Virusinjektionen "sicher und effektiv" sind, sind völlig unbegründet, und Corrigan zeigt in einem Beitrag auf seinem Blog, den er vor der Veröffentlichung seines Papiers veröffentlichte, warum.


Corrigan schrieb auch einen zweiten Beitrag, der vor dem Potenzial synthetischer mRNA warnt, die menschliche DNA dauerhaft zu verändern, was er als "den großen Elefanten im Raum" bezeichnet.


Nach Corrigans Ansicht bestätigen die Informationen, die in seinem Preprint enthalten sind, "daß dies zumindest plausibel ist, und höchstwahrscheinlich wahrscheinlich." Der DNA-zu-mRNA-Weg ist nicht eine Einbahnstraße, wie die CDC behauptet. Reverse Transkriptase-Enzyme haben in der Tat die Fähigkeit, RNA in DNA umzuwandeln, die dann zurück in die Zellkern-DNA integriert werden kann. Mehr als 40 Prozent der Genome von Säugetieren, so stellt sich heraus, bestehen aus den Produkten der reversen Transkription.

"Die von den Harvard-MIT-Forschern zitierten vorläufigen Beweise deuten darauf hin, dass endogene Enzyme der Reversen Transkriptase die Reverse Transkription von Coronavirus-RNAs erleichtern und ihre Integration in das menschliche Genom auslösen können", erklärt CHD.

Die mögliche Folge davon, so warnen Corrigan und sein Team, ist eine "schwerere Immunreaktion" bei den "Geimpften", wenn sie einer Wildtyp-Krankheit ausgesetzt sind - man denke an einen Zytokinsturm oder eine Autoimmunerkrankung.