Australien: Bricht der Bestechungsskandal um Big Pharma auf?


Mehr als ein halbes Dutzend NSW- und australische Mitarbeiter, Gladys Berejiklian, sind aus Scham über ihre Verwicklung in ein massives Koronavirus (Covid-19) Bestechungsprogramm in Wuhan zurückgetreten.

Führen die Enthüllungen bald zur Abschaffung der Pflichtimpfungen?

Berejiklian und ihre Mitstreiter haben angeblich Dutzende von Millionen Dollar von Big Pharma im Austausch für die Durchsetzung von Blockaden und nun auch von "Impfstoffen" erhalten und dabei unzählige Leben und Unternehmen zerstört.

Einem ehemaligen Mitglied des australischen Parlaments zufolge bezahlten sowohl Pfizer als auch AstraZeneca Lobbyisten, um der Öffentlichkeit Impfstoffe aufzudrängen und so einen stetigen Strom unrechtmäßiger Gewinne zu sichern.

Kurz vor ihrem Rauswurf war Berejiklian auf einem Großbildschirm in der Qudos Bank Arena in Sydney zu sehen, wo sie Kindern, die sich im Rahmen einer Massenimpfkampagne versammelt hatten, erklärte, dass es notwendig sei, sich gegen das China-Virus impfen zu lassen, um "sicher" und "gesund" zu bleiben. . "

 

Clive Palmer, Vorsitzender der United Australia Party, sagte, Berejiklian sei versprochen worden, dass sie im Rahmen einer Korruptionsuntersuchung nicht angeklagt würde, wenn sie eine Impfpflicht einführe. Berichten zufolge nahm sie das Angebot an und ist seitdem von ihrem Amt zurückgetreten.

Es ist wahrscheinlich, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist und weitere Anklagen und Rücktritte folgen werden, sowohl in Australien als auch im Ausland. Vielleicht werden all diese Enthüllungen bald zum Ende der Pflichtimpfungen und Gesundheitspässe führen.

Die gesamte Covid-Kabale muss schleunigst zu Fall gebracht werden

Berejiklian sagt, es sei eine "schwierige Entscheidung" für sie gewesen, zurückzutreten, kurz nachdem eine Korruptionsüberwachungsgruppe angekündigt hatte, ihr "angebliches Fehlverhalten" zu untersuchen.

Ihr stellvertretender Premierminister John Barilaro trat ebenfalls zurück und begründete dies mit dem anhaltenden Druck der Medien und einem laufenden Verleumdungsverfahren gegen den YouTuber Jordan Shanks, das laut Barilaro ein "wichtiger Grund" für seinen offiziellen Rückzug aus der Politik ist.

Shanks behauptet unterdessen, Barilaro lüge und beschuldige ihn fälschlicherweise, ein "Rassist" zu sein. Barilaro nannte Shanks außerdem "einen Betrüger, der von Spaghetti angetrieben wird".

 

Nach dem Tod der beiden Covidianer befindet sich New South Wales (NSW) in einem Zustand "politischer Unordnung und Chaos". Viele fragen sich, was als nächstes passieren wird und wie schnell die Region die "post-covidische Freiheit" erreichen wird.

Zusätzlich zu Berejiklian und Barilaro hat NSW einen hochrangigen Minister und drei altgediente Parlamentsmitglieder der Koalition verloren. Es wird auch erwartet, dass ein neuer Schatzmeister benötigt wird, um den derzeitigen zu ersetzen.

Manchmal sind politischer Aufruhr und Chaos notwendig, um die Schlangen auszurotten, und man kann nur hoffen, dass dies auch in den Vereinigten Staaten geschieht. Im Moment sind die Amerikaner mit einem illegitimen Regime konfrontiert, das nicht rechtmäßig gewählt wurde, sondern versucht, das Land in die gleiche Tyrannei zu zwingen, die NSW aufgezwungen wurde.

Es ist zu hoffen, dass sich diese Rücktrittswelle auf der ganzen Welt ausbreitet, überall dort, wo die Tyrannei der Fauci-Grippe das Land überrollt. Wir, das Volk, müssen darauf drängen, dass auch der letzte covid-Kriminelle zurücktritt oder entlassen wird - ohne Ausnahmen.

"Wissen Sie, als diese Virensache begann und ich anfing, Dinge über 'Big Pharma' zu hören, war ich skeptisch", gab ein Kommentator von Creative Destruction Media zu, wie er sich ganz am Anfang fühlte.

"Aber jetzt bin ich davon überzeugt, dass die ganze Sache ein milliardenschwerer Betrug ist. Jetzt bekommen wir endlich Beweise und Insiderwissen über die Korruption, und es ist wirklich SEHR hässlich.