Impfpässe: Sind Business-Rechte wichtiger als die persönliche Freiheit?


Männliche Hand gibt Impfpass zu.

Die Entstehung von Totalitarismus ist oft heimtückisch, da er der Öffentlichkeit fast immer als "humanitär" verkauft wird; eine Lösung für das Wohl der größeren Zahl. Aber darüber hinaus werden Tyrannen auch die Ideale der Zielbevölkerung ausnutzen und diese Prinzipien gegen sie verwenden. Wie Schwachstellen in der Rüstung einer freien Gesellschaft sind unsere Ideale der Freiheit nicht unbedingt zu allen Zeiten und unter allen Umständen universell anwendbar; wir müssen einige Grenzen setzen, um zu verhindern, dass die Oligarchie den Liberalismus als Werkzeug benutzt, um Fuß zu fassen.

Freiheits-Bewegung

Dieser Kampf um das Gleichgewicht ist das bestimmende Drama aller Gesellschaften, die sich bemühen, frei zu sein. Es mag heuchlerisch klingen, und Ihr typischer Anarchist und einige Libertäre werden die Vorstellung, dass es irgendwelche Grenzen für das geben sollte, was Menschen (oder Unternehmen) tun können, völlig abtun, besonders wenn es um ihr Privateigentum geht. Aber an welchem Punkt greifen die privaten Eigentumsrechte in die Rechte anderer ein? Ist es einfach schwarz und weiß? Ist alles erlaubt? Das Fazit ist, dass es im Zuge der covid-Kontrollen und der massenhaften Online-Zensur für uns in der Freiheitsbewegung an der Zeit ist, eine offene Diskussion darüber zu führen, wo die Grenze für die Rechte von Unternehmen liegt.

Das Problem wurde erst vor ein paar Jahren zum Mainstream, als Big-Tech-Unternehmen, die die Mehrheit der Social-Media-Seiten kontrollieren, beschlossen, dass sie anfangen würden, konservative Nutzer mit Schattenverboten und regelrechter Zensur aktiv ins Visier zu nehmen.

Hier ist die Sache: Wenn wir über kleinere Websites sprechen, die von Privatpersonen betrieben werden, dann ja, würde ich zur Verteidigung ihres Rechts argumentieren, jeden von ihrer Website aus fast jedem Grund zu entfernen. Ihre Website ist ihr Eigentum, und ähnlich wie in ihrem Haus können sie darin tun, was sie wollen. Den Zugang zu einer durchschnittlichen Website zu verweigern, wird die Fähigkeit einer Person, ihr normales Leben zu führen, nicht beeinträchtigen, noch wird es ihre Fähigkeit, Informationen mit anderen zu teilen, grundlegend einschränken. Es gibt immer andere Websites.

Aber was ist, wenn wir über massive internationale Konglomerate sprechen? Sollte man diesen Konzernen die gleiche Freiheit geben, zu tun, was sie wollen? Gelten die Rechte auf Privateigentum und freie Märkte auch für sie, selbst wenn ihr Ziel die Zerstörung der Grundsätze der Freiheit ist, die wir so hoch halten?

Und was ist, wenn eine Vielzahl von kleinen Unternehmen an einem bestimmten Ort beschließt, zusammen mit großen Konzernen freiheitseinschränkende Auflagen zu implementieren? Was ist, wenn sie alle durch staatliche Anreize oder Druck manipuliert werden? Was ist, wenn die Regierungen den Totalitarismus zunächst nicht direkt umsetzen müssen, weil die Unternehmen es für sie tun? Ändert sich in diesem Fall die Dynamik des Privateigentums?

Ich würde behaupten, dass sich die Dinge unter diesen Umständen ändern und dass die Rechte des Einzelnen Vorrang vor den Rechten der Unternehmen haben müssen; hier ist der Grund dafür...

