Das neue Konzept von Aldi: Wird Smartphone beim Einkaufen zur Pflicht?


Kassiererlose Discounter: Aldi Nord eröffnet demnächst ein neues Ladenkonzept, das ganz ohne Kassierer auskommt. Ziel ist es, das Einkaufen mit einer KI-gestützten Infrastruktur zu erleichtern.

Erster Aldi eröffnet ohne Kasse - mit KI und intelligenten Lösungen

Essen - Wie der Discounter-Riese Anfang Oktober in einer Pressemitteilung erklärte, ist die Eröffnung der ersten kassenlosen Aldi-Filiale für Anfang 2022 geplant. Erklärtes Ziel der Neuerung: Die Abläufe sollen schneller werden - und die für die Kunden lästigen Warteschlangen sollen komplett entfallen.

 

Mit künstlicher Intelligenz (KI) und smarten Lösungen will Aldi optimierte Prozesse erreichen. Konkret ist geplant, dass die Kunden über den QR-Code einer entsprechenden App ein- und auschecken. Beim Verlassen der Filiale sollen sie dann über die Kunden-App komplett kontaktlos und automatisch bezahlen können.

Mit der App können die Kunden auch Rückerstattungen beantragen, ihre Einkaufshistorie verwalten oder Feedback geben. "Die Digitalisierung muss unsere Kernstrategie unterstützen und das Einkaufen für unsere Kunden noch einfacher machen", erklärt Kashif Ansari, Chief Strategy Officer der ALDI Einkauf SE & Co. oHG.

Alle anderen Vorgänge in der Testfiliale würden über Sensoren in den Regalen sowie über die im Markt eingesetzte Kameratechnik abgewickelt, erklärt Aldi. Die Kameras würden die Einkaufsbewegungen in der Filiale aufzeichnen und dem richtigen Kunden zuordnen. Aus Datenschutzgründen würden die Gesichtsdaten direkt herausgefiltert und nicht verarbeitet.

Aldi ohne Kasse - erster Test in den Niederlanden

Der Test wird zunächst in den Niederlanden starten - in einer Filiale in Utrecht. Aldi arbeitet dabei mit dem Technologieunternehmen Trigo zusammen, das KI-gestützte Infrastrukturen für Einzelhandelsgeschäfte entwickelt.

Der Test ist zunächst auf zwölf Monate angelegt. Geprüft wird, ob das automatische Zahlungsverfahren die Abläufe vereinfacht. Konkret geht es um die "zukünftige Nutzung der Technologie".

Obwohl die KI die Kassiervorgänge übernehmen wird, plant Aldi offenbar nicht, Mitarbeiter vollständig zu ersetzen. Im Gegenteil, erklärt das Unternehmen: In der neuen Filiale in Utrecht würden "mehr Mitarbeiter als üblich eingesetzt werden". Schließlich müssten viele neue Prozesse eingeführt werden. Das Unternehmen sagt allerdings nicht, ob Einzelhandelskaufleute eingesetzt werden - oder technische Experten.

Aldi-Test: Einkaufen wird auch in Deutschland immer digitaler

Inwieweit sich der Einsatz von künstlicher Intelligenz langfristig durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass sich Apps an den Kassen in Deutschland immer mehr durchsetzen.