Führt die Krise der Versorgungskette zu Lebensmittelknappheit und -hortung?


Probleme in der Versorgungskette in den Vereinigten Staaten führen zu Unterbrechungen bei der Lieferung von Lebensmitteln und Grundnahrungsmitteln und veranlassen die Verbraucher, ihre Einkäufe zu horten.

Versorgungsengpässe in den Geschäften

"Die Menschen horten", sagte Adnan Durrani, Hersteller von Tiefkühlkost und Konserven, laut der Seattle Times vom 19. Oktober, als die Lebensmittelknappheit gestern im ganzen Land zunahm.

Durrani erklärte auch, dass sich die Beschaffungsgewohnheiten geändert haben und dass sein Unternehmen statt der üblichen ein- oder zweimonatigen Vorräte einen Vorrat von etwa vier Monaten hält, was zu gewissen Engpässen führt.

 

In diesem Zusammenhang berichteten mehrere Lebensmittelhersteller und -händler von ihren Erfahrungen und wie sie sich auf Lieferengpässe in den Geschäften einstellen.

"Ich hätte nie gedacht, dass wir im Oktober 2021 hier stehen und über Lieferkettenprobleme sprechen würden, aber es ist Realität", sagte Vivek Sankaran, CEO von Albertsons Cos. Vivek Sankaran fügte hinzu: "Jeden Tag wird in unseren Geschäften etwas fehlen, und zwar in allen Kategorien."

Auch die Schulen mussten ihre Strategien anpassen, um der Ernährung der Schüler gerecht zu werden.

"Seit Schulbeginn haben wir bei verschiedenen Produkten Probleme mit der Lieferkette", sagte Theresa Hafner, die Leiterin der Verpflegungsabteilung der Denver Public Schools, und fügte hinzu: "Es kommt immer wieder vor. Es ist wie ein Roulettespiel".

Landesweit herrscht ein Mangel an Arbeitskräften

Chris Jones, Senior Vice President of Government Affairs and Advisory bei der National Grocers Association, erläuterte seinerseits seine Sichtweise zu diesem Thema.

"Es gibt eine Menge Lebensmittel in der Lieferkette, aber einige Artikel können zu bestimmten Zeiten schwieriger zu bekommen sein, weil es landesweit zu Arbeitskräftemangel kommt, der Hersteller, Spediteure und Einzelhändler betrifft", sagte Jones.

Er erwähnte auch, dass die unzureichende Durchsetzung des Kartellrechts zu Ungleichheiten zwischen den Einzelhändlern geführt hat.

Diese Situation "hat es den marktbeherrschenden Einzelhändlern ermöglicht, sich günstigere Bedingungen und ein großes Angebot an stark nachgefragten Produkten zu sichern, während viele kleinere Einzelhändler nur eine begrenzte Auswahl oder in einigen Fällen leere Regale vorfinden", so Jones weiter.

Der Mangel an bestimmten Lebensmitteln, wie z. B. Hühnerfleisch, macht sich auch bei den einzelnen Verbrauchern bemerkbar, von denen viele Fast-Food-Mahlzeiten durch selbst gekochte Mahlzeiten ersetzt haben.

Die Verknappung von Hühnerfleisch hat in einigen Restaurants zu Menüänderungen und in den Geschäften zu Preiserhöhungen geführt.

Sogar die Preise für Windeln sind laut Business Insider, das von Bloomberg zitiert wird, aufgrund höherer Rohstoffpreise, Lieferverzögerungen und Containerknappheit gestiegen.

Andererseits warteten am 19. Oktober 100 Schiffe vor der Küste von Los Angeles, um ihre Waren zu entladen, was bis zu zwei Wochen dauern kann. Die Probleme betreffen jedoch mehrere kritische Punkte.

"Zu den Herausforderungen in der Lieferkette gehören nach wie vor Probleme wie Fahrermangel, Arbeitskräfte und Staus in den Häfen", so Yone Dewberry, Leiterin der Lieferkette.