Monopol der Ideologie

In früheren Artikeln habe ich dargelegt, warum Unternehmen NICHT private Unternehmen mit den gleichen Rechten wie Einzelpersonen sind. Zum Beispiel können Unternehmen nicht ohne eine staatliche Charta existieren und sie erhalten besonderen rechtlichen Schutz von der Regierung durch beschränkte Haftung und Corporate Personhood. Dies sind Schutzmaßnahmen, die das durchschnittliche Kleinunternehmen und Einzelpersonen nicht haben. Darüber hinaus erhalten große Unternehmen endlose Sozialleistungen, Steueranreize und Fördermittel, die es kleinen und mittleren Unternehmen unmöglich machen, zu konkurrieren.

Werfen Sie nur einen Blick auf die Hunderttausende von kleinen Unternehmen, die während der Pandemie lockdowns dauerhaft geschlossen wurden, im Vergleich zu den Billionen von Dollar, die durch Konjunkturmaßnahmen in Unternehmen gepumpt wurden, um sie über Wasser zu halten. Diese Unternehmen haben im Laufe der Jahre so viele staatliche Zuwendungen erhalten, dass sie nicht mehr als private Unternehmen betrachtet werden können. Vielmehr müssen sie jetzt als öffentliche Versorgungsunternehmen betrachtet werden, und als solche haben sie nicht die gleichen privaten Eigentumsrechte. Dies gilt insbesondere für Big Tech Social Media.

Einige Leute werden argumentieren, dass dies Sozialismus oder Kommunismus ist, und ich würde sagen, ja, ich stimme zu, außer dass diese Unternehmen das Beste aus beiden Welten bekommen - Sie bekommen Schutz und Steuergelder von den Regierungen, während sie auch in der Lage sind, mit relativer Straffreiheit zu operieren, um jede Gruppe von Menschen, die ihnen gefällt, politisch zu diskriminieren.

Was ist also die Lösung des freien Marktes? Die erste Option wäre, konkurrierende Social-Media-Seiten aufzubauen, die die Menschen nicht politisch zensieren. Dies wurde mit Websites wie Parler versucht, und ich unterstütze weiterhin solche Bemühungen, aber schauen Sie sich an, was bisher passiert ist - Parler erregte massive Aufmerksamkeit. Es war auf dem Weg, um zig Millionen Nutzer zu wachsen, und Big Tech-Unternehmen schlossen sich schnell (illegal) zusammen, um Konkurrenten wie Twitter zu unterstützen, und sie schalteten Parler ab. Die konservative Seite ist jetzt wieder da, aber sie hätte den Angriff fast nicht überlebt.

Nach Adam Smiths Analyse in "Wealth Of Nations" sind Konzerne (oder Aktiengesellschaften, wie sie zu seiner Zeit genannt wurden) tatsächlich zerstörerisch für freie Märkte, weil sie anfällig für Korruption und Monopole sind. Sie sind KEIN natürliches Produkt des freien Marktes, sondern eine von der Regierung erzeugte Anomalie oder ein Krebsgeschwür im System. Er betrachtete solche Monopole als einen monströsen Angriff auf den freien Handel.

Unternehmensmonopole müssen daher aufgebrochen werden, damit freie Märkte zu einem natürlichen Gleichgewicht zurückkehren können, und Regierungen dürfen bestimmten Unternehmen KEINE Sonderbehandlung zukommen lassen, da dies unfaire Vorteile schafft, mit denen andere Unternehmen nicht konkurrieren können. Aber was hat das alles mit Impfpässen zu tun?

Viele Menschen scheinen nicht zu verstehen, dass es verschiedene Arten von Monopolen gibt, um die wir uns Sorgen machen müssen. Monopole in den sozialen Medien und der Kommunikation sind ein Beispiel, aber was ist mit Monopolen der Ideologie im Allgemeinen? Sie mögen hundert verschiedene kleine Unternehmen und große Einzelhändler in einer Gemeinde haben, aber wenn alle von ihnen beschließen, gemeinsam covid-Mandate durchzusetzen, oder wenn alle von ihnen gezwungen werden, covid-Mandate durchzusetzen, dann ist jede Wahlmöglichkeit aus dem Markt entfernt worden. Dies ist ein ideologisches Monopol, das genauso gefährlich ist wie jedes Unternehmensmonopol.

Ohne Wahlmöglichkeiten stirbt der freie Markt, und die individuelle Freiheit stirbt mit ihm.

Köder und Schalter

Das Hauptargument im vergangenen Jahr unter linken Regierungen in fremden Nationen sowie in blauen Staaten hier in den USA war, dass sie nicht unbedingt beabsichtigen, ihrer jeweiligen Bevölkerung Impfpässe "aufzuzwingen". Vielmehr werden sie es dem Einzelnen überlassen, sich für oder gegen eine Impfung zu entscheiden. Dies mag für viele in den alternativen Medien überraschend klingen, denn wir wissen, dass die lockdowns von vielen Bundesstaaten brutal durchgesetzt wurden und zahlreiche Unternehmen von ihren lokalen Gesundheitsbehörden bedroht oder angegriffen wurden. Plötzlich diese gleichen Bürokraten und Politiker kümmern sich um Ihre persönlichen Freiheiten?

Was sie nicht erwähnen, ist, dass die "Wahl", die sie anbieten, nicht viel Wahl überhaupt ist. Sicher, Sie können sich weigern, den Impfstoff zu bekommen, aber wenn die meisten Unternehmen in Ihrer Gemeinde einen Nachweis der Impfung verlangen, bevor Sie bei ihnen arbeiten oder einkaufen können, kommt Ihre Weigerung mit dem Versprechen von Armut und möglicherweise Hunger. Sie wären komplett von der regulären Wirtschaft ausgeschlossen.

Das ist eine Lockvogeltaktik, ein Versuch, Sie glauben zu lassen, Sie seien frei, um Sie dann dafür zu bestrafen, dass Sie freien Entscheidungen nachgehen. Damit dieses Betrugsspiel funktioniert, braucht die Regierung allerdings Unternehmen, die als ihre Aufpasser agieren. Machen Sie keinen Fehler, die großen Einzelhandelskonzerne WERDEN sich mit der Regierung zusammentun, um Impfpässe zu erzwingen. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Im Fall des Bundesstaates Oregon wurde die Agenda kürzlich ganz offen dargelegt, indem die Regierung eine Erklärung abgab, dass alle Geschäfte verlangen müssen, dass Kunden einen Impfpass vorlegen, bevor sie sie betreten dürfen. Wenn sie keinen haben, dürfen sie vielleicht trotzdem einkaufen, solange sie eine Maske tragen, aber was soll die Unternehmen davon abhalten, Menschen aufgrund ihrer Impfgeschichte den Zutritt komplett zu verweigern?

Wir alle wissen, dass dies das Endspiel ist, wir befinden uns einfach inmitten des schrittweisen Aufbaus auf den Tag, an dem Menschen, die sich weigern, Versuchskaninchen für die experimentellen mRNA-Impfstoffe zu werden, rechtlich so weit diskriminiert werden, dass sie nicht überleben können.

Privateigentum vs. persönliche Privatsphäre

Medizinische Tyrannen haben konstruiert, was sie denken, ist ein Catch-22 für Konservative - Wenn wir gegen Unternehmen argumentieren erlaubt, Kunden und Mitarbeiter für Impfstoff Pässe zu fragen, dann sind wir eines unserer Grundprinzipien zu verletzen: Das Prinzip des Privateigentums. Aber ist dies wirklich der Fall?

Wie oben erwähnt, sind Monopole zerstörerisch für die Freiheit. Ich würde so weit gehen, zu sagen, sie sind inhärent böse, dass sie nur immer zur Versklavung der Öffentlichkeit führen. Darüber hinaus können ideologische Monopole gesetzlich festgelegt oder sogar künstlich durch Color of Law geschaffen werden. Die lockdowns wurden nie von einer Legislative und nie von der Öffentlichkeit abgestimmt, sie wurden als Edikt von oben verkündet, ohne jegliche Aufsicht oder Gegenkontrolle. Impfpässe werden auf die gleiche Weise umgesetzt.

Nach geltendem Recht hat kein Unternehmen das Recht, Zugang zu Ihrer privaten Krankengeschichte zu verlangen, wenn Sie sich um eine Stelle bewerben, und das Recht, solche Informationen von Ihnen als Kunden zu verlangen, ist bestenfalls undurchsichtig. In einigen Fällen ist es erlaubt zu "fragen", aber Sie sind nicht verpflichtet zu antworten. Die Mainstream-Medien und Landesregierungen haben aktiv versucht, die Öffentlichkeit vom Gegenteil zu überzeugen; sie lügen.

Mehrere Bundes- und Landesgesetze schützen Unternehmen davor, Mitarbeiter aufgrund ihres Gesundheitszustands zu diskriminieren oder Zugang zu medizinischen Informationen zu verlangen. Tatsächlich ist ein Mitarbeiter oder potenzieller Mitarbeiter in den meisten Fällen nicht verpflichtet, persönliche medizinische Informationen an seinen Arbeitgeber weiterzugeben, es sei denn, er hat eine Behinderung, die ihn daran hindert, seine Arbeit effektiv zu erledigen. Lesen Sie hier.

Wenn es um Kunden geht, dreht sich das Argument natürlich um private Eigentumsrechte. Die Behauptung ist, dass ein Geschäft "eine Frage stellen kann", wie "Sind Sie geimpft?", solange es nicht ausdrücklich durch staatliches Recht eingeschränkt ist. Sie müssen nicht antworten. Und wenn Sie es nicht tun, behaupten medizinische Tyrannen, dass dies dem Geschäft das Recht gibt, Ihnen den Zugang zu verweigern. Aber betrachten Sie diese Debatte für einen Moment aus einer anderen Perspektive...

Was wäre, wenn ein Geschäftsinhaber sagen würde, dass er verlangen würde, dass jeder einzelne potenzielle Kunde beweisen muss, dass er kein AIDS oder Krebs oder vielleicht eine Grippe oder Lungenentzündung hat, bevor er in seinem Laden einkaufen darf? Die öffentliche Empörung wäre enorm und es würden rechtliche Schritte und Klagen angestrengt werden. Aber aus irgendeinem Grund sollen wir solche Maßnahmen akzeptieren, wenn es um covid geht?

Das nächste Argument wird sein, dass covid ansteckender und tödlicher ist. Das ist fraglich, da unabhängige Studien zeigen, dass covid eine Todesrate von 0,26% hat und dass 40% aller covid-Todesfälle unter Menschen in Pflegeheimen mit Vorerkrankungen sind (was bedeutet, dass wir keine Ahnung haben, ob sie tatsächlich an covid gestorben sind oder ob sie an Krankheiten starben, die sie bereits hatten). Es stellt keine Bedrohung für 99,7% der Bevölkerung dar (laut der Statistik).



Aber sagen wir mal, da es immer noch eine Chance der Übertragung und eine minimale Chance des Todes gibt und dass ein Unternehmen Raum hat, besorgt zu sein. Es spielt trotzdem keine Rolle. Wenn die Impfstoffe tatsächlich funktionieren, welchen Sinn hat es dann, nach Impfpässen zu fragen?

Seit über einem Jahr hören wir immer wieder, dass Menschen, die sich weigern, Masken zu tragen oder sich impfen zu lassen, alle anderen "gefährden", doch es wurde nicht untersucht, inwiefern dies tatsächlich zutrifft.


Studien zeigen, dass die Masken im Wesentlichen nutzlos sind, wenn es darum geht, die Verbreitung von covid zu verhindern, aber nehmen wir einmal an, sie würden hypothetisch einen Unterschied machen. Wenn ich keine Maske trage und Sie Angst haben, Sie könnten sich bei mir mit covid anstecken, dann können Sie natürlich gerne selbst eine Maske tragen. Und wenn Sie immer noch besorgt sind, dann müssen Sie nur NICHT in meine Nähe kommen. Das ist ganz einfach.


Sie haben nicht das Recht, mich zu zwingen, eine Maske zu tragen, nur damit Sie sich persönlich sicherer fühlen können.

Im Umkehrschluss: Wenn Sie geimpft sind und die Impfstoffe tatsächlich wirksam sind, warum muss ich dann eine Maske tragen oder einen Nachweis über die Impfung haben? Selbst wenn ich covid hätte, würde ich keine Bedrohung für Sie darstellen, richtig? Außerdem, wenn Sie denken, dass Sie zu den 0,26% der Menschen gehören, die tatsächlich durch covid gefährdet sind, dann sollten Sie vielleicht zu Hause bleiben, damit die anderen 99,7% von uns mit ihrem normalen Leben weitermachen können. Sie haben nicht das Recht, mich zur Einhaltung von Impfstoffkontrollen zu zwingen, nur um Ihre persönlichen und irrationalen Ängste zu lindern.

Seit wann erstrecken sich die Eigentumsrechte von Unternehmen darauf, Kunden zu zwingen, sich experimentellen medizinischen Verfahren zu unterziehen, bevor sie ihre Dienste in Anspruch nehmen dürfen? Klingt das nicht nach Wahnsinn?

Es ist inakzeptabel, jede Impfpass-Implementierung innerhalb Ihrer Gemeinde zu erlauben, weil das Öffnen der Tür nur ein wenig zu dieser Art von Unterdrückung bedeutet, die Bühne für Inkrementalismus und volle Bohrung Tyrannei später zu setzen. Dies ist ein Fall, in dem Unternehmensrechte zugunsten individueller Freiheiten eingeschränkt werden müssen, denn die Zulassung von Impfpässen bedeutet, weitreichende und verheerende Folgen für die verfassungsmäßigen Rechte im Allgemeinen zuzulassen.

Öffentliche Sicherheit oder politische Säuberung?

Mehrere Staaten, darunter Texas und Florida, haben Unternehmen verboten, nach Impfpässen zu fragen, und ich unterstütze diese Maßnahme voll und ganz. Wenn die Rechte von Unternehmen als Mittel genutzt werden, um alle anderen individuellen Rechte zu verletzen, wie z. B. das Recht auf Privatsphäre, dann muss ein Gleichgewicht gefunden werden. Die freie Verfügungsgewalt über die Krankengeschichte und die Gesundheit eines Kunden ist eine Grenze, die von niemandem überschritten werden darf. Ihr Geschäft wird nicht dadurch beeinträchtigt, dass sie nicht wissen, wer die Impfung hat und wer nicht; die Informationen sind für ihren Gewinn nicht von Bedeutung. Und wie bereits erwähnt, sollte die Sicherheit kein Thema sein, wenn sie glauben, dass die Impfstoffe tatsächlich wie beworben wirken. Lesen Sie hier.

Der einzige Zweck der Forderung nach Impfpässen ist also ein politischer - linke Unternehmen werden Pässe verlangen, weil sie voreingenommen sind und Konservative und freiheitsliebende Gemäßigte fernhalten wollen. Linke und elitäre Regierungen werden auf Pässe drängen, weil sie ein Druckmittel brauchen, um Konservativen und freiheitlich gesinnten Gemäßigten als Mittel der politischen Bestrafung Dienstleistungen zu verweigern.

Dies wird ein fortlaufender Prozess in den nächsten paar Jahren sein, und sie werden uns weiterhin sagen, dass es um Wahl- und Eigentumsrechte geht, während sie langsam aber sicher die Befürworter der Freiheit komplett aus der Wirtschaft herausschneiden. Wie wir in Staaten wie New York, Hawaii und Oregon gesehen haben, geht es nicht nur darum, dass Unternehmen individuelle Entscheidungen über Passanforderungen treffen, sondern dass korrupte Regierungen und Unternehmen Hand in Hand arbeiten, um die politische Opposition zu vernichten. Die Unternehmen, die sich der Unterdrückung nicht anschließen, werden selbst bestraft oder geschlossen, wenn sich die Menschen nicht organisieren, um sich zu wehren.

Ich sehe es nicht als eine Verletzung meiner konservativen Werte zu verweigern Unternehmen die Fähigkeit, in der Zerstörung der Mehrheit unserer verfassungsmäßigen Freiheiten helfen, nur um ihre wahrgenommene Ideal der unbegrenzten Eigentumsrechte zu bewahren. Wenn es darauf ankommt, ist unser Recht auf Zugang zur Wirtschaft viel wichtiger als ihr "Recht", paranoid über covid zu sein.


Wie ist Ihre Reaktion?

confused confused
3
confused
fail fail
2
fail
love love
0
love
lol lol
1
lol
omg omg
3
omg
win win
2
win